Schlagwort: Brot

Meine Kochkünste im Juli

Ich liebe Frucht-Wähen über alles

Ich glaube, man kann jede Frucht verwenden, die genügend Fruchtfleisch hat. Ich brauche ein rechteckiges Standard-Blech und Kuchenteig aus dem Geschäft. Der Blätterteig hat sich nicht bewährt. Er blieb „teigig“.

Auf den ausgelegten Kuchenteig steche ich mit einer Gabel mehrere Löcher, damit er sich nicht aufbläht und streue darüber geriebene Haselnüsse. Dann lege ich die Früchte aus. Es können auch solche direkt aus dem Tiefkühler sein, die ich gefroren auf den Teig lege.

Nun kommt das Blech rund 20 Minuten in den oberen Teil des Backofens bei rund 200 Grad Celsius.

Anschliessend übergiesse ich das heisse Gebäck mit einem feinen Aufguss bestehend aus 250ml geschlagenem Halbrahm. Ich muss immer aufpassen, dass ich nicht Butter produziere! In den geschlagenen Rahm rühre ich noch 2 Eier, 2 Esslöffel Zucker und 2 Packungen Vanille-Zucker

und nochmals 20 Minuten in den Backofen.

24. Juli 2020: Aprikosen-Wähe
28. Juli 2020: Nektarinen-Wähe

Ein Festessen: Rib Eye Steak mit Pfifferlingen

Zu Feier des Schweizer Nationalfeiertages habe ich am 1. August ein Festessen kreiert: Am Tag davor habe ich im Geschäft zufällig goldgelbe Pfifferlinge entdeckt, die mich zu diesem Essen anregten. Das Resultat war einmalig. Es war lecker und hat wunderbar geschmeckt. Einzig beim Anrichten muss ich noch üben. Der Teller sollte nicht wie aus der Militärküche aussehen!

31. Juli 2020 Essen Hochrückensteak mit Pfifferlingen und Kartoffel-Stock

Mein Brot-Backofen

Der Brotbackofen war meine beste Anschaffung der vergangenen Monate. Seither backe ich jede Woche 2 verschiedene Brote je nach Lust und Laune. Entweder einen Butter-Zopf mit getrockneten Sultaninen, Pflaumen oder Aprikosen, oder ein Weiss- oder Ruchbrot mit Nüssen, Kernen aller Art. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man kann das Wasser auch durch Bier ersetzen oder gebratenen Speck beifügen!

29.4.2020: Hefe- und Butterzopf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2020/07/30/meine-kochkuenste-im-juli/

Max, der neue Bäcker-Lehrling

Seit ich Besitzer eines Brot-Back-Automaten bin, fühle ich mich als „Brot-Bäcker“. In der Tat braucht es wenig, vorallem wenig Kraft, um ein fein duftendes Brot zu backen. Ich liebe meinen Automaten und backe 2-3mal die Woche ein Brot in unterschiedlichster Zusammensetzung und Geschmack!

Klar, man kann auch nur eine der kaufbaren Brotbackmischungen plus das notwendige Wasser in den Kübel schmeissen. Man kann die Mischung aber auch selber zubereiten. Es gibt dabei keine Grenzen zu beachten.

29.4.2020: Den Teig habe ich im Brot-Automaten zubereitet, dann aber von Hand gezöpfelt

Ich habe z.B. festgestellt, dass Milch an Stelle von Wasser das Brot länger feucht hält. Ein Muss beim Butterzopf. Dasselbe gilt für die Zugabe von Butter. Soeben habe ich gelesen, dass sich als Flüssigkeitszusatz auch Bier eignet. Mein nächstes Brot werde ich mit gebratenem Speck, Oliven und Bier kreieren. Wie wird es wohl schmecken?

Allein an diesem Beispiel lässt sich erkennen, wie vielseitig ein Brot verfeinert werden kann. Auch durch Zugaben von Nüssen, Kernen, Gewürzen und getrockneten Früchten aller Art, ergibt sich immer ein anderes Brot.

4. Mai 2020: Rosinen Brot mit meinem Brot-Automat

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2020/05/18/max-der-neue-baecker-lehrling/

Meine Kochkünste im Mai

Auch im Mai habe ich eifrig gekocht. Ich will es Euch nicht vorenthalten: Erdbeer- und Aprikosen-Konfitüre, Rosinen- und Nuss-Brot

Erdbeer-Konfitüre

Normalerweise wäre ich zur Zeit in Istrien und würde dort Erdbeer-Konfitüre machen. Nun habe ich jedoch im Migros Binningen schöne spanische Erdbeeren zu einem akzeptablen Preis von Fr. 3.90/kg gefunden.

4. Mai 2020: 3 kg Erdbeeren

Mit diesen 3 kg Erdbeeren erkochte ich mir insgesamt 6 kg Erdbeer-Konfitüre. Der erste Eindruck auf einem Konfi-Brot war hervorragend.

Rosinen-Brot

Nach dem grossen Erfolg mit dem Hefe-/Butter-Zopf habe ich mich an das Rosinen-Brot gewagt. Und auch dieses ist dank dem Brotback-Automat gelungen. Dieser hat etwa nach 20 Minuten mitten im Kneten aufgehört und gepiepst bis ich die Sultanien in den Teig-Behälter leerte und den Start-Knopf zur weiteren Bearbeitung betätigte.

4. Mai 2020: Rosinen Brot über Brot-Automat

Das Ergebis war himmlisch. Ein Stück mit Butter bestrichen und darauf Honig? So müssen Engel im Himmel essen.

Nuss-Brot

Ein Paar Tage später habe ich ein Brot mit Walnüssen gebacken. Auch dieses war ein Gedicht. Immer mehr realisiere ich, dass sich mit dem Brotback-Automaten die verschiedenartigsten Brote backen lassen: Schokolade, Sonnenblum-Kernen, getrocknete Früchte, Oliven etc

Aprikosen-Konfitüre

Es ist bereits wieder Aprikosen-Zeit, für mich Gelegenheit, Konfitüre einzukochen. Sie scheint mir gut gelungen zu sein:

13. Mai 2020: Aprikosen Konfitüre

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2020/05/04/meine-kochkuenste-im-mai/

Brot backen – keine Kunst mehr

Ich kam aus Thailand zurück in die Schweiz. Die Hamsterei in den Lebensmittelgeschäften war ein Aergernis. Vorallem WC-Papier, Mehl und Reis standen dabei im Vordergrund. Warum Mehl? fragte ich mich.

Aus Gesprächen zwischen Frauen erfuhr ich: sie horteten Mehl, um Brot backen zu können. Dies leuchtete auch mir ein. Falls die Lebensmittelgeschäfte für eine gewisse Zeit schliessen müssten, wären Brot und Gemüse eine der Mangelartikel, denn Büchsen und Nudeln hatte jedermann im Notvorrat.

Die Brotback-Automaten haben mich schon lange fasziniert. Ich liebe feines frisches Brot. Vorallem das mit Körner oder anderen Zutaten wie Sultaninen oder Schockolade-Splitter. Da ich jedoch nur kurze Zeit in der Schweiz war, kam ein solcher Automat für mich nie in Frage.

Dies änderte sich mit der Corona-Krise. Ich hatte Zeit und rechnete damit, längere Zeit in meiner Wohnung bleiben zu müssen. Ein Blick ins Tip-Topf-Kochbuch zeigte mir, dass Brot-Backen mit viel Arbeit verbunden war. Kneten, Kneten etc. Eine Alternative wäre ein Brotback-Automat, der gemäss Internet alles selbständig macht. Via Timer kann er auch nachts backen und am Morgen fürs Frühstück wäre ein backfrisches Brot bereit! Zwischen SFr. 80 -150 müsste ich aufwenden.

3. April 2020: Brotback-Automat Panasonic

Die Elektro-Geschäfte waren ja leider geschlossen. So konnte ich mich nicht beraten lassen. Ich bestellte schlussendlich im Internet den „Panasonic SD-2500“ für SFr. 90.– und erhielt ihn nach 5 Tagen per Post.

In der Zwischenzeit kaufte ich mir Brotback-Mischungen ein, in denen alles ausser dem Wasser bereits eingemischt sein soll. Im ALDI fand ich keine mehr. Die Frauen hatten alles weggekauft. Aber im Migros entdeckte ich eine „Körnli-Brot-Mischung“ … und fand auch „Trockenhefe„, für selber gemachte Brot-Mischungen mit normalem Mehl.

Das Mehl und Wasser sind in der Backform. Diese senke ich in den Automaten

Ich backe mein erstes Körnli-Brot

Der Teig nach dem Kneten und vor dem Aufgehen

Nachdem ich den Back-Automaten ausgepackt hatte und die gut verständliche Gebrauchsanweisung studiert hatte, startete ich zu meinem ersten Back-Erlebnis.

Ich schüttete die Mehlmischung (500g) in die Backform, goss 3 dl Wasser dazu und startete das Programm 2. Dieses sei ideal für Brotback-Mischungen aus dem Geschäft und dauere gegen 2 Stunden, stand in der Gebrauchsanweisung. Dann war meine Arbeit zu Ende. Ich schaute nur von Zeit zu Zeit vorbei, was die Maschine eben machte!

Im ersten Schritt mischte und knetete die Maschine die Mischung während 20 Minuten zu einem feinen, elastischen Teig. Ich war überrascht, wie effizient sie knetete.

Dann war 60 Minuten Ruhe. In dieser Zeit gärte der Teig und ging auf. Als Abschluss backte der Automat 35-40 Minuten bei rund 200 Grad Celsius..

Als der gesamte Backvorgang nach insgesamt 2 Stunden beendet war, piepste der Ofen und feiner Duft strömte in meine Nase.

3. April 2020: Mein erstes Brot
Luftiges Brot mit feinen Körnern

Eine Stunde liess ich das fertige Brot abkühlen. Die Kruste war immer noch knackig und knusprig. Dann mein erster Schnitt zur ersten Degustation: Ich war begeistert. Luftig und geschmackvoll war das Körnlibrot. Kein Unterschied zu einem Brot direkt aus der Bäckerei.

Leckeres Brot aus eigener Küche

Butter-Hefe-Brot

4 Stunden dauert das Programm 1 zur Herstellung eines Butter-Hefe-Brotes. Und es kam bestens heraus. Ein Gedicht!

18. April 2020: Butter-Hefe-Brot

Eine Woche später versuchte ich, den Hefe-Teig im Back-Automaten zu kneten und das erste Mal aufgehen zu lassen, um ihn dann von Hand weiter aufzubereiten. Das Resultat war beeindruckend:

29.4.2020: Hefe- und Butterzopf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2020/04/03/brot-backen-keine-kunst-mehr/