USA führt (Wirtschafts-)Krieg gegen den Rest der Welt – USA eine Lügen-Nation

wantedBushWarum ich diesen Beitrag schreibe? Weil ich der USA nicht abnehme, dass sie diese Datensammlungen aus dem Internet als Schutz gegen den Terrorismus betreiben. Die Amerikaner haben ganz andere und viel lukrativere Ziele im Auge: Wirtschaftskrieg gegen den Rest der Welt.

Warum auch sollen rund 20 jährliche Tote durch Terror-Anschläge einen derartigen Aufwand von mehreren Milliarden. US-$ vonnöten machen? Jedoch tausende von Toten allein durch die freie Waffengesetzgebung akzeptiert werden.

Die amerikanische Wirtschaft und Lebensweise befindet sich auf absteigendem Ast. Man verfolge nur den Niedergang der US-Währung $.  Sie werden von anderen Nationen überholt. Sie können sich nur mit unfairen Mitteln wie steuerliche Begünstigung der eigenen Produkte und Einfuhr-Erschwernisse für Konkurrenzprodukte an der Welt-Spitze halten. Die Amerikaner verhalten sich dabei wie der Wolf (im Schafspelz) im gleichnamigen Grimm-Märchen: Der Wolf und die sieben jungen Geislein“

Heute führen nur noch kleine Gruppierungen und unterentwickelte Länder Krieg mit konventionellen Waffen. Die Weltmächte und vorallem die USA legen ihre ganze kriminelle Energie in den Wirtschaftskrieg, einem Krieg ohne Blutverluste.

In den letzten Jahren haben sich vorallem die Vereinigten Staaten vom Paulus zum Saulus gemausert. Noch im Kosovo-Krieg 1998/99 war die USA unter Bill Clinton  letztmals die grosse Helfer-Nation der Schwachen. Seit George W. Bush, dem man nachsagte, er müsse seine mangelnde Körpergrösse kompensieren, ging das Ansehen der USA rasant nach unten. Bush regierte mit Falschheit, Unzuverlässigkeit und Hinterhältigkeit, Unter ihm hat die USA ihre Glaubwürdigkeit als befreundete Nation verloren.

USA und GB als grösste Daten-Hacker der Welt?

Erst kürzlich wurde die ganze Welt aufgeschreckt, als bekannt wurde, dass die Geheimdienste der Vereinigten Staaten konsequent private und persönliche Daten aller Art  aus dem Internet sammeln. Und ein paar Wochen später kam heraus, dass sich die amerikanische Dependence in der EU, nämlich Grossbritannien nicht minder an Diebstahl von Daten beteiligt war. Dies ist eigentlich auch nicht verwunderlich, denn den Briten geht es ebenfalls wirtschaftlich katastrophal. Zudem ist es ein raffinierter Schachzug, zusammen zu spannen, denn damit ist die USA automatisch „Untergrund-Mitglied“ der EU und direkt an der Quelle zu EU-Informationen!

Für einen Durchschnitts-Bürger ist die Sammelwurt der beiden Nationen weniger dramatisch, ausser er hat etwas auf dem Kerbholz oder schreibt solche Blog-Beiträge wie ich. Ich brauche bestimmt nicht mehr in die USA fliegen zu wollen. Spätestens auf dem amerikanischen Flughafen werde ich als Kritiker wohl zurückgeschickt werden, denn Meinungsfreiheit gilt in den USA nicht mehr!

Es gibt sogar namhafte Experten, die meinen, dass diese Art Datensammeln als vorbeugender Schutz gegen Terroranschläge ineffizient und unbrauchbar sei. Es sei wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Es gibt dazu bessere Methoden.

Aus diesem Grund sollte man nicht glauben, der USA gehe es um die persönliche Informationen über Ausländer. Ihnen ist es recht, wenn sich die Welt darüber aufregt und empört. Die USA haben wichtigere und effektivere Ziele. Ihnen geht es um Wirtschafts- und Forschungs-Informationen, um Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsdaten sowie Geschäftsgeheimnisse von lokalen oder globalen Betrieben und Konzernen. Sie betreiben einen Wirtschaftskrieg in feinster und aggressivster Form. Informationen sind Macht. Informationen sind unbezahlbar. Anhand von Informationen weiss man z.B. auf welchen Gebieten andere Länder resp. Grossbetriebe forschen, welche Strategien und Geschäftsmodelle ihnen wichtig sind. Welche Modelle die europäische Flugzeug-Industrie plant? Es interessiert sie die Geschäftspolitik der Banken und die Modellpolitik der ausländischen Konkurrenten der amerikanischen Automobil-Industrie.

Es ist doch eigenartig, dass in amerikanischen Gerichtsfällen gegen ausländische Firmen immer mehr geheime oder vertrauliche eMails eine wichtige Rolle in der Beweisführung spielen. So in einem Prozess gegen Novartis oder kürzlich im Prozess der beiden Smartphone Giganten Apple gegen Samsung über Patentverletzungen. Da wurde aus einem vertraulichen eMail des Samsung Mobile Chefs JK Shin zitiert. Wo kommen wohl diese Beweise her, wenn nicht aus dem NSA-Fundus?

Da streut uns der amerikanische Präsident bei seinem Besuch vor ein paar Tagen in Deutschland nur Sand in unsere Augen, wenn er davon sprach, dass man anhand dieser gesammelten Daten mindestens 50 Attentate verhindern konnte. Vielleicht waren es auch 100 oder nur 10. Solche Zahlen beweisen gar nichts, denn Fakts hat die USA bisher keine geliefert. Einem Land, das die gesamte Welt schon mehrmals belogen hat, letztmals im Irak-Krieg, darf man nicht alles glauben!

Amüsant für uns und erschreckend für die Amerikaner an der ganzen Geschichte ist, dass mit Edward Snowden 1 Spion eine ganze Organisation von um die 50’000 Spionen aushebelte und die USA ganz dumm dastehen lässt. Und wenn man weiss, dass es Tausende von solchen Geheimdienst-Mitarbeiter gibt, die über ähnlich sensible Informationen verfügen, wie Snowden, dann kann man erkennen, wie gefährlich eine solche Organisation für die USA sein kann.

Der Fall Snowdon beweist  aber auch die Doppelzüngigkeit und doppelte Moral der Amerikaner: Kürzlich belohnte die amerikanische Steuerbehörde IRS Bradley Birkenfeld, einen ehemaligen Mitarbeiter der Schweizer Grossbank UBS für seine Informantenrolle, der die Steuerpraktiken seines Arbeitgebers UBS den Behörden verriet,  mit mehr als 100 Mio. Dollar. Er wurde von den amerikanischen Behörden nicht als Verräter sondern als Held gefeiert. Im Falle Snowden spricht man von einem Spion, einem niederträchtigen Verräter, der sein Land verraten hat und beschuldigt Hongkong oder Russland, einen Verbrecher zu schützen!… dabei hat er dasselbe wie Birkenfeld gemacht und nur die Tätigkeiten seines Arbeitgebers verraten

Amerika, eine Lügen-Nation

Wer erinnert sich nicht an die Begründung für den US-Einmarsch in den Irak im Jahre 2003. Der Aussenminister Powell hatte sog. Beweise vor der UNO-Generalversammlung vorgelegt, die das Vorhandensein von Atomwaffen zeigen sollen. Nachträglich hatte es sich herausgestellt, dass diese als Beweise vorgelegten Fotos gefälscht wurden. Atomwaffen wurden im Irak nie gefunden. USA hat die ganze Welt belogen. USA ist eine Lügner-Nation. Man sollte dies immer vor Augen halten. Seit der Aera Bush darf man den Amerikanern nicht mehr trauen.

Nun sind wir im 2013 und wiederum will USA Beweise haben, dass der Syrische Diktator Baschar al-Assad Chemiewaffen gegen die Aufständischen eingesetzt habe. Damit wollen sich die Vereinigten Staaten die Zustimmung einholen, den Aufständischen Waffen zu liefern und sogar eine Flugverbotszone einzurichten. Sowohl die UNO, das Rote Kreuz als auch unabhängige Organe bezweifeln, dass USA wirklich echte Beweise hat.

Missachtung der Souveränität anderer Länder

Weniger bekannt in anderen Ländern ist, wie die Amerikaner die Souveränität anderer Länder wie z.B. der Schweiz oder auch Deutschland durch Erpressung missachtet. Lassen wir mal dahingestellt, wie weit sich die Schweizer Banken im Ausland falsch verhalten haben. Man sollte ja nicht Unrecht mit Unrecht bestrafen. Die USA tun dies aber, indem sie die Souveränität der Schweiz (und nicht einer Bank) missachten und von der Schweizer Regierung verlangte, ein Gesetz zu erlassen, anhand dem die Banken die Daten der Kunden, der eigenen Mitarbeiter, der involvierten Anwälte, Juristen und Berater auszuliefern können. Denn dies ist bislang im Rahmen des Schweizer Bankgeheimnis verboten.

Am 19. Juni hat die Eidg. Bundesversammlung diese Forderung und das verlangte Gesetz abgelehnt, weil man die eigene Souveränität nicht von Aussen beeinträchtigen lassen will. Es ist im Moment offen, wie die USA auf diesen Affront reagieren wird. Wahrscheinlich werden sie den Druck erhöhen und die Schweiz (Banken und/oder Regierung) schlussendlich in die Knie zwingen.

Ich lasse es mal offen, warum Deutschland Truppen nach Afghanistan entsandte, um weit weg von der Heimat an der Seite der USA gegen einen unsichtbaren Feind zu kämpfen. Ob Deutschland freiwillig oder eben doch mit (erpresserischem) Druck dazu gezwungen wurde? Ein paar Jahre vorher hatte sich Alt-Bundeskanzler Schröder noch geweigert, mit den Amerikanern in den Irak-Krieg zu ziehen. Die Regierung Schröder hatte diese Absage lange Zeit büssen müssen.

Missachtung eigener, internationaler und allg. gültiger Gesetze der Menschenrechte

Guantanamo

Es ist erschütternd, was die Amerikaner in Guantanamo treiben und stellt sie auf dieselbe menschenverachtende Ebene mit den grössten Diktaturen dieser Erde. Um nicht den eigenen Gesetzen der USA zu unterliegen, haben die Amerikaner unter der Bush-Administration ein Gefängnis auf fremden Boden in Gantanamo errichtet. Darin wurden alle irgendwie verdächtigen Terroristen ohne irgendwelche Gerichtsverfahren gefangen gehalten. Zur Zeit befinden sich immer noch 166 Gefangene in der Gewalt der Amis. Davon gelten 46 als „unbefristete Gefangene“. Das sind Terror-Verdächtige, die zu gefährlich seien, um sie freizulassen („dies behaupten die Amis“). Nach Einschätzung von US-Behördenvertretern können sie aber auch nicht vor Gericht gestellt werden, weil sie mit brutalen Verhörmethoden befragt worden waren. Dazu zählt das als Folter angesehene sogenannte Waterboarding, bei dem der Betroffene das Gefühl hat zu ertrinken. Derart gewonnene Erkenntnisse dürfen nicht vor Gericht verwendet werden.

CIA-Gefängnisse

Als Ergänzung zum Gefangenenlager Guantanamo hat die CIA weitere geheime Gefängnisse auf amerikanischen Basen außerhalb der USA in Betrieb genommen. Auf rechtlich bedenklicher Ebene wurden darin Verdächtige Festgehalten, gefoltert und missbraucht. Solche CIA-Gefängnisse standen auch in Europa z.B, in Polen und Bukarest

Internationaler Straf-Gerichtshof in DenHag

Die USA ist eines der wenigen Länder, die den internationalen Gerichtshof in Den Hag nicht anerkennen. Man hat Angst, dass amerikanische Staatsbürger angeklagt würden, weil sie in illegale Aktionen in fremden Länder verstrickt sein können

Abfall-Beseitigung auf USA-Art durch Export nach Afrika

Die sog,. „Basler Konvention“ verbietet den Export von giftigen Abfällen in Entwicklungsländer. Die USA ist neben Haiti und Afghanistand eines der wenigen Länder, die dieses Abkommen nicht ratifiziert haben. Sie exportieren Ihre Abfälle, notabene über 3 Mio Tonnen Computer- und Elektronik-Schrott nach Afrika.

Mord und Totschlag unter Missachtung der Souveränität anderer Länder

Pakistan ist ein unabhängiges Land. Dies störte die USA aber nicht, als sie „Osama Bin Laden“ in einer Nacht und Neben-Aktion auf dem Territorium Pakistans in Ihre Gewalt brachten und umbrachten. Erstaunlich für mich, dass es keine unabhängigen Beweise dafür gibt, dass wirklich Osama Bin Laden getötet wurde. In einer weiteren Nacht- und Nebelaktion wurde er auf hoher See bestattet! Die Ankunft der Leiche an Bord des Flugzeugträgers USS „Carl Vinson“ wurde dem Kommandanten mit den Worten mitgeteilt:FedEx hat das Paket abgeliefert“. Ein geschmackloser Kommentar mit mangelnder Ehrfurch vor einem Toten.

Für die Amerikaner war die Figur „Osama Bin Laden“ von Anfang an ein Gottesgeschenk, denn dank ihm konnten sie die Ueberwachungsgesetze im eigenen Lande gegenüber ihrer eigenen Bevölkerung, aber auch gegenüber den Terror-Nationen offiziell begründen und durchsetzen. Ob es ihn in der Realität wirklich gegeben hat, oder er nur eine Kunstfigur des Geheimdienstes war? Es existieren nämlich nur Informationen, Fotos und Videos aus amerikanischen Quellen!

US-Drohnen töten regelmäßig Terroristen, aber auch Zivilisten in Pakistan, Somalia, Jemen und anderen Ländern, wo die Amis Feinde vermuten. Gestartet werden sie von Flugpisten im Nahen Osten, gesteuert werden sie von Operateuren im Hauptquartier der CIA in Lingley (USA) per Joystick. Nach Meinung von amerikanischen Völkerrechtlern handelt es sich dabei eine klare Verletzung des Völkerrechtes. Sie glauben sogar, die verantwortlichen CIA-Mitarbeiter könnten anderswo verhaftet und wegen Mordes angeklagt werden.

Ausblick

Ich habe es schon andernorts geschrieben und könnte dazu auch die Meinung vom Deutschen Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt zitieren:: Für mich sind die heutigen Amerikaner die gemeingefährlichste Nation auf dieser Erde. Ihr Ziel ist die Kontrolle über die Welt (-Wirtschaft). Dabei sind ihnen alle Mittel, auch illegale, recht.

Wen wundert es deshalb, dass sie die Steuerhinterziehungspraktiken der Schweizer Banken mit allen Mitteln auch Erpressungen bekämpfen, selber aber im amerikanischen Bundesstaat Delaware das grösste Steuer-Hinterziehungsparadies beherbergen und schützen.

Wen wundert es, dass sich das amerikanische Tochter-Unternehmen Grossbritannien mit denselben Methoden über Wasser halten will. Nachdenklich und gefährlich für Europa ist, dass durch diese gemeinsamen Interesssen die USA Zugriff zu allen EU-Daten und -Informationen haben, auch zu den Vertraulichen! USA kontrolliert damit die EU in vollem Umfange!

Das gefährliche an dieser Art Wirtschafts-Eroberungskrieg ist, dass dabei kein Blut fliesst, und jedes Land erpressbar wird, das Zugang zum grossen amerikanischen Markt sucht.

Siehe dazu auch andere Beiträge zu diesem Thema:

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2013/06/25/usa-fuehrt-wirtschafts-krieg-gegen-den-rest-der-welt-usa-eine-luegen-nation/

1 Kommentar

  1. Ich sehe das genauso. Ablenkung ist alles. Die Deutschen Medien sind da sehr kooperativ, und lassen sich von den USA und Israel lenken.

    Hin und wieder gibt es einen Lichtblick:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=c1upBsQ2BwA

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.