Offener Brief an meine lieben Freunde in Deutschland – Hilfe, ich bin ein Sexist

Achtung, Du befindest Dich auf einer schlüpfrigen Sex-Seite !

Alice Schwarzer

Alice Schwarzer

Meine liebe Freunde aus Deutschland !

Ich habe in den letzten Tagen die Sexismus-Diskussion in Euerem Lande verfolgt und kann seither nicht mehr ruhig schlafen.

Ich schäme mich zu Tode, denn auch ich bin einer von denen. Ich gebe es zu, ich habe in der Vergangenheit der einen und anderen von Eueren Ehefrauen ins Dirndl geschaut. Ich hatte dabei auch schon unanständige Gedanken.

Aber diese Zeit ist vorbei, seit ich auf Solaris Ferien mache und meine Hormone langsam den Bach runter gehen..

Brigitte Bardot

Brigitte Bardot

Ich hoffe, dass Ihr mir meine Schwäche nicht nachträgt, nachdem bei Euch eine Anti-Sexismus-Welle durchs Land zieht. Deutschland ist ein geschundenes Land. Vor wenigen Jahren die Missbrauchs-Welle der katholischen Kirche, dann die Piratenpartei und nun diese Schweinerei.

Ich bin froh, in der Schweiz wohnen zu dürfen. In einem Land, das fern der EU steht. Wir wissen warum. Hier darf ich noch in den phänomenalen Ausschnitt von Brigitte Bardot schauen und dieses Bild sogar in meinem Schlafzimmer an die Wand heften. Brigitte hat meine Pubertät geprägt. Für sie habe ich geschwärmt. Brigitte hat mir Alice Schwarzer ersetzt.


Nach-Bemerkung zu diesen Zeilen:

Seit kurzem werte ich die Zugriffe auf diesen Blog aus. So weiss ich, dass täglich um die 50 Besucher meine Seite aufrufen. Ich konnte aber auch erkennen, dass das Wort „Sex“ oft als Suchkriterium benutzt wird, meine Kunden damit aber nicht fündig werden.

Dies werde ich ändern. Ich werde vermehrt diesem offensichtlichen  Verlangen nachkommen, nachdem dieses männliche Grundbedürfnis in Deutschland nicht mehr befriedigt werden darf

Als Konsequenz werde ich regelmässig Sex-Artikel schreiben. Ab sofort schreibe ich die Zahl „6“ nur noch als „sex“. So heisst es dann: „Sex Freunde müsst ihr sein!“ oder: „Ich tausche sex Bilder mit Alice Schwarzer gegen Sex mit Brigitte Bardot

Was glaubt ihr, wie die Zugriffe auf meinen Blog ansteigen werden?

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpthai/2013/01/28/ein-offener-brief-an-meine-lieben-freunde-in-deutschland-hilfe-ich-bin-ein-sexist/

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Volker Picard on 5. März 2013 at 06:21
    • Antworten

    Lieber Max,

    diese unsinnige Debatte um Herrn Brüderle zeigt doch, dass wir in Europa noch lange nicht begriffen haben, wo unsere wirklichen Probleme der Zukunft liegen. „Spiegel online“ sollte zur Pflichtlektüre werden (z.B. die letzte Kolumne von Augstein -Wirtschaft-) und nicht diese dummen „Hampelmänner und …frauen, die am liebsten jede Lebensfreude verurteilen, aber nicht verstehen, was wirklich wichtig ist. Zum Glück gibt es ja auch noch ernst zu nehmende Menschen (z.B. Dich) und ich hoffe, der Einfluß dieser Persönlichkeiten verdrängt die Korrupten, Egoisten und Unaufgeklärten.
    Ich werde also lieber in Zukunft Deine 6-Artikel lesen, mich weiterhin bemühen ein Mitglied einer aufgeklärten Antiabzocker-Gesellschaft zu sein, das thailändische Essen genießen, immer Bodenhaftung zu behalten und über Alice mild zu lächeln.

    Liebe Grüße vom Volker

  1. Wenn Du ein aktuelleres Foto von BB nimmst, könnte es durchaus sein, dass jemand Dein Tauschangebot attraktiv findet*LACH*
    SIC TRANSIT GLORIA MUNDIS

  2. Hallo Max,

    ja, ich bin aus Deutschland und ich habe Dich mit den Suchbegriffen „Thailand“ und „Sex“ gefunden. Aber allein ie Tatsache, dass ich so vorgegangen bin heißt nicht, dass ich auf der Suche nach Sex in Thailand suche, sondern ich mich über das Land informiere. Dazu gehört halt auch dieses Thema. Ich war noch nie in Thailand und will mir einen Überblick verschaffen (was mir auch mit Hilfe Deiner Seite Seite gelingt). Aber ich möchte nicht zum F****** nach Thailand, sondern zum Tauchen. Und es hilft mir zu wissen, wie ich mit solchen Angeboten vernünftig umgehen soll.
    Gruß Peter

  3. Kleiner Nachtrag: Ihr Bauern- und Bänker-Volk! Seit nicht so arrogant! Was wäret ihr ohne Eure Migranten aus Frankreich, Italien und Deutschland? Bei Olympia sähe es schon ganz schön düster aus! Aber da sind die Migranten natürlich erwünscht. So wie in den Krankenhäusern oder den Ingenieurbetrieben. Wie nennt man Euch seit kurzem in der EU: „Rosinenpicker“! Stimmt!
    Mal sehen, ob du das auch veröffentlichst! Du Schweizer!

    1. Erstmals willkommen in Thailand und danke für Dein Feedback. Schade finde ich, dass Du in Deinem Nachtrag das Niveau verlierst, das Du noch in Deinem ersten Kommentar hattest. Schade auch, dass Du Deine Bemerkung nicht zum betreffenden Beitrag über unsere Abstimmung schriebst. Ich werde schauen, ob ich ihn umhängen kann, denn ich mag aufregende Diskussionen. Wie Du siehst, habe ich Deine Meinung betr. „Rosinenpicker“ veröffentlicht.

      Zu denken gibt mir in Deinem Beitrag jedoch, dass Du Dich über uns Schweizer und unseren Volksentscheid derart ärgerst, wo wir uns doch als „Rosinenpicker“ aus der EU zurückgezogen haben. Was willst Du denn mehr? Du solltest Dich bei uns Schweizern zu unserem Volksentscheid bedanken!

      Oder ist es eher ein Zeichen Deiner Frust, dass wir im Gegensatz zu den EU-Bürgern unsere Meinung in einer Volksabstimmung äussern dürfen?

      Liebe Grüsse
      Max

    • monika picard on 17. März 2014 at 02:21
    • Antworten

    an Volker Picard von Monika Picard, obwohl keine familiäre Verbindung besteht

    lieber Volker Picard,

    ich glaube, Du weißt leider zu wenig über die Verdienste der Alice Schwarzer. Eine starke Frau, die sich der Boshaftigkeit und Infamie aussetzte, um auf Lücken der Gleichberechtigung (gleicher Lohn für gleiche Arbeit etc, Frauenpower in Gelsenkirchen) hinwies und von Männern Kommentare lesen musste, die weit unterhalb der Gürtellinie lagen.

    Belächeln könnte man den Teil der Gesellschaft, leider stark männerdominiert, die wenig sachlich und hauptsächlich auf das äussere Erscheinungsbild reflektiert argumentierten und sich damit den Blick auf eine sich verändernde Gesellschaft verbauten.

    Leider geniessen auch Männer in Thailand nicht nur das Essen, sondern auch die Armut der Familien, für die ihre Töchter in Bordellen ihre Körper anbieten.
    Und diese Gestalten gehören für mich auch zu den Abzockern!!

    Guten Appetit

  4. Ich finde diese Seite klasse und komme immer wieder gern zurück. Bin ab dem 02.April 2016 für 3 Wochen mal wieder in Hua hin.

    1. Hallo lieber Jürgen

      Ich bin bereits wieder in der Schweiz. Ich wünsche Dir eine schöne Zeit in Hua-Hin

      Beste Grüsse Max

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.