Tag: Religion

Aug/Sept. 2018: Ich bin schockiert ob der neuesten Missbrauchsvorwürfe gegen die katholische Kirche

Weit über 10’000  Kinder wurden im US-Staate Pennsylvania, Irland und Deutschland über Jahrzehnte durch katholische Priester und Ordensschwestern missbraucht. Mit perfiden Methoden hat die katholische Kirche die Kinder und ihre Familien zum Schweigen gebracht und die Geistlichen gedeckt.

15. Aug. 2018: Der Fall Pennsylvania

Heute am 15. August feierten die Katholiken „Christi Himmelfahrt“. War es Zufall oder Vorsehung, dass an diesem Tag einer der grössten Missbrauchsskandale der katholischne Kirche ans Licht kam?

Ich sass am Abendessen, als ich am Fernsehen erfahren musste, dass mindestens 300 Würdenträger der amerikanischen katholischen Kirche im grossen Rahmen über Jahrzehnte mindestens 1’000 Knaben und Mädchen missbraucht haben und dies allein im Bundesstaat Pennsylvania … und was für mich mindestens gleich schlimm wog: die Kirchenleitungen bis hinauf zu den Päpsten haben versucht, das ganze Verbrechen zu verheimlichen und einige der Gauner sogar weiter zu befördern. Einer davon ist zur Zeit Kardinal und wichtiger Berater des jetzigen Papstes Franziskus. Mit perfiden Methoden hat die katholische Kirche die Kinder und ihre Familien zum Schweigen gebracht und die US-Geistlichen gedeckt.

19. Aug. 2018: Und nun auch in Irland 1’000e Fälle

Ein paar Tage später lese in der Presse, dass Untersuchungen in Irland den tausenfachen Missbrauch von Kindern durch Priester und Ordensschwestern belegen. Ueber  Jahrzehnte wurden Straftaten systematisch vertuscht. Die Zahl der Opfer sei immens gewesen, sagte der Erzbischof von Dublin.

Sept. 2018: Auch in Deutschland über 3’500 Missbrauchsfälle

Mindestens 1’670 Kleriker haben sich von 1946 bis 2014 an etwa 3’500 Schutzbefohlenen überwiegend männlicher Minderjähriger vergangen.  Mehr als die Hälfte der Opfer waren zum Tatzeitpunkt maximal 13 Jahre alt. Und der Missbrauch dauert offenbar noch an.

Das erschreckende im Falle Deutschland ist, dass diese Zahl nur einen kleinen Bruchteil der effektiven Missbrauchsfälle abdeckt, denn die katholische Kirche hat den Forschern nicht ihre Archive geöffent, sondern nur einige „verjährte“ Dokumente ausgeliefert. Noch immer blockt die Kirche ab! Als Dunkelziffer der Opfer steht eine 100.000 im Raum.

Hat die aktuelle katholische Kirche noch eine Daseinsberechtigung? oder ist sie zu einer gewalttätigen Sekte verkommen?

Hat damit die katholische Kirche nicht ihre Daseinberechtigung endgültig verloren?  Sie outet sich als Verbrechensorganisation und  verhält sich mehrzüngig: Sie kämpft gegen die Eigenverantwortung ihrer Gläubigen im Falle Abtreibung und des eigenen Freitods. Sie verdammt einesteils Homosexuelle, Geschiedene und mit andersgläubigen  Verheiratete, und lehnt Frauen als Seelsorger ab, aber gleichzeitig setzt sie für sich Teile der 10 Gebote ausser Kraft!

Die katholische Kirche muss über ihre Bücher und ihr Geschäftsmodell überarbeiten. Ist es noch zeitgemäss, den Priestern eine widernatürliche Lebensweise aufzuzwingen? Sollte man die Frauen nicht vermehrt in ihre Führungspositionen als Bischöfe aufsteigen lassen? Müsste nicht eine Altersbeschränkung eingeführt werden? Sind nicht genau diese mittelalterlichen Geschäftsprinzipien Grund für diese abnormen Missbräuche?

Vielleicht müsste Jesus zum zweiten Mal den eigenen Tempel vom Ungeziefer reinigen, wie er es vor über 2’000 Jahren machte, als er die Händler und Geldwechsler aus dem Jerusalemer Tempel vertrieb!

Mir fehlen die Worte. Ich bin erschüttert. In jedem privaten weltlichen Betrieb müsste die Geschäftsleitung zurücktreten und käme auch nach Jahren wegen Vertuschung von Verbrechen mindestens in Gefängnis. Den katholischen Kardinälen und dem Papst (es sind mehrere in diesen Skandal involviert) genügen die Worte „Scham und Bedauern“.  Dies aber erst, als ihr verbrecherisches Tun durch eine weltliche Behörde aufgedeckt worden ist.

Die 2000-jährige  Geschichte der katholischen Kirche ist mit dem Blut unschuldiger Frauen und Männer,  und unzähliger verbrecherischer Taten gepflastert. Es gibt nur noch wenige Länder, in denen in den letzten 10-20 Jahren keine katholischen Würdenträger entdeckt wurden, die sich an Kindern vergangen haben. Wie kann nur eine solche Organisation führend in unserer Moral-Lehre sein.   Wie dumm sind wir Menschen doch, um diesen Typen auf den Leim zu gehen.

Mich kotzt das alles an.

Ich kann keinem katholischen Priester mehr in die Augen sehen, weil auch er Teil dieser Organisation ist und einer dieser Verbrecher sein könnte.

 

Nachtrag vom 10. Okt. 2018: Der Papst vergleicht Abtreibung mit „Auftragsmord“

In einer General-Audienz vom 10. Okt. 2018 sprach der Papst Franziskus über die Abtreibung und entgleiste vollends. Er verglich die „Abtreibung mit einem Auftragsmord„. Hat er und die katholische Kirche nach den oben erwähnten Missbrauchsfällen überhapt noch die moralische Kompetenz, solche Vergleiche zu machen und die betroffenen Frauen und Paare, aber auch die ausführenden Aerzte zu Kriminellen zu stempeln?

Es ist unverständlich und löst bei mir nur Kopf schütteln aus. Beim Kindsmissbrauch spricht die katholische Kirche nur von einem menschlichen Fehlverhalten und sitzt dieses Problem seit Jahren aus. Dabei handelt es sich um einen strafbaren Rechtsbruch. Im Fall der Abtreibung stellt sie die Frauen, Paare und Aerzte auf die Ebene der Mörder!

Einmal mehr müssen sich die Gläubigen klar werden, ob diese Kirche noch ihre Bedürfnisse und ihr Rechtsverständnis abdeckt. Will der Gläubige sich noch mit einer kriminellen Organisation identifizieren? Oder ist es nicht eher, dass man sich von den schlechten Einflüssen und der Vorbild-Funktion dieser Kirche retten muss.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2018/08/30/15-august-ich-bin-schockiert-ob-die-neuesten-missbrauchsvorwuerfe-gegen-die-katholischen-kirche/