Do, 25. April 2013: Horror-Fahrt in meine Sommer-Residenz nach Solaris auf der Halbinsel Istrien

Strecke von Basel via Milano - Venedig nach Istrien

Strecke von Basel via Milano – Venedig nach Istrien

Liebe Freunde in nah und Fern

Heute früh um 6 Uhr startete ich zu meiner 830 km langen Fahrt nach Solaris auf der Halbinsel Istrien (Kroatien).

Mein Skoda Superb Auto war vollbeladen mit Bett-Wäsche, Kleidungsstücken, Lebensmitteln, Wein/Bier, Büchern, Computer- und Fotozubehör sowie 1 Rennrad ….. und dies nur für 1 Person. Typisch Mann, der sich nicht einschränken kann!

Meine Fahrt führte mich via Gotthard-Tunnel und Milano nach Venedig und weiter via Triest auf die Halbinsel Istrien. Ich hatte scheinbar Glück, denn in Italien war ein Feiertag. Keine Lastwagen auf den Strassen. Aber jede Menge Italiener mit Familie. Tausende Autos. Von Mailand bis Brescia 70 km Stau! Ich stand mitten drin! Mein Navi zeigte mir an, dass ich bei diesem Tempo erst einige Stunden nach Mitternacht in Istrien ankommen werde.Und  Aber nach Brescia löste sich erstaunlicherweise der dichte Verkehr auf, sodass ich nur zwschen 2 und 3 Stunden verlor.

In Slowenien musste ich mich auf Schleichwegen fortbewegen, denn es galt die Maut-Gebühr für ein etwa 10 km langes Autobahn-Stück nach Koper zu umgehen. Dort in Koper (Slowenien) kaufte ich Lebensmittel und Getränke ein, tankte mein Auto auf und war überrascht ob der hohen Spritpreise von € 1.49 für Benzin 95 Oktan. Dann ging es weiter nach Zbanday zum Edo S., wo mein Wohnwagen sauber gewaschen bereit zur Fahrt auf den Campingplatz stand.

Vorzelt und Sonnensegel sind montiert

Mein Wohnwagen mit montiertem Vorzelt

Geplant hatte ich gegen 16 Uhr, aber ich kam erst um 18:15 auf dem Campingplatz an. Dann gings auf meinen alljährlichen Standplatz L61, den Wohnwagen aufgestellt resp. aufgebockt, und ab 21 Uhr über Internet-Radio den Halbfinal der Europa-League zwischen Basel – Chelsea verfolgt, den mein FC Basel in der letzten Sekunder der Nachspielzeit mit 1:2 verlor,

Was habe ich an Neuigkeiten auf Solaris entdeckt:

  • Auf dem Strassenkreisel bei Tar haben sie das grosse Monument mit den Europäischen Flaggen  renoviert. Es sieht nun echt heiss aus.
  • Die Toiletten-Häuser wurden neu numeriert. Mein ehemaliges Haus 12 beim Dario hat nun die Nummer 10
  • Am oberen Teil des Campingplatzes beim Olivenhain haben sie die alte rostige Hecke, durch die Einbrecher auf den Camping-Platz gelangten,  durch einen neuen massiven Metall-Zaun ersetzt.
  • Das Wifi funktioniert bei schönem Wetter einmalig, bei Regen aber mittelmässig
  • Die Saisonplatz-Kosten für einen Mat.-Wohnwagen wurden massiv erhöht. Man zahlt nun denselben Betrag wie für den Wohn-Wohnwagen abzüglich 20%.
  • Gegen Abend wird man von schwarzen grossen Stech-Mücken belästigt. Diese aggressive Sorte gab es in den vergangenen Jahren nicht mehr. Ich vermute, dass die Feuchtigkeit der vergangenen Monate eine optimale Brutstätte im Gras abgab.
  • Der Campingbereich oberhalb vom Restaurant Sidro wurde terrassiert. Neben dem Minigolfplatz wurde ein wunderbarer Kinderspielplatz mit schönen Geräten und Klettergerüsten aufgestellt.

Am Freitag habe ich dann bei wunderbarem nicht zu heissem Wetter einen Wassergraben zum Schutz gegen zu viel Wasser ausgehoben und mein Vorzelt aufgebaut, Die Fernseh-SAT-Antenne kam dann am Samstag dran.

Nach rund 10 Tagen, nämlich am Samstag, 4. Mai fahre ich für 1 Woche Follonica in die Toskana zur Radrennwoche. Dort treibe ich nicht nur täglichen Sport, sondern geniesse das wunderbare, weltberühmte Essen und den mundigen Wein der Toskana.

Lageplan Camping Solaris

Lageplan Camping Solaris

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2013/04/25/25-april-2013-fahrt-durch-italien-nach-solaris-auf-der-halbinsel-istrien/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Hadde auf 28. April 2013 bei 12:36

    Hallo Max,
    wenn dich Mücken gestochen haben hätte ich ein wunderbares Mittel ohne Chemie gegen den Juckreitz. Neugierig? Wir kommen am Dienstag früh so Gott will.
    M&G

    • Alex auf 28. April 2013 bei 20:38

    Hallo Max,
    wir kennen uns denke ich nicht, ist aber egal.

    Ich war 30 Jahrer auf Solaris ( bin nun 43 Jahre alt ) und habe die Zeit immer genossen.
    Wie Du waren wir auch Dauercamper. Meine Eltern sind es nach wie vor.
    Ich finde es nett wenn sich jemand die Mühe macht und von Solaris berichtet.

    Ich wünscher Dir eine schöne Zeit und hoffe Du berichtest weiterhin.

    Ich werde heuer kuer meine Eltern besuchen kommen, vielleicht sieht man sich. Meine Eltern stehen über die Straße der 8-er Waschanlage neben dem Felix aus Graz.

    Nette Grüße und viel Spaß in Solaris

    Alex aus Graz

    1. Hallo Alex

      Den Felix aus Graz kenne ich gut. Ich habe oft mit ihm Tennis gespielt. Wenn Du direkt den Hügel hoch gehst zu den Olivenbäumen, dann triffst automatisch auf mich. Würde mich freuen, wenn Du anklopfst

      Liebe Grüsse aus Solaris
      Max

    • René auf 11. Mai 2013 bei 09:53

    ciao Max,

    Hast meine Stauwarnung in den Wind geschlagen !

    Liebe Gruesse

    Renè und Orsola
    aus dem Piemont

    1. Lieber René

      Asche über mein Haupt und ich hatte gebüsst… Du hattest recht…. Wer konnte aber wissen, dass an Stelle von 1 Lastwagens mehrere 100 oder 1’000 PW’s aus Mailand ins Grüne fahren?

      Auf meiner Checkliste habe ich bereits vermerkt, dass ich nicht nur auf die Feiertage von Slowenien,sondern auch von Italien achten muss

      Liebe Grüsse Max

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.