Schlagwort: Krieg

Ich bin enttäuscht über die Europäer und auch die Schweiz

Ohne Amerikaner wären wir alle unter Kontrolle des Grossdeutschen 1000-jährigen Reiches

Wir sollten uns daran erinnern, denn glücklicherweise ist dies nicht geschehen. Ohne amerikanische Hilfe im 2. Weltkrieg würden heute die NSDAP und AfD in Europa herrschen. Die Braunen würden die Demokratie mit Füssen treten und die Meinungsfreiheit unterdrücken. Konzentrationslager hätten wieder Hochbetrieb. Auch mich hätten sie bestimmt abgeholt, weil ich an die Freiheit glaube. Wir alle wären Menschen Dritter Klasse geworden.

Glücklicherweise kamen uns die Amerikaner zu Hilfe. Europa war bereits damals nicht fähig, sich zu verteidigen. Auch heute ist Europa nicht viel weiter. Ueberall sind die Populisten und rechtextreme Parteien im Aufwind. Wir brauchen erneut die Amerikaner, um nicht unter Russische Kontrolle zu gelangen. Gott schütze uns vor Trump!

Es ist armselig, dass wir Europäer die Ukraine nicht besser unterstützen

Die Ukraine kämpft nicht nur für sich. Sie kämpft auch für Europa, denn die Europäer sind nicht fähig sich selber zu verteidigen. Die Deutschen haben nur einer Pfadfinder-Armee mit leeren Waffenarsenalen, die Franzosen wenigstens die Fremdenlegion, die Südländer waren nie Militaristen, aber Grossmäuler. Sie verstecken sich lieber hinter den Nordländern.

Wir Schweizer sind nicht viel besser. Wir verstecken uns hinter der Neutralität. Unsere SVP lässt grüssen. Eine Partei der Feiglinge! Wo ist unser Kampfgeist geblieben, mit dem wir früher unsere Familien beschützten. Jeder ist ausgebildeter Soldat und kennt die Bedeutung einer Waffe, denn er hat eine zu Hause. Die Ukrainer sollen mit Fäusten auf die Russen losgehen, meinen viele Schweizer und die Anhänger der Friedensbewegungen. Ich schäme mich über diese Typen, die als erste abhauen würden, wenn die Russen brandschatzend und vergewaltigend einmarschieren würden.

Image by MasterTux from Pixabay

Ich verachte auch meine Freunde, die den Ukrainern nicht helfen wollen

Ich bin traurig. Manche meiner älteren Freunde träumen von der heilen Welt und sind gegen jedwelche Unterstützung der Ukrainer. Sie sind blind (und doof), weil sie die Augen schliessen ob der vielen Toten und vergewaltigten Frauen und entführten Kinder. Da hilft kein Beten und noch weniger die katholische Kirche.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2024/04/21/ich-bin-enttaeuscht-ueber-die-europaeer-und-auch-die-schweiz/

Grausame Kriege in Ukraine und Israel

7. Okt.: Hinterhältiger Angriff auf Israel …. aber ….

Ich verurteile alle Kriegs- und Gewalthandlungen, sei es von der Terror-Organisation Hamas gegen Israel, wie auch den Eroberungskrieg der Russen gegen die Ukraine. Kriege ergeben keine Gewinner, nur Leid auf beiden Seiten! In beiden Kriegen kam es durch die Russen und die Hamas zu bestialischen Metzelungen an der Zivilbevölkerung. Beide Angreifer verachte ich!

Israel darf sich nicht weiter gegen die Palästinenser stellen. Partnerschaft gibt es nur, wenn man einander akzeptiert!

Man sollte diesen wirklich hinterhältigen Angriff der palästinensischen Hamas jedoch auch von der anderen Seite betrachten: Welch Frust und Verzweiflung muss sich unter den Palästinenser über die Jahrzehnte breit gemacht haben, bis sie sich unter der Terror-Organisation Hamas sammelten und dieses Himmelfahrt-Kommando starteten. Israel hat sich Jahrzehnte lang gegen eine Lösung mit den Palästinenser, sprich 2-Staaten-Lösung, gewehrt und sie als „Nicht-Menschen behandelt. Dies fällt Israel nun auf die Füsse und führt weltweit zu einem Missbehagen!

Wen wundert es, dass die Palästinenser nun explodierten

Seit Jahrzehnten müssen sich die Palästinenser von Israel als Menschen 2. Klasse behandeln lassen. Sie sind eingesperrt als Gefangene auf Israelischem Gebiet. Rund 80% der Gaza-Bewohner sind in Armut und auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Israelis besiedelten Palästinenser-Gebiete, um eine 2-Staaten Lösung und ein eigenes Land und Heimat für die Palästinenser zu verhindern. Ich erinnere mich aber auch an Vertreibungen von Palästinenser aus eigenen Häusern und Gebieten, um den israelischen Besatzern Platz zu machen…. und die Welt schaut zu, denn sie hat Angst vor der wortgewaltigen Macht der Juden weltweit! Diese Macht und das schlechte Gewissen gewisser deutschsprachigen Länder nützen die Israelis skrupellos aus. Zudem muss man wissen, dass die aktuelle israelische Regierung noch viel Rechts-Extremer ist, als die AfD in Deutschland. D.h. die Palästinenser haben unter Israel keine Chance und keine Perspektive!

Für uns Europäer sollte es ein Fingerzeig sein, was eine rechts-nationale Regierung mit Ihrer Fremdenhass-Politik über die Jahre anrichten kann. Die AfD und die SVP lassen grüssen.

Es bleibt als Lösung nur ein Bundesstaat, in dem Israeli und Palästinenser gleiche Rechte haben

Was mir nun aber grosse Sorgen bereitet, ist die Bereitschaft der Israelis zu grausamer Rache. Nicht nur an den Hamas-Kämpfern, sondern auch an den wehrlosen Zivilisten im Ghaza-Steifen. Ich befürchte eine Metzelei, die alles bisher bekannte in den Schatten stellen wird. Es begann bereits damit, dass sie alle Grenzen zum Gaza-Streifen schlossen und die Waffe „Hunger“ einsetzten, als sie die Zufuhr von Wasser, Lebensmittel, Elektrizität und Oel einstellten.

Hinweise auf ähnliche Beiträge aus eigener Ansicht:

Die Israelis sind keine „Heiligen“. Sie spielen mit grosser Fertigkeit auf der Klaviatur „Antisemitismus“ und sind dabei sehr erfolgreich. Für die getöteten israelischen Sportler des Olympia-Attentats München 1972 erpressten sie von Deutschland für jeden Toten Israeli 2.5 Mio Euro. Ob sie den Hinterbliebenen der ermordeten Ausländern dieses Hamas-Attentates auch mehrere Mio an Entschädigung auszahlen werden, weil Israel als Land versagt hat?

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2023/10/11/kriege-in-ukraine-und-israel/

Juni 2023: täglicher Live-Ticker vom Basler Max

+++ Meine Enttäuschung über die Schweiz +++ Fahrt nach Köln und Wahlen +++ Makula +++ Rebellion gegen Putin +++ Unwetter +++ SF-DRS-Kritik +++ Köln mit DB +++ Canon R7 +++ Wien +++ Verbrecher Trump ++++

Ich bin enttäuscht über die Schweiz

Ich bin masslos enttäuscht über die Schweiz, dass sie die Ukraine nicht mit Waffen unterstützt. Wir besitzen mehr Leopard-Panzer als Deutschland. Viele davon brauchen wir nicht und lagern sie in Italien. Diese könnten wir Deutschland zur Weitergabe an die Ukraine zurückgeben. Aber die unselige Partnerschaft der rechtspopulistischen SVP und linken SP verunmöglicht dieses Vorhaben.

Ich möchte diese Typen sehen, wie sie ihre Familien verteidigen würden, falls sie in der Situation der ukrainischen Väter und Söhne wären. Sie wären die ersten, die nach Waffen schreien würden. Man hüte sich vor linken und rechtspopulistischen Politikern! Sie betreiben eine lügnerische Politik!

28. Juni: Fahrt mit dem ICE der DB nach Köln

Mit dem ICE gings ab nach Köln und weiter nach Wahlen in der Eifel zu Lena. Ueber meine Erlebnisse berichte ich in meinem mit vielen Fotos illustrierten Bericht „28. Juni – 8. Juli 2023: Zu Besuch bei Lena in der Eifel“

4. Juli 2023: Köln mit Helmuth und Lena (Fotos von Lena): Stachelbeertorte

26. Juni: Meine Makula-Augenerkrankung – Neues Medikament „Vabysmo“ kam zum Einsatz

Heute wurde mein linkes Auge erstmals mit dem neuen Roche-Präparat „Vabysmo“ behandelt. Nach über 60-Injektionen mi Eylea erwarte ich eine Verbesserung. Das rechte Auge wird weiterhin mit Eylea behandelt.

24. Juni 2023: Rebellion gegen die russische Führung

Jewgeni Prigoschin, der Führer der Wagner-Truppen, rebelliert seit heute früh offen gegen die russische Führung und hat die Garnisonenstadt Rostow am Don gewaltlos übernommen. Putin tobte und bezeichnete Prigoschin als Verräter, der hart bestraft werden müsse. Wie geht es wohl weiter?

Prigoschin marschierte mit seinen Truppen ohne Gegenwehr in Richtung Moskau. Die russische Armee war nirgends zu sehen. Gegen Abend dann die Kehrtwende: Die russische und Belarus-Regierung haben sich mit Prigoschin geeinigt. Dieser dreht ab mit seinen Getreuen zurück in ihre Kasernen, während Progoschin nach Belarus ins Exil geht. Woher kam diese Kehrtwende? Straffreiheit? Ob Progoschin dies überleben wird?

22. Juni/19:20 Uhr: Ein Unwetter überrollt Basel

Wir sind nur am Rande des Unwetters, das von Frankreich kommend Deutschland überschwemmen wird. Die deutschen Nachrichten-Kommentatoren warnten vor dem, was kommen wird. Mich beeindruckte der Sturm, der die beiden Tannen vor meiner Terrasse zum Schwingen brachte. Der Regen, der niederprasselte. Es dröhnt vom Himmel, als ob ich auf einem Flugplatz voller startender Flugzeuge wäre. Ich war sicher zu Hause und trotzdem war es beängstigend. Nach 15 Minuten war das Aergste vorbei.

So, 18. Juni: Aerger mit Schweizer Fernsehen SF-DRS

Anlässlich der TV-Uebertragung des F1-Rennens in Montreal habe ich mich wieder einmal über die Qualität des Moderators Michael Weinmann (?) geärgert: Die Sport-Verantwortlichen setzten wiederum das „Plappermäulchen“ ein, dass ununterbrochen spricht und nicht die Bilder sprechen lässt. Zudem brilliert er mit vielen Falschaussagen, die der Experte Marc Surer korrigieren musste. Die Verantwortlichen des Schweizer Fernsehens sollten ihm das Mikrofon wegnehmen oder in Schulung schicken. Er macht die F1-Uebertragungen ungeniessbar!

Das Schweizer Fernsehen SF-DRS hat massiv an Qualität abgebaut. Ausser Nachrichten und ein paar Informationssendungen ist es ungeniessbar! Auf meine Beschwerde wegen des F1-Rennens habe ich zwar eine Antwort erhalten, aber es war eher eine Kritik an mir, da die Geschmäcker eben verschieden seien! Auf diese Weise gewinnt man keine Freunde!

Nächste Sommerreise nach Köln – Kall und weiter nach Brüssel

Kaum zurück aus Wien habe ich heute 16. Juni den nächsten Versuch gewagt, mit der Deutschen Bundesbahn nach Köln-Kall und zurück zu reisen. Ich hoffe, dass die Eisenbahner-Gewerkschaft mir nicht den nächsten Strich durch meine Planung macht. Am Mi, 28. Juni fahre ich ab Bad. Bahnhof nach Köln und weiter nach Kall. Am Freitag 7. Juli geht es wieder nach Hause. Dazwischen verbringe ich ein paar Tagen in Brüssel

13. Juni: Ein epochaler Meilenstein – meine neue Canon R7

Ich habs berichtet, in Wien ist mir am ersten Tag meine 11 jährigen Canon EOS-60D ausgefallen. Ich kam mir vor wie ein Invalider. Ich mietete mir damals eine Canon EOS-90D und war überrascht über die grossen technischen Fortschritte. Zurück in Basel begab ich mich gestern zu Digitec und testete in der Ausstellung die aller neueste Kamera von Canon die spiegellose „Canon EOS- R7“ und machte Fotos bei schwachen und starken Lichtverhältnissen. Ueber die Ergebnisse war ich begeistert. Grandiose Fortschritte entdeckte ich! Der ISO-Wert schnellte bei schlechtem Licht auf 6’400 , aber die Bilder waren immer noch ohne Bildrauschen. Mein Entscheid war klar! Dies wird meine nächste Kamera sein!

Am Dienstag-Morgen 13. Juni kurz vor der Geschäftsöffnung um 10 Uhr stand ich vor dem Digitec-Shop, meinem bevorzugten Elektronik-Händler in Basel. Ich wusste aus dem Internet, dass in den meisten Foto-Geschäften der Region keine R7-Modelle verfügbar waren. Vielleicht konnte ich das Ausstellungs-Modell kaufen? Aber welch Ueberraschung. Ich erhielt den letzten „Canon EOS-R7 Kit mit dem 18-1500mm Zoom-Objektiv„. Zusammen mit einem Adapter, mit dem ich auch meine alten Objektive benutzen kann, bezahlte ich SFr. 1’600.–, Dazu erhalte ich von Canon aus dem Cash-Back Aktion Fr. 150.– zurückbezahlt, sodass mein verspätetes Geburtstagsgeschenk Fr. 1’450.– kostete.

13. Juni 2023: Glücklicher Besitzer einer Canon R7 mit Zoom 18-150mm

2. -9. Juni: Mein Wien Erlebnis

Es war ein grosses Erlebnis, die Woche in Wien. Anfänglich konnte ich das sonnige Wetter geniessen, aber ab Sonntag wurde es dann eher bedeckt und jeweilen am späteren Abend gewitterhaft. Das besondere an dieser Woche war, dass ich mehrere Reiseführer hatte. Peter und Lisa Zirn, sowie Robert „Bob“ Hailwax. Peter und Bob, zwei grosse Fotografen, und Lisa eine grosse Kennerin ihres Wiens.

Ich werde in einem eigenständigen Bericht über meine Erlebnisse berichten. Ich werde berichten über den Ausfall meiner Canon-Spiegelreflex-Kamera, die einmaligen Gebäude aus der K&K-Zeit der Oesterreicher und schlussendlich auch über die feinen Kaffeehäser….alles dokumentiert mit Fotos.

3. Juni 2023: Wien Albertina Treppe (copyright Fotozirn)

Armes Amerika! Tief ist es gefallen!

Eine Nation die zur Häfte einem Donald Trump, einem Gauner, Lügner, Verräter, Verbrecher, A-Loch nachläuft und ihn zum Vorbild nimmt. Ein solches Land hat sich disqualifiziert. Vor den Amerikanern muss man sich in acht nehmen, denn jeder Zweite hat die Charakter-Eigenschaften des Donald Trump. Geschäfte mit den Amis ist gefährlich und sollte unter diesem Gesichtspunkten beachtet werden. Aus diesem Grund war ich auch gegen die Anschaffung des F35-Kampfflugzeuges. Ich werde mir meine Freundesliste überarbeiten müssen, denn ich möchte keine Freunde mit dieser perversen Lebenseinstellung.

Früher habe ich zu diesem Land empor geschaut. Die USA haben Europa vor dem Hitler-Deutschland und den Japanern gerettet. Die USA soll die Wiege der Demokratie sein. Heute ist es das Gegenteil: Es ist die Wiege des Verbrechens, der Lüge und der Menschenunwürde. Sie unterdrücken LGBT, verbieten die Schwangerschaft-Abrechnungen

Die Russen haben den Putin, die USA den Trump. Beides Verbrecher und sie unterscheiden sich nur darin, dass Trump kein Mörder ist

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2023/06/30/juni-2023-taeglicher-live-ticker-vom-basler-max/

Feb. 2022: Live Ticker vom Basler Max

+++ Invasion der Russen in der Ukraine +++ Ende eines Aergernisses +++ Basler Fasnacht +++ CH hebt Covid-Massnahmen auf +++ Steuererklärung +++ Joop Homme +++ Preise Covid-Impfstoffe +++

24. Feb: Einmarsch der Russen in die Ukraine

Nach dem Corona-Pandemie auf und ab, schiockierte auch mich am Donnerstag, 24. Feb. der Einmarsch der russischen Kriegsmaschinerie in die Ukraine. Dieser Angriff auf ein friedliches Land bestätigte mir, dass man den russischen Machthabern nie trauen darf. Es sind Diktatoren, denen ein Menschenleben nichts bedeutet. Ich bin erschüttert und hoffe, dass die getroffenen Massnahmen gegen Russland erfolgreich sein und nicht in Kürze versanden werden. Putin muss durch das russische Volk gestoppt und vernichtet werden.

20. Feb: Abschluss der Olympischen Spiele Peking

Ich will an dieser Stelle nicht über die Erfolge und Misserfolge berichten, sondern über die unfreundlichsten und hygienischsten Spiele der Neuzeit. Bisher waren Olympische Spiele ein Treffen der Sportler mit der Bevölkerung des jeweiligen Landes. Diesmal war jeder Kontakt zur Bevölkerung unterbunden. Es waren Eis-kalte Kunst-Spiele, wie man sie auch über Internet-Generatoren hätte zeichnen und kreieren können.

Geärgert hat mich das Schweizer Fernsehen SRF, das sowohl an der Eröffnungsfeier wie auch an der Schlussfeier durch ihren Moderator unsinnige Lobeshymnen und Geschleime über die Spiele ausgesendet hat. Es fehlte der Mut zur klaren Kritik an der chinesische Führung und des IOC mit Thomas Bach . Es war eine Schande. Ich habe mich geschämt und die Schlussfeier bereits nach 10 Minuten ausgeschalten.

Nun ist für die Russen der Weg frei, um in die Ukraine einzudringen, denn die sportliche Welt kann die russischen Athleten und Mannschaften nicht mehr boykottieren. Dies wäre ein Horror-Szenarium für China und Russland gewesen.

Am 7. März startete die Basler Fasnacht mit dem „Morgestraich“

Nach zwei Jahren ohne Fasnacht ging es ab 7. März wieder los mit den „3 schönsten Tagen“ in Basel. Das Wetter hatte mitgespielt und die Stimmung war gewaltig. Auch ich war begeistert. Meine Ergebnisse findet ihr in meinem Fotobericht: „Basler Fasnacht 2022“

17. Feb: Bundesrat hebt die meisten Covid-Massnahmen auf

Weil schätzungsweise mehr als 90% der Schweizer Bevölkerung geimpft oder genesen sind, hat der Schweizer Bundesrat nach rund 23 Monaten die meisten Covid-Massnahmen aufgehoben. Es bleibt einzig die Maskentragpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln und Spitälern/Altersheimen in Kraft. Dies ist zwar ein grossartiger Tag, appelliert aber an die Eigen-Verantwortung und Eigen-Schutz, weil immer noch grössere Mengen an Covid-Viren herumschweben. Ich werde weiterhin geschlossene Räume mit vielen Leuten meiden resp. dort eine FFP2-Maske tragen, wie z.B. in Konferenzen, Theater, Bars, Dancings, aber die neue Öffnung in Restaurants geniessen.

An meiner Einstellung gegenüber den Impfgegnern und Querdenkern ändert dieser Entscheid nichts. Sie sind und bleiben für mich nicht nur Voll-Idioten, sondern auch widerliche Schmarotzer und Egoisten, die sich gegen die Gesundheit der Allgemeinheit stellen. Wegen Ihres Widerstandes müssen wir uns im nächsten Winter voraussichtlich wiederum mit Einschränkungen oder schweren Erkrankungen abfinden. Das Positive an Covid ist, dass mittelfristig alle Impfgegner von einer Covid-Infektion betroffen und sogar sterben werden.

Woop – die Steuererklärung ist eingetroffen

Der jährliche Gruss des Schweizer Staates ist heute eingetroffen: die Steuererklärung. Diese muss jeder Schweizer Bürger resp. Einwohner bis zum 31. März 2022 ausfüllen und einschicken. Dies kann ich auf Papier oder digital erledigen. Anhand dieser Angaben über Einkünfte und Vermögen werden die jährlichen Steuern berechnet.

Mein neues Parfüm: Joop Homme

Ich war in der Stadt und spazierte an der Import Parfümerie vorbei. Da kam es über mich und ich trat ins Paradies der Düfte ein. Schlussendlich wusste ich nicht mehr, welcher der feinen Düfte mir am besten zusagten und ich kaufte das erste, das ich ausprobierte, weil ich es bereits einmal gefallen hatte : Joop Homme

Habt ihr’s gewusst? Preise für Covid-Impfstoffe

In der Schweizer Konsumenten-Zeitschrift „Saldo vom 22. Jan. 2022“ habe ich in einem Beitrag die Herstellungs-Kosten und Verkaufs-Preise für die Covid-Impfungen entdeckt. Ich meine, diese würden auch Euch interessieren:

  • Impfstoff „BionTech„: Herstellungskosten pro Dosis: Fr. 1.10; Verkaufspreis je Dosis: Fr. 20.– (EU)
  • Impfstoff „Moderna„: Herstellungskosten pro Dosis: Fr. 2.70; Verkaufspreis je Dosis: Fr. 23.-50 (EU)
  • Impfstoff „Johnson„: Herstellungskosten pro Dosis: Fr. 1.–; Verkaufspreis je Dosis: Fr. 7.80 (EU)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2022/02/28/feb-2022-live-ticker-vom-basler-max/

27. Jan. 2022: Judenhass und Antisemitismus

Ein heikles und brisantes Thema, das ich hier anschneide. Es beschäftigt mich schon lange. Es gibt nicht nur den „Judenhass“. Nein, vor allem von populistischen Rechts-Organisationen werden wir auch mit dem „Fremdenhass“ und dem „Hass gegen Flüchtlinge“ aufgehetzt. Hass gegen Andersdenkende oder Minderheiten scheint in der heutigen Zeit ein probates Mittel zu sein, um sich zu profilieren. Rechts-Aussen-Parteien wie die AfD und SVP lassen grüssen.

Judenhass im Dritten Reich führte zum Holocaust

Heute am Donnerstag, 27. Jan. 2022 wurde in Deutschland am „Holocoust-Gedenktag „an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Dazu fand im Deutschen Bundestag eine eindrückliche Gedenkstunde statt, die ich am Fernseher interessiert verfolgt habe.

Mich interessieren seit Jahren diese schrecklichen und unvorstellbaren Taten des deutschen Volkes. Wie konnte nur ein ganzes Volk zu solchen Taten missbraucht werden? Die Deutsche Bevölkerung musste gewusst haben, was mit den Deutschen Juden geschehen ist. Es waren zu viele Soldaten und Zivilisten in diese Tötungs-Maschinerie involviert. Jedermann musste seine Schlüsse ziehen, wenn durch neue Gesetze das Leben der jüdischen Bevölkerung eingeschränkt wurde. Jedermann musste es als abnormal erkennen, wenn jüdische Geschäfte mit „Sau-Jude“ und ähnlichen Ausdrücken verschmutzt wurden? Als die Juden schlussendlich mit einem „Juden-Stern“ gekennzeichnet wurden, hätte auch dem letzten Deutschen ein Licht aufgehen müssen. Jedermann musste erkennen, dass da etwas nicht mehr stimmte, als ein Jude nach dem anderen sein Geschäft schliessen musste und dann spurlos samt Familie verschwand. Das Deutsche Volk hat dies akzeptiert, auch wenn es sich später davon distanzierte. Dieses Verhalten des gesamten Deutschen Volkes entsetzt mich am meisten, wenn ich an die armen Teufel denken muss.

Von einer Mitschuld sprechen nur wenige. Alle Deutschen wussten von nichts und behaupteten nach dem Krieg, sie seien von den Nazis verführt worden. Aber sie sind mitmarschiert und haben nie aufbegehrt! Auch in meiner deutschen Verwandtschaft gab es einen mir bekannten Nazi! Darüber hat mein Vater nur einmal unter der Hand der Verschwiegenheit gesprochen. Er war nach dem Krieg der hoch angesehener Pate (= Götti) meines Vaters.

Ich verfolge die Deutsche Geschichte schon lange Zeit. Drei grosse europäische Kriege hat Deutschland in den letzten 150 Jahren vom Zaun gerissen. Begonnen hat es mit dem Deutschen Kriegereien ab 1866 und ging weiter mit dem 1. und 2. Weltkrieg. Alt-Kanzler Helmut Schmidt fragt sich in seinen Memoiren nicht von ungefähr, ob in der deutschen Bevölkerung kriegerische Gene schlummern. Auch ich frage mich dies oft, wenn ich deren kriegerischen Emotionen beim Fussballspiel vor allem der National-Mannschaft höre: die schiessen wir vom Feld! Der Bomber der Nation! Schiesst sie kaputt! Wir marschieren durch deren Verteidigung! Die nehmen wir vor dem Frühstück!… oder die Wortwahl der Deutsche Nationalhymne: „Deutschland, Deutschland über alles ….!

Ziehen die Juden heute Nutzen aus dem Holocaust?

Die ganze Gedenk-Veranstaltung hat mich aber auch nachdenklich gestimmt. Es war mir peinlich, wie Deutschland sich nach 70 und mehr Jahren beschuldigen lassen musste. Die Juden führten eine schreckliche Sippenhaft ein und dies lehne ich entschieden ab. Es geht nicht an, die 6 Mio im Holocaust ermordeten Juden mit dem aktuellen Judenhass zu vergleichen. Dies ist Geschichts-Verfälschung der bösartigsten Sorte.

Dieses Vorgehen hat aber System, was ich seit Jahren feststelle. Deutschland wird von den jüdischen Führern erpresst. Wehe ein Politiker oder eine Privatperson kritisiert Israel wegen seiner Bautätigkeiten in den annektierten palästinensischen Gebieten, oder wegen der israelischen Menschenrechts-Verletzungen im Gaza-Streifen. Ich stelle fest, kein deutscher Politiker getraut sich, sich gegen Israel und zugunsten der Palästinenser zu äussern.

Freunde aus Deutschland beklagen sich, dass die Juden alles erhalten, was sie wollen. Die Holocaust-Kelle ist dabei ihre beste Waffe! Ein gutes Beispiel dazu ist Münchens Streit um den Synagoge-Bau „Am Gries“, zu dem der damalige Oberbürgermeister Christian Ude die Forderung der Juden als „unangemessen“ und sogar „unanständig“ verurteilte.

Warum werden die Juden seit Ewigkeit verfolgt?

In diesem Zusammenhang frage ich mich, warum „leiden“ die Juden seit Jahrhunderten unter einem dauernden Judenhass? Es gibt meines Wissens kein anderes Volk oder Religion, die derart gehasst und verfolgt wurde. Es muss dazu Gründe geben. Ist es ihr Aussehen? Ihre Grossspurigkeit? Ihre geschäftlichen Erfolge?

Die jüdische Waffe: Stolz, Egoismus und Selbstbewusstsein

Ich glaube keines von all dem. Die Juden verfügen nach meiner Meinung über einen enormen Stolz, extremen Egoismus und überirdisches Selbstbewusstsein . Diese Kombination kommt nirgends und selten gut an.

Ich erlebte in meiner Gymnasialzeit einen jüdischen Mitschüler, der genussvoll am Samstag (jüdischer Feiertag) der Schule fernbleiben konnte, wir aber ihm die Hausaufgaben nach Hause bringen mussten.

Ich erlebte kürzlich eine jüdische Familie, die aus einem Haus kam, vordem ich auf meinen Freund wartete. Sie schoben mich kommentarlos auf die Seite, damit sie zu dritt nebeneinander an mir vorbeigehen konnten!

Auf meiner Radfernfahrt von ChiangMai in den Süden Thailands war einer der Mitfahrer ein israelischer Jude. Bereits bei der gegenseitigen Vorstellung betonte er, dass er aus Tel Aviv komme. An einem Abendessen sassen wir zu viert am Tisch und erhielten zur Vorspeise Jakobs-Muscheln. Auf der Platte waren 5 Stück. Der Jude bediente sich als erster und nahm 2 Stück, während für uns noch je 1 Muschel übrig blieb. Auf unser Erstaunen meinte er hemmungslos, ohne sich einer Schuld bewusst zu sein: Jeder von Euch hätte so oder so nur 1 Muschel genommen …. und dann wäre mir zuletzt 2 übrig geblieben! Dies war seine typische jüdische Logik. Der Jude hatte sich damit unsere Freundschaft verdorben, aber dies hatte er während der ganzen Fahrt nie realisiert. Er war sich wahrscheinlich gewohnt, nicht geliebt zu werden.

Hinweis auf einen früheren Beitrag:

Ich habe mich bereits einmal über dieses Thema in einem aus meiner Sicht lesenswerten Beitrag mit dem Titel Ein heisses Thema: Maulkorb für Andersgläubige ausgelassen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2022/01/27/27-jan-2022-judenhass-und-antisemitismus/

Afghanistan: Blut-Schande über Deutschland

Die Regierung Merkel hatte Monate Zeit, um die afghanischen Helfer zu retten, aber Deutschland brachte als erstes seine Soldaten zurück, und liess die einheimischen Helfer in grösster Todesangst zurück und lieferte viele dem sicheren Tod aus!

Deutschland und die Deutsche Bundesregierung unter der Kanzlerin Merkel haben versagt. Oder war es Absicht, dass man die abertausenden an afghanischen Helfer zurückliess, um keine erneute Flüchtlingskrise wie 2015 den deutschen Wählern zuzumuten?

Ich gestehe, dass ich wenig von der Qualität und Fähigkeit der Kanzlerin Merkel halte. Bereits am Dienstag, 10. August war ich schockiert und total beängstigt, als ich realisierte, welch Himmelfahrtskommando auf die zurückgebliebenen Afghanen kommen wird, als Deutschland sich zurückzog, ohne für deren Schutz etwas vorzukehren.

Die erste Version dieses Beitrages mit dem Titel „Blutschande über Deutschland“ habe ich bereits anfangs vergangene Woche am Dienstag, 10. August geschrieben. Bereits damals ist mir aufgefallen, dass die Taliban grosse Teile Afghanistans eroberten und nur noch 100 km vor Kabul standen. 100 km fährt man auch auf schlechten Strassen in 2-3 Stunden, weil die afghanische Armee nicht mehr existent war. Dies waren meine Erkenntnisse. Welche Erkenntnisse müssen denn professionelle Geheimdienste gehabt haben? Warum hat man nicht unmittelbar nach Rückkehr der Bundeswehr in Deutschland Ende Juni mit der Evakuation der einheimischen Hilfskräfte begonnen?

Es war beileibe nicht nur ein deutsches Desaster. Es war ein Nato-Einsatz mit den Amerikanern, Franzosen, Briten etc. Wo war eigentlich die EU-Chefin Ursula von der Leyen? Sie hat sich wie gewohnt zurückgehalten und ist abgetaucht, wie ihr Vorbild Merkel. Die besuchte nämlich eine Filmpremiere, anstatt den Deutschen Krisenstab zu unterstützen.

Ein desaströses Ende der Regierung Merkel

Dass Deutschland seine Truppen aus Afghanistan abgezogen hat, ist ein politischer Entscheid, denn ich nicht kommentieren will. Das Verhalten der deutschen Regierung Merkel und des Deutschen Militärs erlaubt nur Kopfschütteln. Sie haben zwar ihre Soldaten gesund nach Hause gebracht, aber all die 1’000en einheimischen, militärischen und zivilen Helfer, Uebersetzer, Fahrer etc zurückgelassen. Diese haben mit den verschiedenen Deutschen Ressorts und Militärs in ganz Afghanistan und in den Camps von Kundus und Masar-e-Scharif zusammengearbeitet. Man stelle sich die Todesangst der armen Afghanen vor, die jederzeit von den Taliban exekutiert werden können.

Man hatte während Monaten Zeit, die Evakuierung der Botschaften, der europäischen Bevölkerung, der Journalisten und der einheimischen Helfer vorzubereiten und durchführen zu können. Dieses Versagen ist unbegreiflich. Trump hat den Abzug seiner Truppen bereits im vergangenen Jahr 2020 festgelegt.

Deutschland hat versagt und sich als europäische Führungsmacht disqualifiziert! Deutschland ist nicht mehr existent. Die Merkel ist abgetaucht! Die Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer schiebt die Schuld der Afghanischen Regierung zu, die nur zögerlich Pässe ausgestellt habe. Der Aussenminister Maas beruhigte noch vor wenigen Tagen die eigene Bevölkerung und die Afghanen, dass er Ende August Charter-Flugzeuge zur Evakuierung der Deutschen Botschaft und der betroffenen Afghanen nach Kabul schicken werde. Zur selben Zeit hatten die Taliban aber die ehemaligen deutschen Camps in Kundus und Masar-e-Sharif überrannt und mit der Exekution der Helfer begonnen. Deutschland hinterlässt breite Spuren an Blut der afghanischen Helfer!

Derweil die Deutsche Regierung in Schockstarre verharrte, schickten die Amerikaner am Wochenende 14./15. August 5’000 Soldaten und Grossflugzeuge zum Schutz des Flughafens und der Evakuationen der diplomatischen Vertretungen nach Kabul. Erst am Montag, 16. Aug. startete in Deutschland die erste Deutsche Bundeswehr-Maschinen während die Taliban bereits Kabul übernommen und das neue Afghanistan ausgerufen haben.

Ich traute meinen Ohren nicht, als ich heute am Monat, 16. Aug. am Mittagsfernsehen die deutsche Verteidigungs-Ministerin Kramp-Karrenbauer hörte, wie sie versuchte den Zurückgebliebenen Mut zuzusprechen: „ Ich versichere Euch, unsere Gedanken sind bei Euch!“ …. Welch zynische Worte, kurz bevor diese Erschossen wurden! Sie sollte schweigen, denn sie ist überfordert.

Zur Zeit erinnern mich die deutschen Politiker an meine Zeit, als ich als Schüler und Student an einer mündlichen Prüfung keine Ahnung über das gefragte Thema hatte. Sie schwafeln mit Allgemeingut umher. Keiner getraut sich einzugestehen, dass er keine Ahnung hat. Auch die Kanzlerin wirkte hilflos und überfordert., als sie am Montag-Abend erstmals vor die Presse trat.

Es ist eine Schande für ganz Europa, was da Deutschland angerichtet hat …. und die Merkel flüchtet sich in billige Ausreden oder ist weiterhin auf Tauchstation.

Notiz vom Montag, 16. August

Am Montag-Abend, 16. Aug. stand eine hilflose Merkel vor der Presse Red und Antwort. Aber neues kam nicht heraus. Vorallem gab sie keine Antwort, warum man nicht bereits früher mit der Evakuation der einheimischen Hilfskräfte begonnen hat und auf Warnungen der eigenen deutschen Botschaft reagierte. Sie scheint ihren Laden nicht im Griff zu haben!

Während die Amerikaner in ihrem ersten Evakuationsflug am Montag, 16. August mehr als 600 Afghanen ausflogen, brachte es der vielgelobte Deutsche Bundesheer-Flieger A400M auf 7 Ausgeflogene, während unzählige Flüchtlinge am Boden warteten und um Hilfe bettelten. Kopfschütteln!

Notiz vom Donnerstag, 26. Aug.: Abbruch der Evakuierung

Nach nur 10 Tagen haben die Deutschen die Evakuierung aus Afghanistan wegen eines schrecklichen Terror-Anschlages mit gegen 200 Toten beim Flughafen abgebrochen und sind notfallmässig ausser Landes geflüchtet. Die USA hingegen blieben zurück und werden ihre Flüge bis Ende August fortsetzen. Es ist erbärmlich, dass das deutsche Militär nur unter dem Schutz der Amerikaner eine solche Evakuation durchziehen kann, aber bereits beim ersten Schusswechsel fluchtartig die reisebereiten Afghanen zurücklassen. . In dieser kurzen Zeit haben die Amerikaner gegen 122’000 und die Deutschen 6’500 Personen ausgeflogen. Was jedoch erst nachträglich bekannt wurde, nur rund 100 afghanische Ortskräfte haben die Deutschen ausgeflogen!!!!!!! …. und rund 20-40’000 blieben zurück.

In den Tagen um den den 1. September zeigte sich immer mehr, dass Deutschland in diesem Desaster, es gibt leider kein schärferes Wort, keine Verantwortung übernehmen will….. und sie „wursteln“ frisch-fröhlich weiter. Ich verachte Leute und auch Regierungen, die keine Verantwortung übernehmen können. Die Regierung Merkel hat versagt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2021/08/16/afghanistan-blut-schande-ueber-deutschland/

Es herrscht Krieg – Wirtschaftskrieg !!!!

schurkenstaatDie Schweizer Banken haben Steuerparadiese betrieben, Kurse gefälscht und damit Kunden und Staaten betrogen. Einer französischen Bank „passierte“ ähnliches. VW hat ihre Diesel-Motoren mit einer kleinen Software versehen, die bei Abgas-Tests den Motor optimiert. Toyota hatte fehlerhafte Gaspedale und Hyundai gab falsche Benzin-Verbrauchszahlen an.

Was ist bei allen diesen Fällen gemeinsam? Alle diese Firmen wurden oder werden von den USA mit hohen Milliarden-Bussen gebüsst und müssen im Wiederholungsfalle dem US-Markt fernbleiben.  Selbstverständlich müssen im Falle der Auto-Firmen die beanstandeten Mängel korrigiert werden.

Ich nehme die obigen Firmen beileibe nicht in Schutz. Betrug muss bestraft und Mängel behoben werden . Es fällt aber auf, dass diese horrenden Strafen der USA vorallem ausländische Konkurrenten betreffen. GM kam vergleichsweise günstige weg, obwohl 2.6 Mio Autos zurückgerufen werden mussten und 124 Todesfälle mit dem Zündschloss-Mangel in Zusammenhang gebracht werden konnten

Ich verdächtige die USA, dass sie auf diese Art, unangenehme Konkurrenten schwächen und damit ihre  am Boden liegende, desolate Auto-Industrie, ihre Banken und eigenen Steuerparadiese schützen wollen.

Dem sagt man Wirtschaftskrieg!

 

Diesen Verdacht hege ich schon lange. Mehr dazu findet ihr in meinem Blog unter:

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2015/09/28/es-herrscht-krieg-wirtschaftskrieg/

24. Juli: Israels Krieg im grössten Freiluftgefängnis der Welt

Der Gazastreifen ist ein Küstengebiet am östlichen Mittelmeer zwischen Israel und Ägypten mit Gaza-Stadt als Zentrum. Der Gazastreifen hat circa 1,82 Millionen Einwohner. Der Gazastreifen ist Teil der Palästinensischen Autonomiegebiete und steht im Inneren formal unter Verwaltung der Palästinensischen Autonomiebehörde.

Der Gazastreifen wird abgegrenzt auf der einen Seite durch das Meer und auf der anderen Seite durch hohe Betonmauern, wie wir sie aus DDR-Zeiten kannten. Die dortigen Bewohner sind eingeschlossen und abhängig vom Goodwill der Israelis. Elektrischen Strom gibt es nur stundenweise. Der Gazastreifen kann als grösstes Freiluftgefängnis der Welt bezeichnet werden.

10500242_10202259226582703_4063825233348160481_nMit dem jetzigen Krieg der Israelis mit 700 (Stand 23. Juli) und täglich mehr Toten zumeist Zivilisten kommen mir automatisch Vergleiche mit dem Warschauer Ghetto in den Sinn. Ist dieser Vergleich absurd? Vergleiche sind immer gefährlich. In gewissen Dingen geht es den Palästinensern schon besser. Sie werden wenigstens nicht systematisch ermordet, sondern nur willkürlich. Wehe aber, sie gelangen in die Nähe israelischer Waffen. Die machen keinen Unterschied, ob es sich um spielende Kinder oder Frauen handelt. 75% der Toten sind Zivilisten. Da stelle ich mir automatisch die Frage, welches sind die Kriegsziele der Israelis?

Kritik an der israelischen Kriegspolitik lehnt Israel mit immer demselben Worten ab, „Das sei Antisemitismus“! Kritik ist unerwünscht. In Deutschland geht dies soweit, dass sich kein Politiker zu einem kritischen Votum gegenüber Israels Vorgehen wagen würde. Anfang Woche wurde der israelische Botschafter in Berlin interviewt. Die eisige Kälte in seinen Worten gegenüber seinen Kritikern hat mich schockiert, welch schreckliches Gedankengut befindet sich in seinem Kopf! Dieses Interview hat mich zu diesem Blog-Beitrag animiert.

[notice]Israel müsste sich selber einmal die Frage stellen, warum wohl die Jüdische Welt seit 1000en von Jahren verfolgt und von einem grossen Teil der Menschheit abgelehnt wird.Tragen immer die anderen die Schuld? Ich habe viele Israelis kennen gelernt. Durch ihren penetranten Egoismus wurden sie keine Freunde von mir. Sie erzeugten bei mir Kopfschütteln und Ablehnung.[/notice]

Der Stärkere sollte die Hand reichen und nicht zerstören

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2014/07/24/israels-krieg-im-groessten-freiluftgefaengnis-der-welt/

Secured By miniOrange