Die Schwächen und Stärken von Thai-Frauen

Pat (2010)

Pat (2010)

Die nachfolgende Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit. Sie gilt auch nicht für alle Thai-Frauen und will noch weniger die Frauen dieser Welt miteinander vergleichen. Sie beschreibt einzig erstaunliche Unterschiede, die mir bei Pat und anderen Thai-Frauen auffielen.

Glücklicherweise versteht Pat kein Deutsch und noch weniger kann sie diesen Beitrag lesen. Ich müsste um mein Leben bangen!

Grundsätzlich habe ich einmal mehr festgestellt: Alles ist falsch, was man in der Heimat den normalen Thai-Frauen andichtet. Selbstverständlich gibt es die käuflichen in den Bars, die sich den Wünschen der Farangs anpassen ….. und viele davon, die HIV-Viren sprich Aids in sich tragen…. aber es gibt viele andere.

  • Sie waschen ununterbrochen Wäsche. Jeden Morgen 1-2 Maschinen bei einem 2-Personen-Haushalt, jedoch nur bei 30°C. Alles was 1x benutzt wurde, geht in die Maschine. Da wird die leicht beschmutzte Wäsche sauber und die Farben werden nicht so schnell ausgewaschen.
  • Homework ist nach Wäsche-Waschen das zweite grosse Hobby der Thai-Frauen. Jeden Morgen werden die Steinböden im Haus gewischt und nass aufgenommen. Aber ja nicht mit einem Staubsauger. Dieses moderne Zeugs lassen sie links liegen und wischen den feinen Staub in die Luft!
  • Sie lassen es nicht zu, dass der Mann oder Freund etwas im Haushalt hilft. Im Haushalt ist die Frau Boss. Der Mann oder Freund ist in ihren Augen ihr Gast. Also nichts mit Tisch-abräumen und Geschirr abwaschen nach dem Essen, kein Staubsaugen, kein Waschmaschinen in Betrieb nehmen
  • Puder ist für die Thais ein Allerweltsmittel zur Körperpflege. Nach jedem Duschen wird gepudert. Das Badezimmer bekommt da auch einiges ab.
  • Das Schönheitsideal der Thais ist Hellhäutigkeit d.h. bleiche weisse Haut. Dies ist das Zeichen für eine Person, die nicht im Freien arbeitet. Braune Haut haben Bau-Arbeiter/innen, Gärtner etc., was einer niedrigen Arbeit entspricht. Deshalb schminken sich die Thais fürs Ausgehen intensiv mit weissem Make-Up, wie es die Clowns benutzen. Ich bin schon zu Tode erschrocken, als mir Pat mit weissem Gesicht und schwarzen Haaren wie ein Tod (Skelett) entgegenkam.
  • Die Thais sind ausserordentlich sauber. Zwei- oder dreimal im Tag duschen ist selbstverständlich. Dazu gehört auch die Reinlichkeit auf der Toilette. Da wird nicht mit Papier abgeputzt, dazu haben die Thais eine Dusche, ein verbessertes Bidet. (Da könnten wir Mittel-Europäer viel lernen)
  • Die Thais, ob Mann oder Frau, gehen immer tip-top gekleidet aus dem Hause. Alles passt zusammen und macht einen Sinn. Sie tragen nur frische Wäsche, fein gebügelt.
  • Shopping ist das Lieblings-Hobby der Thais: Gib ihr 500 Baht, entspricht 15 SFr,  in die Hand und sie wird schnurstracks ins nächste Shopping-Center gehen und stundenlang schauen, was man am besten für 500 Baht finden könnte. Und schlussendlich bringt sie auch für den Spender etwas mit.
  • Für Pat ist es Ehrensache, mich zu bekochen. Auf diese Weise zeigt sie ihr Gefühl für mich. Sie verwöhnt mich auf ihre Art. Das können einfache Gerichte sein, aber auch gebratener Fisch, für das man auf den Markt einkaufen muss. Aber sie geniesst es auch, auswärts essen zu gehen.
  • Die Frauen sind Sammlerinnen. Nichts ist vor ihnen sicher. Jede Plastik-Tüte, die man in jedem Geschäft erhält wird aufbewahrt und dient als Abfallsack. Es wird nach Aktionen eingekauft, Bei  „3 für 2“ jubelt das Herz einer Thai. Wenn ein 6er-Pack Yoghurt in Plastikdosen angeboten werden, dann wird dieses 6er-Pack Yoghurt gekauft. Wir haben zu Hause Unmengen solcher Dosen und kleine Bier-Humpen aus Konfitüre Einkäufen.
  • Werbung am Fernsehen spricht die Thai-Frauen an. Sie kaufen mit Vorliebe beworbene Artikel ein. Sei es ein neuer Duft für das Wohnzimmer oder ein spezielles Waschmittel.
  • Grundsätzlich sind die Thais auf ihre Art prüde. Es gibt kein Sex und auch keine Küsse an der Oeffentlichkeit. Man ist auch entsprechend angezogen. Da darf auch kein BH fehlen, und zwar ein dicker „Panzer-BH“, damit ja nichts durchschimmert oder sich abzeichnet. Bikinis sind  Tabu. Der Strand ist eher fürs Essen da, als zum Baden. Zu Hause in den 4 Wänden gilt dies alles aber nicht. Dann kennen sie keine Hemmungen und entsprechen dem Vorurteil, das man von Thai-Frauen hat.
  • Im Gegensatz zu den Männern sind die Thai-Frauen vorsichtige ja oft langsame Verkehrsteilnehmer. Vorallem die älteren sind oft richtiggehende Verkehrshindernisse, obwohl sie täglich fahren. Ich weiss nicht, woher diese Zurückhaltung kommt. Pat ist eine hervorragende Autofahrerin, fährt aber nicht gerne Auto.
  • Die Thais sprechen mit Farangs nicht über Unangenehme oder gar private und familiäre Niederlagen und Probleme. Sie würden dabei ihr Gesicht verlieren. Schulden zu haben ist hingegen keine schlechte Charaktereigenschaft. Dies ist in Thailand ganz normal. Wenn es einem gut geht, dann verleiht man anderen Geld. Wenn es einem schlecht geht, dann leiht man sich etwas.
  • In Thailand gibt es kein Hartz-IV. In Thailand muss jeder arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Auch Frauen, die meist Single sind, weil ihr Mann davon gelaufen ist. Auch ein Mönch muss arbeiten. Er betet für seine Spender. Es gibt eine Hierarchie vom Bettler und Abfall-Sammler über den Eisträger und Händler auf den Märkten bis hinauf zur Strassenküche und weiter….. Jeder hat die Chance, etwas zu verdienen, solange er gesund ist. Dies wird von den Thais auch gelebt. Alles Geld, das sie verdienen, geben sie in Kürze wieder aus. Von oben nach unten, dabei bekommt auch der Bettler seine 10 Baht und er dankt es, indem er dem Spender ein langes Leben wünscht.
  • Die Thai-Frauen sind sehr gläubig und in älteren Jahren auch Abergläubisch, wie wir Farangs das Übersinnliche nennen würden. Krankheiten beschreiben sie dann oft mit bösen Frauen, die in ihrem Leib wohnen und nun ihre Lebenskraft übernehmen wollen.
Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2013/12/24/die-schwaechen-und-staerken-von-thai-frauen/

34 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Thai Frauen lassen einen richtig gut fühlen als Mann und man muss keine großen Kompromisse eingehen wie bei „unseren“ deutschen Frauen. Na klar muss man(n) auch finanziell etwas bieten können, zumindest auf lange Sicht. Aber dafür bekommt man eben so einiges mehr geboten.

    1. Lieber Stefan

      Darin bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Als Macho hast auch bei den Thai-Frauen schlechte Karten, ausser Du bietest finanziell etwas. Aber nach wenigen Jahren hast Du die Nummer 2 auf dem Rücken, denn dumm und unterwürfig sind die Thai-Frauen nicht. Ihre Rache kann bitterböse sein, was viele Deutsche Männer schon feststellen mussten.

      Deine Meinung passt in etwa zu Deiner Homepage, die Du angibst. Sex und Rotlicht darf man nicht mit Thai-Frauen gleichsetzen. Dies zeigt nur, dass Du keine Ahnung von echten Thai-Frauen hast

      In diesem Sinne viel Glück bei Deiner Art von Thai-Frauen
      Max

    • Butje auf 28. Februar 2017 bei 22:21
    • Antworten

    mir ist immer noch wichtig, dass ich mit meiner Partnerin über Gott und die Welt reden kann. oder einen Monat lang einen trail durch Nepal laufen. wie ist denn nun mit thailänderinnen?

    1. Halle Butje, oder wie Du Dich auch immer nennen magst

      Unter den Thailänderinnen findest bestimmt auch die, die Du suchst, aber dabei musst Du zeigen, dass Du ein edler „Farang“ bist und wie im Falle Deiner Anfrage auch ein Grusswort samt Deinen Namen schickst. Ich beantworte normalerweise keine anonymen Beiträge

      Mit besten Grüssen
      Max

    • Joinerholiday auf 7. März 2017 bei 09:13
    • Antworten

    Da sind wir nicht ganz deiner Meinung… Es kommt immer auf die Frauen drauf an und wo sie herkommen. Man kann keine Bar Girls mit normalen Mädchen vom Land vergleichen, diese sind zu 100% verschieden. Die jüngere Generation ist sowieso wieder ganz anders und nicht mehr so „old school“ drauf. Dennoch lieben wir die Thais einfach wie sie sind.

    Gruß
    Tom

  2. Liebä Basler Max , exakt uf ä Punkt brocht ! Dr`Basler Jakk !

  3. Ich lebe seit 18 Jahren in Asien. 10 Jahre in China und 8 Jahre in Thailand. Ich behaupte einmal, in ganz Asien herrscht das Versorgerprinzip. Das heisst, je wie man seine Frau oder Freudin, meist mit Anhang ,versorgt, um so höher ist die Zuneigung oder Abhängigkeit der Partnerin. Europäische Vorstellungen über Liebe gibt man am besten am Flughafen ab. Damit meine ich eine “normale“ Asiatin, trifft man auf eine Abgezockte, dann kann es in den Ruin führen. Muss jeder selber wissen,was er macht. Ich habe ein tolles Leben,aber alles ausserhalb von meinem Haus. Das ist unter dem Strich billiger und schützt vor Streitigkeiten, die selten ein Farang gewinnt.

    1. Du bringst es auf den Punkt. Ich habe dabei noch einiges Verständnis, denn den Thai-Frauen geht es ums überleben.

  4. Hallo Max
    ich bin seit drei Jahren Thailand Fan und fahre zweimal im Jahr nach Phuket habe dort auch meinen Spaß aber gut nun .
    Ich bin 52 J und habe vor drei Monaten im Internet eine Thai Frau 36 Jahre aus den Norden Thailands kennengelernt . Wir wollen und im November das erste mal in Phuket Treffen . Leider habe ich mit den richtigen Thai Frauen keine Erfahrungen . Auch spreche ich kaum Englisch. Jetzt ist meine Frage an dich wie verhalte ich mich Ihr gegenüber 16 Tage lang ? Muss ich Sie mit geschenken überhäufen oder mit Geld ? Was ist wenn Sie mir gefällt und ich würde mich verlieben . ? Ich wäre an einer Beziehung interesiert. Leider muss ich noch 10 Jahre arbeiten in Deutschland . Ich gehe in Deutschland einer geregelten Arbeit nach bin aber kein Millionär . Hat so eine Beziehung überhaupt eine Chance ?
    Oder bin ich eher Pleite vorher schon ? Oder sollte man nur den Spaß genießen und am Flughafen nach Hause sein Gehirn wieder einschalten ?
    Ich würde früher oder später eh Auswandern wollen nach Thailand .
    Ich frage mich aber wie das andere deutsche Männer machen , nicht alle sind reich und haben trotzden eine hübsche Thai Frau an Ihrer Seite .
    Ich würde mich freuen wenn ich paar Hinweise und Radschläge bekomme . Vieleicht über meine E Mail Adresse
    Danke Thomas

    1. Lieber Thomas

      Schalte schleunigst wieder Dein in die Hosen gerutschtes Gehirn ein. Du bist nicht der erste Mann, der in Thailand alles Geld verloren hat. Wie willst Du eine Partnerschaft eingehen, ohne kommunizieren zu können? Zudem merke Dir: Den dortigen Frauen geht es nur ums Ueberleben, also ums Geld … und nicht um die Liebe!…und das Geld werden Sie auch bei Dir herausholen, bis Du keines mehr hast!

      Mehr möcht ich gar nicht schreiben, denn Du bist in allen Belangen auf dem falschen Weg!

      Beste Grüsse Max

    2. Lieber Thomas,
      höre auf Max … er hat sooo recht!

    • PETER GLAUSER auf 13. August 2018 bei 00:23
    • Antworten

    HALLO BASLERMAX

    BIN AUCH VON BASELLAND LEBE ABER SEIT EINIGEN JAHREN IN PERU UND EINIGE MONATE IN KOLUMBIEN. HABE IN PERU EINE KAFFEEPLANTAGE UND VERKAUFE MEINEN ORGANISCHEN KAFFEE MIT EIGENER MARKE.
    WAR SCHON EINIGE MALE IN THAILAND ABER EBEN NICHT VIEL GEREIST SONDERN MICH AMUESIERT.
    MOECHTE IRGENDWANN NACH THAILAND REISEN UND EINE GUTE UND SANFTE FRAU KENNEN LERNEN. HABE SCHON 2 KONTAKTE. BIN 62 JAHRE ,,, JUNG,,, UND SEHE EHER AUS WIE 50, SAGEN DIE LEUTE. WO UND WAS SOLL ICH ANSEHEN AUF DEM LAND ODER AM MEER ?

    LIEBE GRUESSE
    PETER

    1. Hallo Peter

      Warum nimmst Du Dir nicht eine Frau aus Peru oder Kolumbien? Diese Kultur kennst bestimmt besser, als die Asiatische. Aber jeder ist des Glücks eigener Schmid.

      Beste Grüsse
      Max
      Max

    • Swenja Lamsbach auf 19. September 2018 bei 13:30
    • Antworten

    Hallo,
    Du bist wahrscheinlich meine letzte Rettung. Ich Weiss das du kein eheberater bist aber vielleicht kannst du mir trotzdem helfen.
    Mein Mann hat mich im Dezember mit einer Thailänderin, die sich 5 Jahre in Deutschland aufhielt, betrogen. Die Dame musste zwei Tage später wieder zurück. Seit dem sind die täglich am what’s app schreiben und er ist ihr total verfallen. Wenn er ihr schreibt er liebt sie, wechselt sie das Thema. Ich habe mal mit ihr geschrieben habe sie gefragt ob sie Gefühle für meinen Mann hat da hat sie geantwortet. Sie sei zu alt, sie suche nur einen Versorger. Kannst du mir vielleicht sagen was die Dame vorhat, ob ich das eventuell eindämmen kann. Das ich irgendwelche knallharten Fakten meinem Mann präsentieren kann.

    Vielen Dank voraus.

    Swenja Lamsbach

    1. Hallo Swenja
      Ich bin in der Tat kein Eheberater und kann Dir wahrscheinlich auch nicht helfen. Die meisten Thailänderinnen suchen wirklich nur einen „Versorger“, damit sie überleben können. Mich erstaunt an Deiner Geschichte nur, dass die Thailänderin nach 5 Jahren Aufenthalt in Deutschland kurfristig nach Thailand zurückkehren musste. Dies sieht nach Flucht aus. Vielleicht hat sie etwas verbrochen oder muss etwas verbergen?

      Ich wünsch Dir gute Nerven und Stärke
      Liebe Grüsse
      Max

    • Klaus Werner auf 12. Oktober 2018 bei 13:18
    • Antworten

    Hallo Max

    Habe die Kommentare auf deiner Webseite mit großen Interesse gelesen. Teilweise mit einen schmunzeln, andere wiederum mit großen Entsetzen.
    Manche glauben immer, noch alles dreht sich nur um Sex.
    Meine Meinung ist, wem es nur um Sex geht braucht man kein Gehirn, um sich unnötig Gedanken zu machen. Es reicht eine dicke Geldbörse. Aber wozu dann über 9000 km fliegen, nur um Sex zu haben?
    Denen, welche eine Partnerin suchen, kann man nur empfehlen den gesunden Menschenverstand zu trainieren und zu gebrauchen. Das soll heißen, sich mit den Anforderungen einer solchen auseinander zu setzen. Anschließend stellt man sich die Fragen:
    Kann ich das ?
    Will ich das ?
    Bin ich überhaupt Beziehungsfähig?
    usw. … ..
    Die Bedürfnisse einer Thailändischen Frau sind nicht anders als die einer deutschen Frau. Sie will Aufmerksamkeit, Zuwendung, beschützt werden und einiges mehr. Literatur im Internet gibt es ohne Ende.
    Es ist bekannt das die meisten Thailänder sehr Arm sind und wirklich hart ums Überleben kämpfen. Aber sie sind auch äußerst freundlich und hilfsbereit ( es gibt ausnahmen ). In Thailand gibt es keinen Sozialplan wie in Deutschland. Welches zur folge hat, dass die Leute bis zum umfallen arbeiten. Dies ist besonders hart für die Frauen. Da diese sich in der Ehe normaler weise um den Haushalt und alles drum herum kümmern. Die eheliche Stellung ist in diesen Fall eher unterwürfiger Art.
    Natürlich gibt es noch viel mehr zu schreiben, wie Glauben, Erziehung usw.
    Ich spar mir das aber, weil darüber wirklich genug Literatur existiert.
    Der Punkt ist, in einer Partnerschaft mit einer Thai ist es unverzichtbar sich mit der Kultur auseinander zu setzen. Und man sollte auch gewillt sein, etwas Thai zu lernen. Die Leute dort sehen, das man Interessiert ist und haben eher Vertrauen. Wichtig für Kontakte, Freundschaften und Behörden. Und die Partnerin freut sich auch. Es muss ja nicht perfekt sein.
    English sprechen kann helfen, aber nicht jeder Thai spricht Englisch.

    Beste Grüsse und alles Gute

    Klaus Werner

    1. Lieber Klaus
      Erstmals danke für Deinen interessanten Kommentar. Du scheinst Erfahrung und erfolgreich im Umgang mit einer Thai-Frau zu haben. Etwas gibt es aber dennoch zu ergänzen: Jeder Farang muss sich klar sein, dass es vielen Thai-Frauen ums reine Ueberleben geht. Dies sollten sich vorallem die „stämmigen, wenn nicht gar unförmigen“ älteren Männer bewusst sein, die sich eine junge, hübsche Thai als Freundin zugelegt haben und vom heiraten reden.
      Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute
      Beste Grüsse Max

        • Klaus Werner auf 12. Oktober 2018 bei 14:58
        • Antworten

        Lieber Max

        erst einmal vielen Dank für die positive Kritik ;-). . Eigentlich ist es mehr gesunder Menschenverstand was mich zu meiner Einstellung brachte. Aber ich stimme dir deinen bedenken voll zu. Viele haben vollkommen überzogene Vorstellungen. Naja….jedem das seine und mir das meiste 😀
        Ich hatte mich für eine Thaifrau entschieden, weil mir schnell klar wurde, dass ich in Thailand leben will.
        Wichtig ist selbstverständlich eine gut Vorplanung und nicht überstürzt zu handeln. Ein anderer Grund ist das ich mal ein neues Land und Menschen kennen lernen möchte. Und ich hab kkeine Angst davor, eine Sprache zu lernen. Ich bin fast 64 Jahre, aber lernen macht trotzdem noch Spass. Irgendwie eine art Sucht von mir 😉
        Ich denke mal alles wird gut

        Dir auch nur das Best
        Kllaus Werner

    • Wolfgang auf 6. April 2019 bei 21:03
    • Antworten

    Guten Abend, lieber Max,

    deine Beiträge sind richtig und treffend. Ich bin weder unförmig, stämmig und meine Thaifrau ist nicht jung. In einer Bar war ich noch nie und werde auch keine betreten. Richtig ist das Thaifrauen ums überleben kämpfen. Auch die Erziehung von Kind an ist darauf ausgerichtet, die Familie
    zu ernähren und zu unterstützen.

    Insofern habe ich bei meinen Reisen eine Frau gesucht, die keine Eltern mehr hat und keine Kinder. Schon mal eine gute Voraussetzung, dachte ich. Meine Frau war Lehrerin und ich habe Sie in der Schule kennengelernt. Zusätzlich hat die Familie eine Musikschule, in der sie mitgearbeitet hat.

    Abstandszahlungen an die Familie anlässlich meiner Heirat habe ich nicht gezahlt. Die Familie hat zwei angeblich hochstudierte Brüder die nichts tun außer sich von der Familie ernähren zulassen. Bisher habe ich alle Versuche, dass ich mich an dem Unterhalt für die faulen Brüder beteiligen soll, erfolgreich widerstanden.

    Trotzdem bleibt es schwierig, ich bin nicht arm, meine Frau und ich können gut leben, aber ich werde die Faulpelze nicht tragen. Jetzt will Sie arbeiten gehen, damit sie Ihre Brüder unterstützen kann.
    Ich denke unsere Ehe wird daran scheitern. Leider…..

    An alle die hier lesen, es gibt keine Liebe in Thailand, es geht nur ums Essen , Spaß, Geld ausgeben, und zusätzlich noch die faulen Männer, einschließlich der Mönche zu füttern.

    Viele Grüße
    Wolfgang

    1. Lieber Wolfgang

      Erstmals vielen Dank, dass Du Dir die Mühe genommen hast, einen Kommentar zu schreiben. Nur wenige nehmen sich die Zeit, ihre Meinung zu äussern.

      Aus Deinen Zeilen erkenne ich eine grosse Frustration. Nicht nur über Deine angeheiratete Familie, sondern auch über das ganze Leben in Thailand. Ich will Dich nicht therapieren, aber viele Männer können ihr Heimatland nicht zu Hause lassen und sich mit den Gegebenheiten des neuen Gastlandes anfreunden, sprich diese zu akzeptieren. Lass doch Deine Frau für ihre Familie sorgen. Sie ist in der Tat dazu erzogen worden, der Familie zu helfen. Die Familie in Thailand hat eine ganz andere Bedeutung, als die Deutsche (oder auch Schweizer) Familie. Sie und die buddhistischen Mönche sorgen dafür, dass es in Thailand keine Arbeitslosen und kein Hartz-4 gibt, für die der Staat aufkommen muss.

      Versuch Deine Frust zu überwinden und die Art der Thais zu akzeptieren. Du bist ja davon gar nicht betroffen! Kopf hoch!

      Mit besten Grüssen
      Max

    • Wolfgang auf 28. April 2019 bei 19:12
    • Antworten

    Lieber Max,
    danke für deine Antwort,
    nein, ich lebe nicht in Thailand . Einen Monat im Jahr ist meine Schmerzgrenze!
    Hier am schönen Rhein, wo es Burgen und Sagen gibt ist es allemal schöner.
    Ein Sozialsystem in Thailand ist schon lange überfällig.
    Ich weis es wird niemals sein. Ich sehe Reichtum und absolute Armut!
    Korruption in allen Ämtern und besonders bei der Polizei ist normal.
    Das Männer 2 oder 3 Frauen haben ist immer noch normal. Hauptsache sie zahlen!
    Ich habe noch nie echte Gastfreundschaft kennengelernt.
    Aber ich denke, du hast da mehr Erfahrung und das schätze ich!
    Liebe Grüße
    Wolfgang

  5. Dabei ist doch eigentlich alles ganz einfach, wenn man sich etwas versucht in diese außereuropäische Denkweise einzufinden, was ja schon an sich schwierig genug ist.
    Kann man die Bedürfnisse der Thai-Frau einigermaßen befriedigen und es ist keine absolute Abzockerin, dann bekommt man gewiß den Gegenwert.
    Die ganze Sache ist ein Deal und hat nichts mit Liebe im europäischen Sinn zu tun (obwohl auch hier die Definition mit der Realität nichts mehr zu tun hat).
    Allenfalls spielt eine gewisse Symphatie und Zuneigung eine Rolle in diesem Deal, aber priorität ist der Deal: finanzielle leistung (=take care) und Gegenleistung (= angebliche Liebe)

    1. Erstmals vielen Dank für Deine Meinungsäusserung. Es bleibt einzig ein Wehmutstropfen zurück, dass Dir der Mut fehlte, Deinen Kommentar mit Deinem Namen abzuschicken. Dies ist schwach
      Mit besten Grüsse Max

  6. So ein Käse all die Meinungen und Kommentare hier! Und es zeugt nur davon, dass die Schreiber hier keine Ahnung von der Kultur Thailands und der Thais haben. Ich will damit nicht eure Erfahrungen abstreiten, daraus jedoch auf einen allgemeinen Charakter der sog. Thaifrau zu schliessen ist ja mehr als nur Chassis!

    Beste Grüsse
    Werner

  7. Max, wenn ich Zeug lese muss ich mich wirklich fragen: „Bei den Thai-Frauen geht es ums Ueberleben. Sie brauchen einen Ernäher. Sie haben später keineRente. Arbeit finden sie auch nur im Massage-Salon oder auf dem Bau!“
    Mit was für Menschen lebst zu in Thailand zusammen? Das Traurige ist, dass solches noch für wahr gehalten wird …
    Mir fehlen die Worte!
    Werner

    • PETER GLAUSER auf 2. Juli 2019 bei 14:11
    • Antworten

    SALI MAX

    MEIN NAME IST PETER GLAUSER UND KOMME AUS BASEL WAR VOR CA 20 JAHREN IN PATTAYA BANGKOK UND IN MANILA UND MIR HABEN DIE NATUR DIE MENSCHEN UND AUCH DIE FRAUEN SEHR GEFALLEN KENNE DIE HALBE WELT UND UEBERLEGE MIR THAILAND ZU BESUCHEN
    KANNST DU MIR HELFEN IN WELCHEM ORT ICH ANSTAENDIGE UND GEBILDETE FRAUEN KENNENLERNEN KANN
    BIN 63 JAHRE ALT SIEHE ABER VIEL JUENGER AUS UND HABE MICH JETZT PENSIONIEREN LASSEN
    WAR SELBSTAENDIGER WERBEFACHMANN MIT EIGENER FIRMA IN BASEL

    LIEBE GRUESSE
    PETER

    1. Sali Peter
      Ich bin kein Ehe- und Frauen-Vermittler. In ganz Thailand kannst Du Thai-Frauen aller Art kennen lernen. Ich habe zu meinen Gedanken nicht viel anzufügen. In jedem Fall wünsche ich Dir viel Glück
      Beste Grüsse Max

    • Chris auf 24. Oktober 2019 bei 20:27
    • Antworten

    Hallo Max

    In vielen Teilen vorab wenn es um den *Haushalt* und Hygiene (auch Shopping^^) geht da teile ich durchaus deine Erfahrungen. Hier wird aber für meinen Teil zuviel von *Zweiklassengesellschaft* geschrieben. Frauen vom land versa Bar/Gogo Angestellte. Im Grund *ticken* beide gleich nur eben ist Hemmschwelle doch wesentlich verschoben.
    Wer von vornherein seine *Ideale* als Massstab anlegt hat bereits verloren. Asiaten ticken nun mal anders und dies muss man lernen zu akzeptieren (und muss es nicht unbedingt verstehen). Moralapostel haben da mit sich selber einen kargen Stand. Auch ein Bar/Gogogirl macht in erster Linie ihren Job und sieht sich (im Gegensatz zu westlichen Männer) nicht als Prostituierte. Die gehen zur Arbeit wie andere auch. Unterhalten oft alleine Familien und teils ihre Kinder. Thaimänner grösstenteils: Oh, schwanger.. ok byebye und kümmern sich so meist eher wenig um diese Kids, von Unterhaltsbeteiligung ganz zu schweigen.

    Auf dem Land gibt es ganz andere Hierarchien und die Frauen unterwerfen sich vollkommen diesem System. Eine Frau hat in erster Linie zu kochen, zu waschen und dem Mann zu *gehorchen* und es würde ihnen nicht in den Sinn kommen, dass dies nicht rechtens ist. Die eigene Familie hat immer Priorität, egal ob Farang oder Thaimann.

    So wird man dieses Rollenspiel zwar oft nicht verstehen aber man kann dies akzeptieren. Wichtig jedoch, dass man für sich selber eine Grenze zieht und klar auch sagt, das geht nicht und dieses geht. Schnell ist man ein *Waschlappen* in deren Augen, wenn man zu allem ja und Amen sagt. Respekt heisst das Zauberwort. Peter hat auch vollkommen Recht wie er die Art und Weise der Zuneigung umschreibt. *Grosse Liebe* mag es zwischen jungen Menschen geben, jedenfalls heute aber in erster Linie steht die Frage nach der Sicherheit, nach der Versorgung. In Thailand schenkt man keine Rosen, da gibt man Geld, denn es geht um eine gewisse Unabhängigkeit auch von der eigenen Familie. So erachte ich als vollkommen legitim, dass man sein *Girlfriend* aus der Ferne auch ein bisschen unterstützt. Wer dem Papa ein Auto kauft ist selber schuld.

    Es ist wie mit der heissen Herdplatte. Wer nicht selber mal den Finger draufhält weiss nie wie heiss es wirklich ist aber man kann die richtigen Schlüsse daraus ziehen was vielen leider nicht gelingt. Auch darum, weil sich viele Farangs als etwas besseres halten.

    Auch ich lebe mit eine Thai zusammen seit über 15 Jahren, arbeite dort für eine europäische Firma .. und wie vielleicht vermutet, ja.. sie arbeitete in einer GoGo – Bar. Ich habe sie nie als *Nutte* angesehen sondern als Frau die einen Job machte um Geld zu verdienen. Wer mit europäischen Werten nach Asien geht (kann man lernen wenn man will auch wenn ich weiss, das dies vielen einfach nicht liegt) wird immer in diesem Zweiklassendenken verstrickt bleiben.

    1. Hoi Chris
      Vielen Dank für Deine Ansicht der Dinge. Sie ist gar nicht so weit entfernt von meiner, aber brilliant beschrieben. In Asien tickt eben alles anders. Aber dies merken die wenigsten Farang-Männer.
      Ich wünsch Dir weiterhin viel Glück und Freude mit Deiner Frau
      Liebe Grüsse Max

    • Steffen Bauer auf 22. Januar 2020 bei 23:00
    • Antworten

    Hi wollte hier auch mal meine Erkenntnis beitragen. Ich bin seit 4 Jahren mit einer thai frau verheiratet. Und wir haben uns auch übers Internet kennengelernt. Und ich muss sagen da habe ich dann wohl richtig Glück gehabt denn bei meinem ersten Aufenthalt in Thailand damals hat sie für mich ein kleines Häuschen gebucht und mietwagen auf ihre Kosten obwohl sie nicht wirklich gut verdient mit 11000 baht im Monat und 3 Kindern. Wollte sie kein Geld von mir auch auf zich nachfragen nicht. Für den Monat wo ich damals das erste mal drüben war. Und wir leben zusammen und sie arbeitet und ich arbeite. Man muss schon Glück haben.

    • Wolfgang Witas auf 4. Oktober 2020 bei 20:38
    • Antworten

    Hallo, deine Lektüre hat mich zum Schmunzeln angeregt. Vieles davon habe ich in meinem letzten „verlängerten“ Besuch (dank Covid-19) und Besuchen davor, erleben und beobachten können. Ja, die Thais sind schon ein liebenswertes Volk und man muss seine europäischen Maßstäbe zu Hause lassen. Vor zwei Jahren war ich zum „Zwischenbräunen“ in Thailand und habe mit der Kamera „gewildert“. Nun, wenn man zu Fuß unterwegs ist, dann quengeln die Füße und per Zufall bin ich an einem seriösen Massagesalon vorbei gekommen. Die Massage war eine Wohltat. Meine Dankbarkeit war eine Einladung zum Essen und danach bemerkte ich, dass ich einen besonderen Menschen getroffen habe. Nichts mit dem Ruf, der gern verbreitet wird. Letztendlich haben wir unsere Kennenlernbeziehung mit gemeinsamen Reisen und Unternehmungen ausgebaut und heute sind wir ein Paar. Und der Altersunterschied liegt nicht bei Greis und Teenager! Sie schreibt eine 5 vor ihrem Alter, besitzt Haus und Land im Isaac. Sie ist wie bei dir beschrieben „waschwütig“ , reinlich (ja, sie benutzt auch den Akkusauger! -vornehmlich für Spider) und wurschtelt durchs Haus. Dafür bin ich der Techniker im Haus und der Mann fürs Grobe. Kurz und gut – ich bin auf dem besten Weg in Thailand ansässig zu werden. Wie bei dir ist es mein dritter Lebensabschnitt mit einer warmherzigen Frau.

    1. Lieber Wolfgang
      Ich danke Dir vielmals für Deine schönen Gedanken. Ich bin froh, dass Du auf bestem Weg bist, Deinen dritten Lebensabschnitt geniessen zu dürfen. Dazu alles Gute.
      Ganz liebe Grüsse Max

    • Peter glauser auf 31. Oktober 2020 bei 14:08
    • Antworten

    Hallo
    War auch schon einige Male in Thailand aber nicht wegen den Frauen sondern wegen der Kultur und der schoenen Landschaft.
    Habe einige huebsche und junge Frauen kennenengelernt.
    Die wollten alle Geld fuer Sex ! Und haben Koerper wie bei uns 15 jaehrige Maedchen.
    Ich bin 1.80 m grosse und sportlich, sehe sehr gut aus und habe Geld.
    Klar viele europaeische Maenner mit Bauch und Glatze muessen in Thailand eine ungebildet und kaeufliche Frau suchen.
    Nur gluecklich werden die nie.
    Kenne fast die ganze Welt.
    Ja machts gut und passt auf.
    Salí zaeme.Peter

    1. Lieber Peter
      Es gibt in der Tat in Thailand Mädchen, die wollen Geld für Sex. Dasselbe wie bei uns. Diesbezüglich gibt es keinen Unterschied. Man findet aber auch solche, die nur einen Ausländer suchen, der für die sorgt, weil sie überleben wollen. Es gibt in Thailand weder eine Rente noch Sozialleistungen. Eine Hand wäscht die andere.

      Ist es in Europa anders? Du bist reich und hast deswegen bestimmt auch einige hübsche Freundinnen …. die mit dir das Leben auf der ganzen QWelt geniessen wollen. Auch hier gilt doch dasselbe: Eine Hand wäscht die Andere.

      Aber Du machst es schon richtig. Geniess das Leben! Pass auf Dich auf und bleib gesund
      Max aus Basel

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Secured By miniOrange