Eignung meiner technischen Geräte: Foto-Apparat, Smartphone, Notebook, Handy

Mein diesjähriger Thailand-Aufenthaltes neigt sich zu Ende. Grund, sich Gedanken über die Eignung meiner technischen Hilfsmittel zu machen

Mein „Samsung Mobile Phone“ mit 2 SIMM-Karten

Es ist ein ganz normales Mobil-Telephon, aber es unterstützt gleichzeitig 2 SIMM-Karten für meinen Schweizer- und den Thai-Telephon-Anbieter. Diese Kombination hat sich zu 100% bewährt. So kann ich alle Telephone und SMS meiner Schweizer- und der Thai-Nummer empfangen, jedoch zum telefonieren oder versenden kann ich die jeweilen billligere Karte/Anbieter wählen.

Max SelbstbildnisFoto-Apparate

Meine beiden Foto-Apparate „Panasonic LUMIX DMC TZ-7“ und die neue „Canon 60D Spiegelreflex“ haben sich bestens bewährt.

Die „LUMIX“ mit ihrem 12-fachen Zooom ist bereits zum 5. Mal hier im Fernen Osten und zeigt nicht irgendwelche Anzeichen von Müdigkeit oder Schwächen, wenn man mal davon absieht, dass die Beschriftungen am Gehäuse langsam abblättern. Sie ist meine Schlechtwetter- und Sport-Kamera schlechthin. Sie ist immer in der rechten hinteren Tasche meines Radtrikots, wenn ich mit dem Rennrad oder dem Mountain-Bike unterwegs bin. Ihr Standard-Platz ist im Rucksack, oft eingeklemmt unter den Einkäufen vom Markt. Sie ist immer dabei, wenn es drunter und drüber geht. Es ist unglaublich, was sie alles aushält. Und sie ist immer noch genügend für meine Ansprüche.

Die neue „CANON 60D“, die ich erst im letzten Herbst 2012 gekauft habe, ist auf meinen Foto-Expeditionen dabei. Auf meinen Foto-Pirschs nachts oder tagsüber. Wenn ich mir fürs Fotografieren Zeit nehme und auch habe. Dann glänzt sie mit ihren technischen Finessen, die ich an ihr so liebe. Es war gut, dass ich mich für die Halbprofessionelle 60D an Stelle der einfacheren 600D entschieden habe:

  • Wechseln muss ich keine Objektive mehr. Ich habe mein kompaktes TAMRON Reise Zoom vom leichten Weitwinkel bis zum 400mm Tele immer dabei, und noch nie ausgewechselt. Und die Brennweite stelle ich manuell durch Drehen am Objektiv ein, ohne mich ärgern zu müssen, weil das Zoom sich auf die falsche Seite bewegte.
  • Die Funktion „Serienbilder“ ist bei mir immer aktiv. Diese Einstellung hat sich bewährt bei Leuten oder Personengruppen aber auch bei Tieren, bei denen ich nie weiss, wie sie sich verhalten. Da brauche ich nur auf dem Druckknopf zu bleiben, und es klickt ein Bild nach dem anderen, bis ich den Finger abhebe
  • Die HDR-Funktion, die ich fest eingestellt habe, und mir ohne grosse Vorbereitung erlaubt 3 Bilder unterschiedlicher Zeit zu schiessen. Nötigenfalls erhöhe ich die ISO-Zahl per Wählrad
  • Die Blenden- oder Zeit-Automatik, wenn ich auf eine bestimmte Tiefenschärfe oder Bewegungsunschärfe Wert lege, stelle ich übers Quick-Menue ein
  • Der zusätzliche kleine LCD-Bildschirm neben dem Auslöser ist phänomenal. Auf ihm kann ich via Wählrad den ISO-Wert, die Zeit oder Blende innert Kürze verstellen.
  • Grandios das Rauschverhalten. Während bei meiner kleinen Lumix, aber auch den anderen bisherigen Kompakt-Kameras ab ISO=800 die Scheefälle alles überstrahlten und die Bilder unbrauchbar machten, kann ich mit der Canon auf 2000 oder sogar 4000 ISO gehen. So gehe ich nachts bei Strassenbeleuchtung auf Photopirsch ohne Blitz und Stativ!  Einfach sagenhaft
  • Ich fotografier nur noch mit Durchsichtssucher, auch mit Brille. Den ausklappbaren LCD-Monitor benutze ich selten. Er geht mir zu langsam, bis er endlich die Schärfe eingestellt hat. Da mach ich irgendetwas noch falsch. Da muss ich noch üben
  • Eine Batterieladung reicht für mehrere 100 Fotos. In Burma musste ich nie die Batterie tagsüber wechseln. Es genügte, sie über Nacht wieder aufzuladen

Mein HTC Smartphone

Seit die Innereien im vergangenen Sommer ausgewechselt wurden, funktioniert es fabelhaft. Es ist ein praktisches Gerät. Ich brauchte es bisher noch nicht als Telephon, d.h. ich habe keine SIMM-Karte drinnen. Ich will nicht riskieren, dass es sich via Telefon ins Internet einwählt und damit mir eine sagenhafte Telefonrechnung produziert.

Es ist ein praktisches Gerät. Es ist für mich kein Spielzeug mehr. Ich benutze es Off-Line, da ich zu oft weltweit unterwegs bin und nicht in jedem Land eine Flat-Rate kaufen will.

  • Zu Hause oder in Hotels mit Internet-DSL-Anschluss nutze ich es zum Telefonieren mit „Skype“ und „PeopleFone“. Dann lese ich auch meine Schweizer und deutschen Lieblingszeitungen.
  • Wer kennt nicht das Problem, man findet einen interessanten Zeitungsartikel und möchte ihn aufbewahren. Ich brauche keinen Scanner mehr. Mit der gratis App „CamScanner“ scanne ich jedes Dokument oder Visitenkarte, und übertrage es auf Evernote, sobald ich irgendwo zu Internet komme. Diese App ist unheimlich raffiniert. Sie stellt extrem scharf aufs Objekt ein, erlaubt das Einstellen des Scan-Bereichs und arbeitet in Sekundenschnelle.
  • Für Tracking von Ausfahrten mit dem Rad benutze ich „Strava-Cycling„. Sie zeigt mir nach einer Ausfahrt meine Leistungen auf, deren Höhenunterschiede und damit das Streckenprofil. Was sie nicht kann, als Navigationsgerät dienen. Dazu habe ich noch keine befriedigende Lösung gefunden
  • Als Off-Line-Navigationsgerät für alle Länder in Europa sowie Thailand nutze ich die kostenpflichtige Apps „Route66“ und bin absolut zufrieden. Sie ist vergleichbar mit den Navigon Navis.
  • Mein HTC habe ich mit all meinen Facebook-, Skype- und Google-Adressen, -Kalender und ToDo-Lists synchronisiert. Zudem nutze ich einen Passwort Safe „Keeper„, in dem ich alle meine wirklich geheimen Daten und Passworte gespeichert habe

Meine beiden Notebooks

Meine beiden Notebooks haben sich bewährt. Das eine als meine Basisstation in Hua-Hin und das zweite „günstige“ Packard für unterwegs als mein Foto-Viewer und -Speicher. Für mich überraschend, dass das 333-fränkige Packard-Notebook für alle meine Tatigkeiten genügend leistungsfähig ist. Dies beweist ganz klar, dass für die meisten Leute ein einfaches günstiges Notebook mit genügend Hauptspeicher (4 GB) ausreicht. Nur für grosse Spieler wird Leistung verlangt.

In Hua-Hin habe ich das Packard-Notebook als Fernseh-Apparat mit GLOBAL-TV eingesetzt.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2013/03/15/eignung-meiner-technischen-gerate-foto-apparat-smartphone-notebook-handy/

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Hallo Max, danke für diesen Lehrgang in Sachen „Technik für Unterwegs“. In Sachen Kamera bin ich auch stets mit zweien ausgerüstet: einer Kompakten für die Schnappschüsse und einer DSLR für tolle Landschaftsaufnahmen und Bilder zum Herzeigen für Daheim. Ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem Reise-Notebook und bin dadurch auf ihren Blog gekommen. Ich benötige eigentlich nur ein Notebook um Fotos abzuspeichern und mal eine Email nach Hause zu schreiben. Ich schwanke nun zwischen einem Tablet Computer und einem Netbook. Ich denke dass ich mit dem Touchscreen des Tablets sehr gut zurecht kommen würde und freue mich schon darauf das Gerät überall nutzen zu können, das Netbook ist mir als Investition wahrscheinlich zu teuer. War im Januar 4 Wochen auf Koh Tao und nächste Woche gehts wieder zurück ins Paradies.

  2. >
    Hallo Robert

    Danke für Deinen Kommentar. Ich sehe, Du hast dieselbe Anforderung: Fotos abspeichern, anschauen und Mail verschicken. Dazu vielleicht noch Skype.

    Da kann ich nur wiederholen. Kauf dir ein günstiges Notebook mit einem genügend grossen Disk (320 – 500 GB) und einer USB-Schnittstelle, damit Du ev. einen externen Disk oder etwas ähnliches anschliessen kannst. Es gibt solche Notebooks mit 15.6 Zoll Grösse in der Preislage von 400-500 Euro. Ich war erstaunt was die alles leisten

    Die Netbooks sind leider meist etwas schwach auf der Brust in Bezug auf Speichermedium und CD/DVD-Brenner.

    So nun wünsche ich Dir eine gute Reise und schöne Zeit auf Koh Tao

    Beste Grüsse Max

  3. „Mein HTC Smartphone – Ich brauchte es bisher noch nicht als Telephon, d.h. ich habe keine SIMM-Karte drinnen. Ich will nicht riskieren, dass es sich via Telefon ins Internet einwählt und damit mir eine sagenhafte Telefonrechnung produziert.“

    Ich hatte das gleiche Problem. Einmal in Paris haben sich die apps auf meinem neuen Smartphone aktualisiert und Swisscom gab mir ein sms, dass ich für 100FR internet verbraucht habe. Ich wusste nicht einmal, dass meine prepaid Karte für Internet freigeschaltet war ! Nach diesem Schrecken habe ich 2 Jahre nur ein einfaches Nokia zum Telefonieren verwendet. Bei meinem jetzigen Samsung S4 und Android 4.4.2 habe ich die Möglichkeit bei >More networks > Mobile Networks > Mobile data und Data roaming den Haken wegzunehmen und Internet geht jetzt nur mehr über Wifi. Meine Kontrolle der prepaid über Wochen beweist, dass der Betrag darauf gleich bleibt. Wenn ich einmal schnell die emails sehen möchte und kein Wifi in Sicht ist, dann schalte ich kurz Mobile data ein und dann sofort wieder aus. Dieser Spass kostet dann vielleicht 1FR. Das funktioniert jetzt schon seit einigen Monaten ohne Probleme. Ich hoffe, dass meine Erfahrungen hilfreich sind, diesen Schrecken wegzunehmen. Beste Grüsse Otto

    1. Lieber Otto

      Danke für Deine Nachricht über Deine Erfahrungen. Seit 2 Monaten habe ich auf meinem HTC auch eine SIMM-Card, aber Prepaid, damit für mich das Risiko absehbar ist. Werde später mal über meine Erfahrungen berichten

      Herzliche Grüsse Max

  4. Hallo Max, die Aufnahmen mit der EOS 60D sind ganz hervorragend ! Ich hätte gerne die genaue Bezeichnung des „kompakten TAMRON Reise Zoom vom leichten Weitwinkel bis zum 400mm Tele“, weil es sicher klein ist und vielleicht auch vom Gewicht her, da ich es satt habe, mehrere Objektive mitzuschleppen. Herzliche Grüsse aus Morges, Otto

    Was hältst Du von diesem Sprichwort :

    Machen Sie sich nichts vor,
    Ihnen macht sowieso keiner etwas nach !

    oder

    Je mehr Käse desto mehr Löcher,
    Je mehr Löcher desto weniger Käse
    ergibt: Je mehr Käse desto weniger Käse

    1. Im Google findest alles. Musst nur suchen unter: Tamron Zoom-Objektiv 18-270mm f/3.5-6.3 …

      Herzkliche Grüsse Max

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.