21. Okt: Hände weg vom „Non-Immigrant Visum O-A“. Es ist ein Abzocker-Visum

Das „Non-Immigrant Visum O-A“ ist ein Abzocker-Visum, weil man es nur in einem kleinen Zeitfenster ohne massive Zusatzkosten verlängern kann.

Ich bin und war im Besitz eines „Non-Immigrant-Visum Typ O-A„, das nur noch bis zum 4. Nov. 2022 gültig war und ich verlängern wollte. Diesen Typ Visum haben die Thai-Behörden zur Covid-Zeit eingeführt, um sicherzustellen, dass die Gäste auch bei Covid-Infektionen genügend versichert sind, und nicht zu Lasten Thailands fallen.

Um dieses Visum verlängern zu können, muss ich neben Thai-Formularen, einen Rentenausweis, Mietvertrag und einen Versicherungs-Nachweis auf einem speziellem Thai-Formular (der Vers.-Brief genügt nicht!) vorlegen, in dem die Versicherung bestätigt, Kosten aus Krankheiten bis zu 100’000 US-$ abzudecken, und zwar während der ganzen Gültigkeit des Visums. Im Normalfall braucht es 2 Versicherungs-Nachweise über das laufende und Folge-Jahr…. und hier entsteht das Problem!

Das O-A-Visum kann nur in einem engen Zeitfenster verlängert werden

Optimal wäre es, wenn das O-A-Visum parallel zum Versicherungsjahr gültig wäre. Also vom 1. Jan. bis 31. Dez. Dann bräuchte man nur einen gültigen Versicherungs-Nachweis. Bereits 1 Tag später vom „2. Jan bis zum 1. Jan. des Folgejahres“ würden 2 Versicherungs-Nachweise verlangt, wobei der vom Folgejahr von den meisten Versicherungen noch nicht ausgestellt wird, weil weder die Prämien noch die der Haftungs-Umfang fest stehen.

In der Praxis, dies habe ich eben selber erlebt, ist es nur in einem kurzen Zeitfenster möglich, das Typ-O-A-Visum zu verlängern, nämlich bei einer Einreise in Thailand zwischen Oktober und Dezember. Vorher und nachher (bereits am 2. Januar 2023) ist eine Verlängerung nicht mehr möglich, weil dann bereits der Versicherungs-Nachweis des Folge-Jahres verlangt wird, also dem des Jahres 2024 …. und dieser wird von keiner oder den wenigsten Versicherungen vor Oktober ausgestellt.

Dies ist mir zum Verhängnis geworden, weil ich im September in Thailand einreiste und der Versicherungs-Nachweis vom 2023 bei der Einreise noch nicht erhältlich war.

21. Okt. 2022: Immigration in Hua Hin

21. Okt.: Mein Reinfall bei der Immigration

Ich war mir noch nie derart sicher, alles im Sinne der thailändischen Visums-Vorschriften und der Thai Immigration beisammen zu haben, als ich zur Immigration weit ausserhalb Hua Hin fuhr. Ich habe aber nicht mit den freien Interpretations-Möglichkeiten jeder der einzelnen Immigration-Büros gerechnet. Die Immigration-Beamtin bei der Einreise am Flughafen in Bangkok hat mich nämlich ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ich zur Verlängerung meines Visums der Immigration in Hua Hin den Versicherungs-Nachweise von 2023 vorlegen müsse.

Nach der Interpretation der Immigration Hua Hin kann jedoch ein „Non-Immigrant-Visum Typ O-A“ nur um 1 Jahr verlängert werden, wenn bei der Einreise in Thailand der Versicherungsnachweis für die ganze Dauer der Verlängerung vorgelegt werden kann. Massgebend gemäss Hua Hin ist die Einreise und nicht das Datum der Antragstellung zur Verlängerung im Immigration-Office.

In meinem Fall hätte ich bei meiner Einreise auf dem Flughafen Suvarnabhumi im September 2022 bereits den Versicherungs-Nachweis für 2023 vorlegen müssen. Damals waren die Prämien aber noch gar nicht veröffentlicht und keine Versicherung hätte mir eine Bestätigung ins Blaue ausgefüllt.

Ich hatte bei meiner Einreise am 25. Sept. nur den Versicherungs-Nachweis fürs laufende Jahr bis Ende 2022 bei mir und bin damit legal eingereist!. Dies stempelte die Immigration-Dame am Flughafen in meinen Pass. Damit begann das Desaster.

Anfang Oktober wurde mir von meiner Versicherung der Ausweis fürs kommende Versicherungsjahr 2023 zugeschickt. Diesen legte ich der Immigration mit dem Antrags-Dossier vor, jedoch der Officer war nicht bereit, das Visum bis ins 2023 zu verlängern. Massgebend für die Verlängerung sei der Versicherungs-Ausweis bei Einreise in Thailand. Er verlangte, dass ich entweder

  • zusätzlich eine teure Thai-Versicherung abschliessen würde, die immens teuer ist ….
  • oder kurz nach Laos ausreisen und nach einer Nacht wieder einreisen würde, um bei der Einreise-Immigration den Versicherungs-Nachweis fürs 2023 vorlegen zu können…
  • oder einen Visa-Service konsultiere, der mich bestimmt beraten könnte. Ich erhielt sogar die Geschäfts-Karte eines geeigneten Visa-Service

Wie kam ich zu meiner Visum-Verlängerung?

Ich hatte mich bereits mit dem 2-Tages-Ausflug nach Laos abgefunden. Alles zusammen samt Visa-Gebühren hätte mich dies etwa 15’000 THB (entsprechend etwa 400 SFr) und viel Nerven gekostet. Daher entschloss ich mich, zu einem der vielen Visa-Services zu gehen und mich beraten zu lassen. Ganz in der Nähe, via-à-vis vom G-Hotel in Soi94 fand ich den Anna-Visa-Service. „Kein Problem“ meinte die Dame. „Wir lösen dies in 2-3 Tagen und Sie erhalten die Verlängerung. Es kostet sie insgesamt inkl. Visa-Gebühren nur um die 19’000 THB (entsprechend etwa 500 SFr.)“

Ich will jetzt nicht in alle Details gehen, denn da verwischt sich nach meinem schweizerischen Rechtsverständnis die Legalität und Illegalität. Einzig erwähnenswert ist, dass Visa-Services mir unbedingt 800’000 THB auf mein Bank-Konto laden wollte, weil die Immigration dies verlange. Ich musste ihnen schriftlich beweisen, dass der Immigration mein Renten-Zertifikat der Schweizer-Botschaft genügt, indem die Botschaft bestätigt, dass ich monatlich mehr als 65’000 THB Rente beziehe. Schlussendlich erhielt ich am Dienstag, 25. Okt. mein verlängertes Visum mit all seinen offiziellen Stempeln gegen die Gebühr von 19’000 THB

Mit welchem Trick haben die Thai-Behörden dies gemanaged, denn sie benutzten und erhielten dieselben Papiere, die ich bereits vor Tagen vorlegt hatte? Sie machten aus dem „O-A-Visum mit Versicherungs-Pflicht“ ein „Retirenment-O-Visum ohne Versicherungspflicht„, weshalb der Vers.-Nachweis nicht mehr entscheidend war ….. und verschoben dabei die Laufzeit um 2 Monate auf den 31. Dez. 2023. Für mich eine optimale Lösung …. die mich aber Nerven und rund Fr. 500.– kostete.

25. Okt. 2022: Mein altes und neues Thai-Jahres-Visum

Anna-Visa-Service

Nun weiss ich auch, wozu es die unzähligen Visa-Services in Thailand braucht: um den von der Immigration abgewiesenen Touristen zu helfen und das bezahlte Geld zu verteilen. In Europa nennt man dies Korruption. In Thailand „Business as usual“.

Den Anna-Visa-Service in Soi94 kann ich empfehlen. Anna hat sogar meine europäische Verzweiflung und Ungläubigkeit akzeptiert. Sie hat grosse Erfahrung und versuchte diese, auch bei mir anzuwenden. Manchmal ist ihr Fachwissen etwas bescheiden. Sie verlange z.B. Angaben und Dokumente, die auch von der Immigration nicht verlangt werden und unnötig sind. Ihre Stärke, und deshalb braucht man sie als Türöffner, besteht in der starken Beziehung und Kontakt zur Immigration. Aus diesem Grund sollte man die Visa-Services, anständig und ehrfürchtig behandeln, auch wenn einem das thailändische „Behaupten“ auf die Nerven geht und man viel Geld einsetzen muss.. Nur so kommt man zum Ziel: nämlich einem gültigen Visum und einem anschliessenden Aufenthalt.

Ich verstehe nicht, warum Thailand es den Touristen derart schwer macht, längere Zeit in Thailand zu verbleiben und hier das Geld auszugeben.

Mein Tip: Hände weg vom „O-A-Visum

Um der offensichtlichen Geld-Falle mit dem Versicherungs-Nachweis zu entgehen, empfehle ich jedermann ein „Typ-O-Visum“ zu wählen. Start mit einem 3 Monats-Visum zur Einreise und dann auf ein Jahr verlängern.

Redaktions-Hinweis

Ich kenne die thailändischen Vorschriften und Verbote, dass man weder den König noch die Regierung und deren Gesetze kritisieren darf. Ich hoffe, dass meine Zeilen dem entsprechen. Ich will mit meinem Bericht nur meine Leser und Freunde davor bewahren, den von mir gemachten Fehler zu vemeiden.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2022/10/25/21-okt-haende-weg-vom-non-immigrant-visum-o-a-es-ist-ein-abzocker-visum/

2 Kommentare

    • Andreas auf 27. Oktober 2022 bei 14:18
    • Antworten

    Lieber Max
    mit deinen Aussagen zum O-A-Visum siehst du den Hasen im falschen Pfeffer liegen.
    Hier meine Erfahrungen von diesem Sommer:
    1. Ja, es braucht ein paar Dokumente für das E-VISA O-A. Es ist aber keine Hexerei diese zu besorgen und einzureichen. Nach Einreichung dieser Dokumente, schaut die CH-Thai-Embassy die Dokumente durch und gibt dir Bescheid, was noch zu tun ist. Problemlos wurde mein ZKB-Bankstatement, dass ich in den letzten 3 Monaten einen Kontostand von mehr als 30’000.– CHF hatte, akzeptiert.
    Der Cover-Letter von meiner Krankenkasse reichte nicht aus. Die CH-Thai-Embassy hat mir aber das entsprechende FIC Formular zugestellt und meine KK (SWICA) hat dies auch anstandslos ausgefüllt und zugestellt.
    Hier habe ich nicht genügend aufgepasst!
    Weil wir in der Schweiz grundsätzlich die KK-Versicherung jedes Jahr wechseln können, war mein FIC durch die KK auch nur bis zum 31.12.2022 Gültigkeit ausgestellt.
    Innert 2 Tagen erhielt ich mein E-VISA-O-A bis 18.07.2023.
    Bei der Einreise am 3.8.2022 machte mich die Immigration-Beamtin darauf aufmerksam und stellte auch das Visum im Pass (korrekterweise) nur bis zum 31.12.2022 aus.
    2. Noch am selben Tag bin ich mit meiner Thai-Frau (seit 18 Jahren glücklich verheiratet) und meiner Thai-Family in Rangsit BKK auf die Immigration gegangen und ich habe meinen Thai-Wohnsitz dort registrieren lassen.
    Das dauerte 15 Minuten.
    3. Anschliessend konnte, habe ich im Future-Park bei der Bangkok-Bank ein Konto eröffnet.
    4. Als Nächstes habe ich mir bei AIS im Future-Park eine SIM-Card besorgt.
    5. Zurück bei der Bangkok-Bank hat mir die freundliche Beraterin das E-Banking eingerichtet…..und es funktioniert. Ich kann überall problemlos, spesenfrei mit dem Handy bezahlen und Bargeldbezügen am ATM kosten nichts oder 10 THB.
    Das alles am ersten Tag nach Ankunft mit TG 971.
    Wir haben dann 7 stressfreie Wochen mehrheitlich in Hua Hin verbracht.
    6. Ich schaue jetzt, dass mein Konto-Stand bei der Bangkok-Bank nicht unter THB 400’000 fällt (bin ja mit einer Thai verheiratet, welche auch einen CH-Pass besitzt)
    7. Zurück in der Schweiz habe ich mich mit meiner KK in Verbindung gesetzt und ihnen den Sachverhalt geschildert. Anstandslos haben sie mir ein neues FIC, mit Laufzeit bis Ende 2024 ausgestellt.
    8. Auf Anfrage bei der CH-Embassy wurde mir mitgeteilt, dass mein O-A-Visum nur in Thailand verlängert werden kann.

    Ich weiss noch nicht, ob ich, wir, noch vor dem 31.12.2022, vor Ablauf meines O-A- Visums wieder nach Thailand fliegen werden, aber ich bin sicher, dass es eine easy Lösung für mein Problem gibt so dass mir mein neues FIC zu einem Visum bis 18. Juli 2023 verhelfen wird.

    Mein Rat an dich:
    1. Mit deinem Alter und deiner Augenkrankheit macht es keinen Sinn deine KK in der CH zu wechseln. Darum solltest du auch keine Mühe haben, eine längere Bestätigung zu erhalten.
    2. Eröffne ein Thai Bank-Account.
    3. Schau, dass du auf diesem Account den Saldo nicht unter THB 800’000.- fallen lässt.

    Heb’s guet
    Liäbi Grüäss us Zieri

    Andreas

    1. Lieber Andreas
      Erstmals vielen Dank für die Mühen, die Du Dir beim Schreiben Deines Kommentars gegeben hast. Ich kenne dies alles und habe es hinter mir. In meinem Bericht schreibe und warne ich über die Probleme, die beim Verlängern des A-O-Visums entstehen. Ein Problem scheinst Du ja bereits gelöst zu haben, indem Dir Deine Versicherung einen Nachweis bis Ende 2024 ausstellt. Jetzt musst Du die Verlängerung nur noch schaffen

      Zudem: der Aufwand inkl. der Visa-Kosten ist doch enorm für 7 Wochen Ferien. In meinem Fall bleibe ich 5 Monate in Thailand

      Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du einen Weg findest, Dein Visum zu verlängern.

      Liebe Grüsse aus Hua-Hin Max

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Secured By miniOrange