2. Dez. 2018: Ausfahrt mit den Thais aus Hua Hin

Seit etwa 3 Jahre führt die Municipality (Gemeinde oder Stadt) Hua Hin eine öffentliche Ausfahrt mit dem Rad in die nähere Umgebung durch. Jeweilen am Sonntag früh um 7 Uhr trifft man sich am Clocktower meist mit dem Stadt-Präsidenten (Mayor), der das Peleton anführt.

Öffentliches Plakat beim Clocktower in Hua Hin … mit dem Bild des Mayors

Ich wollte schon lange mittun, aber mein innerer Schweinehund meinte immer, Schlaf sei schöner und gesünder.  Aber am vergangenen Sonntag war es soweit. Mein Wecker klingelte um 05:30 und ich stand tatsächlich auf. Ich überwand alles, was mich zurückhalten konnte und öffnete meine verklebten Augen!

Um 7 Uhr stand ich tatsächlich am Clocktower. Pünktlich, wie es sich für einen Europäer geziemt. Aber nicht für die Thais. Die tröpfelten nacheinander ein, aber alle happy, anwesend zu sein. Um 07:20 starteten etwa 40-50 Thais und etwa 10 Farangs  in Richtung Khao Tao Lake, etwa 15 km ausserhalb Hua Hin.  Der Mayor war diesmal nicht dabei, nur einer seiner Stellvertreter.

Nicht die grossen Cracks der Rennfahrer aus Hua Hin zeigten ihre teuren Rennräder, sondern die Freizeit- und Hobby-Fahrer. Sie fuhren Mountain- und Strassen-Bikes, Rennräder und auch Klappfahrräder.  Aber alle waren in bester Laune und voller Vorfreude. Sie freuten sich sichtlich, dass soviele Farangs sich an dieser Ausfahrt beteiligten.

Bereits ausserhalb Hua Hin auf dem Radweg bei der Tankstelle mussten wir einen Pipi-Halt einlegen, denn 80% der Mitfahrer waren weibliche Thais. Ich erlebte ihre fröhliche Mentalität wie damals, als ich mit Pats Schulklasse Reisen durch Thailand unternahm.

Mit Jeannot Kirch

Angekommen am Khao Tao Lake, einem wunderschönen kleinen Stausee etwa 15 km ausserhalb Hua Hin gab es dann die übliche Foto-Sessions. Für die Thais ein MUSS. Happyness und dies mit den mobilen Telefonen dokumentieren. Wir Farangs waren dabei gern gesehene Modelle … aber auch umgekehrt die weiblichen Teilnehmerinnen. Man beachte ihre „Winterkleidung“ mit den langen Hosen und den bedeckten Armen. Dies als Schutz gegen die Sonne, damit sie ja nicht braun werden. Weisse Haut ist für die Thais ein Schönheitsideal

Damit war der erste Teil der Ausfahrt beendet. Die Thais fuhren auf dem Radweg wieder nach Hause, während wir Hua Hin Roadies zum Army Camp in Pranbury fuhren, um dort eine Runde zu drehen.  Schlussendlich kam eine 65km Ausfahrt zusammen.

Ich habs an anderer Stelle bereits erwähnt. Das Army Camp ist nicht nur Kaserne und Waffenplatz, sondern ein öffentlicher Freizeit- und Erholungspark mit allem drum und dran für die Bevölkerung. Er hat eine Grösse, und da müsst ihr Euch festhalten, von 960 km². Im Vergleich Frankfurt am Main 230 km² und Basel-Stadt 23 km²

Der Radweg ist zur Zeit noch 17 km lang, soll aber auf 52 km erweitert werden

Das Füh-Aufstehen hat sich gelohnt. Es war ein Erlebnis, in die frühlichen Gesichter der Thais zu schauen. Mein Sonntag hat bestens begonnen.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpthai/2018/12/02/ausfahrt-mit-den-thais-aus-hua-hin/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.