3. März 2011: Unwetterartige Regenfälle in Hua-Hin

Nun hat am Donnerstag-Morgen, 3. März 2011 der Regen auch Hua-Hin erreicht. Und es schüttete und schwemmte die Strassen leer. Dies wäre ja nichts besonderes, aber derartige Schauer in einer Stadt, mit ihren kriminellen Elektro-Installationen hatte dramatische Folgen:

  • So sah ich aus etwa 100 m Entfernung, wie die grosse Strassenverkehrs-Signalanlage bei Soi 55 richtiggehend aufglühte und dabei elektrisch explodierte. Einige Sekunden lang erleuchtete ein extrem helles Licht die ganze Breite ueber alle 6 Fahrspuren, bis es in sich zusammenfiel. Zwei Tage später sah ich die Elektro-Trupps immer noch am Arbeiten.

  • Da ich nicht für Regen ausgerüstet war, wartete ich vorerst mal ab. Als sich aber nichts änderte begab ich mich im naheliegenden Warenhaus „Shopping Mall“ in die Computer-Abteilung im 3. Stock, um mir die Zeit zu vertreiben. Ich war keine Minute dort, als auf einmal ein Knall und darauf absolute Dunkelheit folgte. Kein Notlicht, aber auch keine beleuchteten Not-Wegweiser waren zu entdecken. Erstaunlicherweise waren keine Panik-Schreie zu hören. Es schien, als ob die Thais solche Ausfälle gewohnt wären. Rund um mich herum herrschte absolute Dunkelheit, einzig vor mir war ein Notausgang, der über die nicht mehr funktionierende Aussen-Rolltreppe vom 3. Stock auf die Strasse führte.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2011/03/03/was-richtet-regen-in-hua-hin-an/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.