Mein Tagesablauf als „König von Hua-Hin“ in meiner Residenz in Soi94

Hua-Hin Night Market RestaurantsOft werde ich gefragt, wie ich denn all die Stunden und Tage in Thailand verbringe? Ob es mir nie langweilig sei?

Langweilig wurde es mir noch nie. Schläfrig bin ich oft und zu tun habe ich auch immer etwas. Aber was?

Mein normaler Tagesablauf sieht etwa wie folgt aus:

  • Tagwache und Aufstehen: normalerweise zwischen 7 – 8 Uhr. Falls eine Radausfahrt vorgesehen ist aber bereits um 6 Uhr. Dann freu ich mich aber wieder auf den kommenden Tag, wenn ich ausschlafen kann
  • Nach dem Frühstück schaue ich mir im Internet die Mails und Facebook-Einträge an und lese in den Online-Ausgaben der Zeitungen die neuesten NEWS aus der Schweiz und dem Rest von Europa. Dazu trinke ich einen Cappuccino-Kaffee, etwas das ich in Europa nie trinken würde, denn es handelt sich um ein Kaffee-Milch-Schaum-Pulver in einem Beutel. Aber eigenartigerweise schmeckt es in Thailand.
  • Putzen: Die Topf-Pflanzen und der Mini-Vorgarten muss jeden Morgen gewässert werden. Einmal je Woche muss auch der Plattenboden gestaubsaugt werden. Ob es wohl in Thailand auch Saug-Roboter zu kaufen gibt?
  • Einkaufen Lebensmittel: 1-2 Mal die Woche gehe ich auf den Markt, um frische Früchte einzukaufen. Mangos, Papayas, Bananen, Ananas, Jack-Fruits wie im Schlaraffenland. Und alle 2 Tage geht es zum Einkaufen von Lebensmitteln und Getränken in die Einkaufszentren „Market Village“ und „Shopping Mall“.
  • Waschen: Man schwitzt viel. Mehr als 3 Std. oder max. 1 Tag kann man ein Leibchen nicht tragen. So gibt es alle 2-3 Tage grosse Wäsche, meist kombiniert mit meiner Radwäsche.
  • Dann arbeite ich am Notebook an einem meiner Berichte, wie diesem, oder einem Erlebnisbericht von einer Reise. Ich bearbeite die Fotos, die ich am Vortag geschossen habe, und setze sie, falls sie wirklich gut sind, ins Internet.
  • Ausfahrt mit dem Rennrad: 2-3mal die Woche geht es auf eine Ausfahrt mit dem Rennrad und den Hua-Hin Roadies. Dies ist eine Radrenngruppe, die ich mit 2 anderen Kollegen aus Australien und England vor 5 Jahren gegründet habe. Wir fahren dann zwischen 70-110 km in die nähere Umgebung. Oft essen wir unterwgs etwas. Meist aber gibt es nur ein  feiner Frühstück.
  • Lesen und Mittagsschlaf: Um die Mittagszeit, ich bin dann meist auch von der Rad-Ausfahrt zurück, übermannt mich meistens der Schlaf. Dann lege ich mich aufs Liegebett auf der Terrasse, lese ein wenig in einem Buch oder im eBook, …. und dann kommt das Sandmännchen und weg bin ich für 1-2 Stunden. Lesen ist auch ein Thema. Ich habe Zeit dafür. Zur Zeit lese ich das Buch „Die grössten Lügen der Geschichte“ von Frank Fabian.
  • Am Nachmittag wird an der Homepage oder den Fotos weitergearbeitet. Oder wir fahren in die Umgebung, um etwas zu besichtigen
  • Um 16 Uhr gibt es dann das Dinner, Ich esse nur einmal im Tag zu Hause warm. 1-2 mal je Woche gehen wir auswärts essen. Dann aber später um 18 Uhr. Sei es mit Freunden oder auch alleine auf einen der Märkte.
  • Wenn ich zu Hause bin, arbeite ich abends weiter am PC und schaue mir parallel die mich interessierenden Fernsehsendungen der vorigen Tage via Intenet an.
  • 1-2 mal die Woche gehe ich aber aus. Auf einen der vielen Nacht-Märkte, mache eine Foto-Session, treffe mich mit Freunden.
  • Zwischen 22 und 23 Uhr geht es in die Heja (sprich Bett)

Wenn Pat hier in Hua.Hin bei mir ist, ändert sich wenig am Tagesablauf. Wir gehen einzig mehr zum Chinesen und geniessen die Zweisamkeit.

Dies alles kann sich ändern, wenn es mich nach einem 1- oder mehrtägigen Ausflug in Thailand überkommt. Und dies passiert mehr als mir manchmal lieb ist, denn ich bin gerne zu Hause und geniesse das schöne „Nichtstun“ mit Lesen und schreiben im Internet.

Ich habe mal grob überschlagen: In der Saison 2012/13 war ich ca 22 Wochen in Thailand, und davon 6-7 Wochen auf Reise. Diese vielen Reisen und Besichtigungen sind nicht zu unterschätzen. Sie verlangen viel „geistige“ Kraft und Ausnahmefähigkeit.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2014/10/25/mein-tagesablauf-als-konig-von-hua-hin-soi94/

2 Kommentare

  1. Hoi Max
    Ich bin beim surfen zufällig auf dein Blog gestossen und musste feststellen, dass wir schon jahrelang Nachbarn sind. Ich komme
    seit 1972 regelmässig geschäftlich nach Asien und seit 1984 auch nach Thailand. Auch lese ich gerade zufällig Frank’s Fabians Buch:
    Die grössten Lügen der Geschichte. Noch spannender liest sich das Buch von Urs Schoettli, Die neuen Asiaten. Ich wohne in der Soi 102
    im Condo The Pride und bin öfters in der 94 bei Dacha, Sakura etc. Vielleicht wäre ein gelegentliches Chat spannend.

    O gad na pob gun mei ka
    Dino

    1. Hallo Dino

      Ja, die Welt ist wirklich klein. Wir können uns schon mal treffen. War auch schon beim Japaner zum Sushi

      Melde Dich doch, wenn Du im Lande bist

      Liebe Grüsse
      Max

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Secured By miniOrange