Tag: Tartuffi

Essen, essen, essen — Meine grosse Schwäche

Istrien ist kein Gourmet-Paradies! Es ist ein Paradies für Rentner, die grosse Portionen mögen, um die Hälfte des Essen einzupacken und am nächsten Tag zu Hause im Wohnwagen aufwärmen zu können. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit im „Skalinada“ in Novigrad. Da gab es zum Essen gratis Wein, wenigstens nannte sich so der saure Saft, und eine Gratis Vorspeise. Meine Ex-Schwiegereltern Ernst und Greti, sowie auch Inge/Fredi waren dort 2x wöchentlich Gast, und hatten für 4 Tage Speis und Trank, denn auch Wein durfte man nach Hause nehmen!

Aber es gibt auch Feinschmecker-Lokale, die feines Essen zu vernünftigen Preisen anbieten. Ich denke da ans „Petra“ in Vrsar, oder mein Trüffel-Lokal „Malo Selo“ in Fratrje,oder das „Zardin“ in Kastelir und ganz neu entdeckt die beiden Bauern-Restaurants „Jadruhi“ und „Selo Mekisi“ im Raume Vizinada.

19. 6. 2019: Trüffel Ravioli im Mekisi
  • Im „Jadruhi“ habe ich bei meinem ersten Besuch ein feines Rindfilet mit Trüffel und bein zweiten Mal einen Steinbutt-Fisch gegessen und genossen. Beides hervorragend.
  • Im „Selo Mekisi“ sind die Ravioli mit Trüffel einmalig. Ich habe noch nie solche feine Ravioli-Quark-Füllung gegessen wie im „Mekisi“.
  • Das „Malo Selo“ gehört für mich bereits zum Inventar Istriens. Die Qualität ist gleichmässig hervorragend. Am liebsten gehe ich mit einer 4er- oder maximal 6er-Gruppe zum Essen. Dann starten wir mit einer gemeinsamen gemischten kalten Vorspeise mit Salami, istrianischem Schinken und Käse, sowie gedämpften Pilzen. Anschliessend je nach Lust ein Steak mi Trüffel oder Nudeln/Ravioli mit Trüffel.
  • Das „Zardin“ in Kastelir hat sich durch gleichbleibende Qualität einen Platz in dieser Aufzählung verdient. Jeden Samstag gehe ich hier mit Inge und Fredi essen. Zu meinen favorisierenden Speisen gehören das Schweinefilet mit Gorgonzola-Sauce und das Zardin-Rinds-Filet mit Trüffel
17. Juni 2019: Konoba Jadruhi Steinbutt Fisch

Es gibt bestimmt in Istrien noch ein paar andere feine Lokale. Es gibt aber auch schlechtere und sogar katastrophale, die ich hier nicht erwähnen möchte. Denn auch diese können sich verbessern, falls sie sich Mühe geben würden!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2019/06/19/essen-essen-essen-meine-grosse-schwaeche/

12. Juni: Essen – Dinnieren – Geniessen im Malo Selo

Fratrja Malo Selo Trüffel TartuffiEs ist für Euch Leser langsam langweilig, denn immer wieder zieht es mich ins „Malo Selo“ in Fratrija. Die dortigen Trüffel-Speisen sind einfach berauschend. Vielleicht bin ich bereits süchtig danach! Dieses Mal mussten meine Freunde Frans und Katalin aus Basel mich begleiten und sie waren schlussendlich nicht enttäuscht.

Bereits beim Eintritt ins Lokal wehte uns der nussähnliche Duft der schwarzen Trüffel entgegen. Die schwarzen Trüffel gibt es bis Mitte August, anschliessend die weissen Trüffel. Der Weg führte uns durch die Gaststube in den lauschigen Innenhof. Es war angenehm, sommerlich warm.

Als Entré undf Willkommen-Gruss des Hauses gabs eine Platte mit je 2 Trüffel-Bruschettas pro Person. Als Vorspeise bestellten wir einen Drehteller mit istrianischem Schinken, Salame, Käse und gedämpften Pilzen. Ravioli und Tagliatelli mit Trüffeln waren für uns die Hauptspeise. Ein Gedicht mit den geraspelten und gehobelten Trüffeln

Wie finde ich das Malo Selo?

Mit dem Auto nach Buje fahren, dann weiter in Richtung Portoroz. Etwa 3-4 km nach Buje steht am linken Strassenrand der Abzweiger samt Werbetafel Malo-Selo. Auf dieser kleinen Strasse fährt man nun etwa 1 km ins Landesinnere, durch ein paar kleine enge Kurven und steht unverhofft vor dem Malo Selo. Achtung: Das Malo Selo ist am Mittwoch geschlossen

Oder man programmiert das Navigarionssystem mit den GPS-Koordinaten: N 45º 25.915′, E 13º 38.125′

Achtung Radar: Ich möchte es nur am Rande erwähnen, auch diesen Abend habe ich 2 Radar-Kontrollen der Polizei erlebt, die eine Mitte in Umag in der 40 km/h-Zone. Man beachte, in Istrien wurden generell die Geschwindigkeiten auf 40, 60 und 70 km/h gesenkt.

Fratrja Malo Selo Trüffel Tartuffi

 

Das „Dvi Murve“ ist geschlossen

Es war ein Schock: Eines der besten Restaurants im Raume Porec, das „Dvi Murve“, ist geschlossen. Ich erinnere mich gerne an das Istrianische Steak des Hauses und den einmaligen Palatschinken. Wer weiss mehr über den Grund des Schliessens?

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2014/06/12/essen-dinnieren-geniessen-malo-selo/