Liebe in Thailand: Hübsches Mädchen sucht „alten“ Mann

P1020046-Party-Max-mit-Superstar-Pat-PICASA-THAI-HIT5-75bpiWenn ich zu Hause in der Schweiz von meinem Winter-Domizil Thailand berichte, kann ich bei fast allen ein leichtes Schmunzeln erkennen. Ich weiss genau, was sie denken. Typische Männer- aber auch Frauen-Fantasien. Die einen beneiden mich, die anderen beschimpfen mich! .

Pat ist Thailand:

In der Tat habe auch ich eine Freundin hier unten. Seit 6 Jahren bin ich hier in Thailand mit Pat zusammen. Diesen Dezember wird sie ihren 60. Gerburtstag feiern. Für mich ist Pat „Thailand“. Mit ihr erlebte ich das reale Thailand. Ich lernte viele Orte und Sehenswürdigkeiten im ganzen Lande kennen. Ohne sie wäre ich ein typischer Farang, der nur die grossen Orte kennt, aber sonst nichts. Kennengelernt habe ich Pat bei einem Schulausflug mit ihrer Schulklasse aus Bangkok, als ich eben das erste Mal in Thailand angekommen war.

Der Farang als gesuchter Ehemann

Zugewanderte Männer finden in Thailand ein Überangebot hübscher Mädchen vor. Der „Farang“ wie hier der Ausländer genannt wird, ist ein begehrtes Objekt für Frauen, die einen Mann suchen. Egal wie er aussieht oder wie alt er sein mag. Da westliche Männer so ganz anders sind als Thaimänner, so muss es wohl etwas Besonderes mit ihnen sein. Die Thaifrau erwartet von ihm, dass er ihr mehr Sicherheit bietet, als die finanziell völlig unzuverlässigen Thaimänner.

In den Augen der Thais steht der  Farang zu seinem Wort und macht sich nicht aus dem Staub, wenn ihm Frau und Kinder zu teuer werden. Der Farang betrinkt sich zwar auch, wird dann aber nicht regelmäßig gewalttätig, wie die meisten Thaimänner. Eine Thaifrau, die einen Farang geheiratet hat, kann auf jeden Fall damit rechnen, dass er ihre Kinder zur Schule gehen lässt und sie nicht stattdessen zur Arbeit auf den Felder einteilt.

Ausser Geld hat ein pensionierter Farang nichts zu bieten

Man muss sich mal ein solches Paar vorstellen. Da die junge hübsche, fröhliche Thai-Frau im besten Alter zwischen 20-35 Jahren schlank und makelloser Haut,  und auf der anderen Seite ein alter verbrauchter Farang, meist übergewichtig, voller Altersflecken und Warzen, mit roter Nase und Gesicht vom erhöhten Blutdruck, mit konservativer europäischer Lebenseinstellung, vom Aussehen her absolut keine Schönheit, der auch in Europa keine Frau mehr gefunden hätte.

Bei manchen funktioniert ein solches Verhältnis bestens, aber bei den meisten geht es schief, denn Farangs und Thais kommen aus zwei total unterschiedlichen Welten. Dann spielt der grosse Altersunterschied, die Religien und Geisteshaltung, Schrift und Sprache, das Klima etc eine grosse Rolle. Zudem sind viele Thai-Frauen sehr berechnend, denn es geht ihnen einzig ums Ueberleben, um ihre gesichterte Existenz, und die ihrer Familie. Der Farang heiratet nämlich nicht nur seine Geliebte, sondern die Familie, d.h. auch ihre Eltern, die keine Rente haben und oft bitterarm sind …. und oft bringt dann die geliebte Thai-Frau als grosse Ueberraschung noch ein oder mehrere Kinder aus Ihrer Vergangenheit mit.

Ich kenne gescheiterte Beziehungen, in denen der Farang schlussendlich nichts mehr hatte, weil das Haus und Grundstück auf den Namen der thailändischen Frau lautete … und sie nur darauf wartete, bis sie verheiratet und nun wohlhabende Besitzerin war.

Achtung: es läuft Immer nach demselben Schema ab

Bei allen lief es immer nach demselben Schema ab: Die 30 Jahre jüngere Ehefrau umgarnte den gehörnten und verliebten Farang, bis er (Schwanz gesteuert) zu ihrer gemeinsame Zukunft ein Haus kaufte, natürlich auf ihren Namen, damit sie nach seinem Tod gesichert sei.  Dies tat er, obwohl er vergleichhbare Schicksale kannte, Aber alle waren überzeugt und erzählten es lauthals rundherum, „seine Freundin sei ein anständiges Mädchen und ihre Liebe sei echt und tief. Dies spüre er!“. Alle diese Männer sind glücklich, dass sie dies in ihrem Alter nochmals erleben durften. Dabei sollte doch einem logisch denkender Mann die Alarm-Glocken läuten, denn in seinem Alter hat er ausser Geld nichts bieten!

Zwei Gegensätze

Zwei Gegensätze

Thais als Gespielinnen

Thailand ist aber auch für den Sextourismus bekannt. So gibt es überall eine riesige Ansammlung von Bars, in denen man unzählige hübsche Thaifrauen, auch ganz Junge finden kann, die Ihr Geld horizontal verdienen. Dies tönt zwar hart und entspricht nicht ganz der Tatsache. Man kann diese Mädchen nämlich für die Dauer des Aufenthaltes mieten. Sie machen einem dann den Haushalt, sind Liebhaberinnen und nehmen den Farang mit ihren Wünschen ganz gewaltig aus!

Ich persönlich kann diese meist älteren Männer nicht verstehen. Es ist ein schrecklicher Anblick, ein grosser dickbäuchiger alter Sack und ein junges feingliedriges Mädchen, das seine Tochter oder sogar sein Grosskind sein könnte. Die beiden himmeln einander an, er aus stolz ob seiner Errungenschaft, sie weil sie einen Geldgeber gefunden hat. … und er kauft ihr alles, was ihr Herz begehrt. So kann Liebe sehr teuer werden!

Ein Schweizer auf Aufriss

Das Traurige aber ist, dass auch verheiratete Männer ohne Anhang nach Thailand kommen und sich dieses Vergnügen gönnen. Sie schieben es auf die Seite, dass die meisten der Mädchen Aids-infiziert sind.  So habe ich vor kurzem auch einen guten Bekannten aus dem Raume Zürich mit einer „gemieteten“ Thai gesehen! Seine Frau hat er zu Hause gelassen, weil sie krank und nicht mehr so weit reisen wollte. Was soll man von einem solchen Egoisten halten?


Mehr über dieses Thema kannst unter dem nachstehenden Link lesen: » Das Vorurteil vom freien Sex in Thailand «

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2013/11/17/liebe-in-thailand-huebsches-maedchen-sucht-alten-mann/

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Kriemhild Nisiotis auf 22. November 2013 bei 03:54
    • Antworten

    Max Lehmann for president!!!

    Sehr geehrter Herr Lehmann,
    ein IT-Crack wird nie aus mir…zum Leidwesen meines Angetrauten. Aber: Irgendwann hab`ich Sie entdeckt und nun – im 2. Jahr Thailand – kriege ich wieder Spaß u. Interesse an der „neuen Heimat“….nach dem Wechselbad von Freude und Frust!
    Sie schreiben so lebendig, informativ u. in vielerlei Hinsicht informativ – ich schmeiß`mein E-book samt allen Psycho-Thrillern in `ne Ecke und visiere „Max Lehmann“ an!
    Wir leben in Chumphon in einem sehr schönen „ruhigen“ Haus (hahaha)….u. wenn wir nicht bald ein ruhigeres Haus finden, mach`ich mich auf die Suche nach einem Hörgerät…mein Koffer mit Ohropax leert sich allmählich u. meine Freunde kommen mit dem EMS-Versand bald nicht mehr nach…
    Gott u. allen Göttern sei Dank: Vom Kauf einer neuen stärkeren Brille haben Sie mich abgehalten: Tausend Dank!!! Und was die angebotene IT-Technik angeht…wie Recht Sie haben u. „Reschpekt“ vor dem Angetrauten: Der hat das sehr schnell durchschaut!! (Toni, der Angetraute, – der Schrecken der Chumphoner IT-Verkäufer!)

    Schreiben Sie weiter, weiter – wär`doch unfair: Erst süchtig machen u. dann kalter Entzug….

    Herzlichst
    Ihre treu-deutsche Leserin Kriemhild N.

    1. Liebe Kriemhilde

      Sie sind ein echter grosser Fan von mir. Ein Wahnsinns-Gefühl. Ich ein kleiner Dieter Bohlen! Spass beiseite. Ihr Mail hat mich ganz besonders gefreut. Ich habe ein Tip: „Machen Sie Frieden mit ihrem Lärm rund ums Haus“. Er kann ja nichts dafür. Und sie werden merken, dass Sie keine Ohropax und ähnliches mehre brauchen

      Sie haben alle Chancen, dass ich Sie nächstes Jahr mit dem Rennrad besuchen werde, denn ich und 4 meiner Freunde planen, mit dem Rennrad von Hua-Hin runter nach Phuket zu fahren… und da kommen wir ja bei Ihnen vorbei

      Ganz liebe Grüsse
      Max Lehmann

  1. Scheinbar lag ich gar nicht so weit daneben, denn bereits wenige Tage nach meinem obigen Beitrag erhielt ich eine böse „Klarstellung“ von einem weit über 70-jährigen. Eine Nachricht voller Emotionen und unter Stress ohne Zusammenhänge geschrieben. Aber sie zeigte doch, dass sich da jemand arg betroffen fühlte. Nur ein Zitat aus dem „Kudelmudel“ an Sätzen:

    „Wenn man aber selbst 70 Lenze hinter sich hat und auch nicht mehr so knackig wie mit 20 ist, sollte man(n) sich punkto Alter doch eher zurück halten.“

    Es ist eigentlich bedauerlich, dass er sich geniert hat, sein Mail als Antwort in mein Tagebuch zu schreiben. Man darf ja wirklich eine andere Meinung als der Schreibende haben.

    Mit besten Grüssen aus dem schönen Thailand
    Max, der rasende Reporter

  2. Bravo ! An diese wichtigen Tatsachen sollte wirklich jeder alte Knacker denken, der von der grossen Liebe mit einer viel jüngeren Thailänderin träumt.
    Ich würde sogar behaupten, mit einem Altersunterschied von 20 oder mehr Jahren hört der Spass doch auf!
    Es gibt Grenzen, die man nicht ignorieren sollte.
    Klar, mit viel Geld kannst du alles bekommen was du begehrst. Aber in Thailand werden dir aber früher oder später die Augen geöffnet, und zwar dann, wenn es schon zu spät ist und du das viele Geld, das du mal hattest, verloren hast.
    Als ich letztes mal in den Ferien war,hat sich gerade wieder einer umgebracht aus Enttäuschung von einer Liebesbeziehung mit einer jungen Thai.
    Mein Tipp:
    Keine zu grossen Erwartungen in eine viel jüngere Frau setzen, wenn man selbst sehr alt und körperlich ein Wrack ist. Wie will ein alter fetter halbtoter Knacki denn eine junge Thai sexuell befriedigen können?
    Es wird mir jedesmal übel wenn ich so ein Paar in Pattaya herumlaufen sehe. Zum Glück ist das nicht im ganzen Land so !

    1. Hallo Freddy
      Danke für Deine Bestätigung…. sie hätte von mir sein können
      Liebe Grüsse Max

    • Gerd Berger auf 22. Juni 2017 bei 23:52
    • Antworten

    Lasst die Menschen doch glücklich sein. Sie haben niemanden weh getan. Und betrachte das Geld als Entwicklungshilfe, ansonsten nimmt die EU ohnehin den Grossteil des Geldes. So ist beiden gedient, der jungen Thai Frau die ihre Familie versorgen kann und der Oldie der noch etwas Respekt und Freude erleben darf. Ich bin zwar 60 aber kein Farang, meine Frau ist 2 jahre älter und deutsch. Aber ich habe Verständnis für die sogenannten älteren Farangs

      • Gnädinger Herbert auf 1. Dezember 2019 bei 10:39
      • Antworten

      Ja genau so denke ich auch!Diese unmöglichen Moralapostel die dauernd meinen sie müssen über andere Menschen bestimmen was richtig ist,ist doch nur zum Kotzen. Wir Europäer mit unserer falschen Moral sollten langsam einsehen dass man auch andere Sitten und Moralvorstellungen akzeptieren sollte. Ich habe auf jeden Fall mehr Respekt vor einem Barmädchen das Geld für sich und ihre Familie mit Sex verdient,Als vor den verlogenen Politikern in Europa.Bin seit 50 Jahren glücklich verheiratet und fahre mit meiner,Schweizer Frau,alle Jahre nach Thailand. Weiss also von was ich spreche.Glück ist doch das schönste,und nicht eine verlogene Moral!

    • Stephan Lindner auf 8. Mai 2018 bei 16:07
    • Antworten

    Sehr geehrter Herr Basler,

    Ich finde den Bericht sehr informativ und zutreffend.
    Ich bin eher jung mit 35 Jahren und arbeite in Bangkok, ich bin auch ein ehemaliger Elite A Radprofi aus Deutschland.
    Bei einer Rennradtour von Bangkok nach Hua Hin war ich von der Gegend begeistert.

    Am nächsten Tag musste ich zu einem Unternehmen nach Pattaya für eine Meeting, ich war nur noch froh wo ich nach 4 Stunden die Stadt verlassen konnte, vorher war ich noch nie dort. Leider war das Meeting am Nachmittag sodass man am frühen Abend das ganze drumherum miterleben konnte, selbst wenn es nur im Auto am vorbeifahren war.

    Das Meer zu sehen war sehr schön, auf das andere Bild hätte man verzichten können.

    Zwecks Beziehungen kann ich dies in den meisten Punkten bestätigen, ich selber habe eine 2 Jahre ältere Frau. Also nicht das Typische Bild. Uns war allerdings von vornherein klar, das wir uns mögen aber auch für beide Seiten einen Zweck hat.

    Meine Frau kommt aus besseren Haus, sodass ich meinen Aufstieg in der Firma des Vaters schnell als „Farang“ erreichen konnte. Dies war beiden Seiten allerdings von vorneherein klar.
    Bei uns gab es ach von anfang an einen Ehevertrag der in Thailand und Europa gültig ist, so weiß jede Seite wenn es zur Trennung käme was jedem zusteht.

    Ich Denke meist speziell die älteren Herren wissen nicht ganz auf man sich einläßt oder was die andere Seite erwartet.

    Gruß Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Secured By miniOrange