Meinungsfreiheit – Einmal sein, wie die „New York Times“

Smiley_2Im Spiegel vom 4. Dez. 2015 fand ich folgenden Beitrag:

„New York Times“ erscheint wieder geweißt

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ist die internationale Ausgabe der „New York Times“ in Thailand zensiert worden. Anstelle eines Meinungsartikels über das mächtige Büro, das die Besitztümer des Königs verwaltet, erschien ein weißer Fleck mit dem Hinweis: „Dieser Artikel wurde von unserer Druckerei in Thailand entfernt.“

Wusstet Ihr, dass die Online Ausgabe der Daily Mail (http://www.dailymail.co.uk/) in Thailand nicht gelesen werden darf? Sie ist gesperrt!

Man muss wissen, dass seit April 2014 eine Militär-Regierung die Macht in Thailand übernommen hat. Seither ist vieles verboten und wird hart bestraft.

Im Moment weiss in Thailand niemand genau, worüber man in einer Zeitung oder einem Blog wie meinem Thailand-Tagebuch auf keinen Fall berichten darf. Ich nehme mal mit meinem europäischen Menschenverstand an, dass ich über das Leben der einfachen und liebenswerten Leute auf der Strasse, den Sehenswürdigkeiten und dem feinen Essen berichten darf. Es fängt aber bereits kritisch zu werden, wenn ich mich öffentlich über die „Taxi-Mafia in Bangkok“ ärgere, die anstatt mit dem Taxameter mir einen mehrfach überhöhten Preis verlangt.

 

 

Diesen Beitrag über die „Taxi-Mafia in Bangkok“ habe ich aus eigenem Bedenken gelöscht, denn ich liebe Thailand und das thailändische Volk und möchte noch mehrere Jahre in Hua-Hin den Winter verbringen.

 

 

 

Nun bin ich gleichwertig wie die New York Times und habe einen zensurierten Beitrag in meinem Thailand Tagebuch

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2016/01/18/meinungsfreiheit-einmal-sein-wie-die-new-york-times/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.