11. Mai 2014: Das Vogel-Leben eines Kohlmeisenpärchens

Camping Solaris  brütende Meisen: FeuerwehrschrankDer Münchner-Gerhard sieht alles, auch nistende Meisen im Feuerwehrschrank des Waschhaus 10 bei der Olivenbaum-Wiese auf dem Campingplatz Solaris. In der Tat können wir alljährlich auf Solaris nistende Meisen beobachten und verfolgen. Es sind Kohlmeisen erkennbar an den schwefel- und zitronengelben Brust- und Bauchseiten

Ihr Fortpflanzungsprozess beginnt beim „….“. Wie sagt man dem bei den Vögeln? Und geht dann weiter zur  Wohnungssuche. Die Vogelpärchen suchen sich einen geeigneten Nistplatz, meist den vom letzten Jahr. Es sei denn, beim vorigen Mal wurde ihr Nest von einem Nesträuber wie einem Eichelhäher oder Schlange geplündert. Nie mehr werden sie diesen Platz wieder benutzen.

Dann wird das Nest mit trockenen Grashalmen und Moos ausgepolstert. 6-12 Eier legen sie in ihr Nest. Nach 12-15 Tagen Brutdauer schlüpfen sie aus. Nun beginnt die Futtersuche für die jungen Vögel. Unermüdlich fliegen die beiden Alten, um Raupen und Insekten herbeizuschaffen. Schon bald hört man das Gezwitscher der Kleinen, wenn das Weibchen oder Männchen Futter bringt und verteilt.

Nach weiteren 16-22 Tagen ist die Nestlingszeit vorbei. Die Jungen sind flügge und wagen sich an ihren ersten noch zaghaften Flug. Einmal habe ich dabei zuschauen können. Sie üben vorher mit den Flügeln und flattern, halten sich aber mit ihren Krallen noch fest. Sie müssen sich allen Mut zusammennehmen, um schlussendlich wegzufliegen. Ja, klar, sie konnten vorher keine Probeflüge absolvieren. Bereits nach 2-3 Flügen geht es ganz flott und die Sicherheit stellt sich ein.  Aber auch dann werden sie noch 6-10 Tage von den Alten gefüttert. Nach 1-1.5 Monaten ist das ganze Schauspiel der Fortpflanzung vorbei und die beiden Alten bereiten sich für die 2. Brutzeit in diesem Jahr vor.Camping Solaris  brütende MeisenCamping Solaris  brütende Meisen

Camping Solaris  brütende MeisenSolaris:  Junge Meise wird gefüttert

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2014/05/11/11-mai-2014-das-vogel-leben-eines-kohlmeisenpaerchen/

3 Kommentare

  1. Am 13.5.2014 gegen 20h schaue ich nach der Brut. ICH OEFFNE Die FEuerwhrschlauchtuere
    . Fuenf Meisen sitzen abflugbereit auf den Feuerwehrschlaechen und starten los. AN MIR VORBEI.STEIGEN SICHER AUF UND LANDEN AUF DEN AESTEN DER NAECHSTEN PINIE IN 4METER HOEHE. DIE Meisen ELTERN flatter aufgeregt ihrer verteilten eineut hinterher. Aber wo ist das sechste Maisenbaby? Das liebeLeser erfaehrst du wenn ein Eintrag nach meinem auf Lehmanns HP eingestellt wird.
    gerhard

  2. Wer hätte gedacht, dass die jungen Meisen diesen engen Schlund im Schlauchkasten hochkommen werden. Danke Dir für Deine Beobachtungen und diese Zeilen. Aber was ist mit dem 6. Baby passiert?

    Liebe Grüsse Max

  3. Das 6.Baby hat es auch durch die offene Tür(!!!) geschafft.Eine Minute nach ihren Geschwistern ist es gestartet und am Oberlichtgitter der Toilettenanlage gelandet. WEITERES ENTZIEHT SICH MEINER KENNTNIS.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.