Tag: Hobby

Aug 16 2017

16. Aug. 2017: Abbau des Wohnwagens – Horror mit den Reifen – Heimfahrt

Mein neuer Wohnwagen Reifen der Marke „Kleber“

Meinen alten Wohnwagen, mit dem ich vor 11 resp. 12 Jahren im Süden Spaniens überwinterte, benutze ich seit dem Reinfall als mobiles Vorzelt vor einem Jahr als Material-Wohnwagen. In ihm lagere ich das Vorzelt, die Kücheneinrichtungen, die Stühle und die Tische, die Kühlschränke und die Tablar-Gestellt, während ich nicht campiere. Kurzum, allles was einem Dauer-Camper sein Leben erleichtert. Er ist im Wohnwagen-Depot Kiwi abgestellt.

Auf den 13. August habe ich den erwähnten Material-Wohnwagen beim Depot Kiwi bestellt, denn an den folgenden 2 Tagen wollte ich abbauen und all das Campings-Zeugs einlagern. Aber dann kam das unerwartete Telefon: „Herr Lehmann wir haben ein Problem. Ihren Wohnwagen können wir nicht bringen. Er hat einen Plattfuss„. Es war Sonntag. Kein Pneu-Geschäft hatte offen. Ich erinnerte mich mit Schaudern. Klar diese Reifen habe ich vor 12 resp. 13 Jahren gekauft, bevor ich nach Spanien fuhr. Sie waren uralt!

Kurze Zeit später kam die nächste Hiobs-Botschaft. „Wir bekommen ihr Rad nicht vom Wohnwagen. Die Schrauben lassen sich nicht drehen!

Ich fuhr eilends beim Kiwi vorbei, um mich zu beraten. Ohne diesen Material-Wohnwagen war ich aufgeschmissen! Da kam der Tommi, ein blonder Hühne. „Herr Lehmann ich bringe den Reifen herunter. Ich hole eine Verlängerung und ersetze temporär das Rad mit einem Rad eines anderen Wohnwagens. Aber es kostete 20 Euro!. Bis 17 Uhr stelle ich Ihnen den Mat-Wohnwagen auf den Platz„. Und tatsächlich erfüllte er sein Versprechen. Am Tag darauf holte ich mir zwei neue Reifen beim Vulcaniseur..

Nachträglich gebe ich zu. Ich war total gestresst und nervös. Aber es drehte sich zum Guten. Am 16. August konnte ich den Mat.-Wohnwagen abschliessen, weil ich alles verstaut hatte, und nach Hause fahren. Um 12:30 Uhr fuhr ich weg aus Solaris in Richtung Heimat, wo ich um 21.30 ankam.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2017/08/16/16-aug-2017-abbau-des-wohnwagens-horror-mit-den-reifen/

Mai 06 2016

Mein neuer Wohnwagen „Hobby 560 Ffe“

20. April 2016: auf der Fahrt über den Gotthard mit dem neuen Hobby Wohnwagen

20. April 2016: auf der Fahrt über den Gotthard mit dem neuen Hobby Wohnwagen

Mein neuer Wohnwagen ist mit 5.60m Innen-Masse etwas grösser als mein alter 5.40m Wohnwagen. Er ist 2.30 cm breit und 7.60m lang bis zur Deichsel. Das spezielle ist die Eingangstüre, die vorne rechts angebracht ist. Bei den meisten Wohnwagen ist die Eingangstüre hinten rechts. Dadurch ist es mir möglich, die beiden Wohnwagen Türe gegen Türe aufzustellen.

 

Grundriss Hobby 560 Ffe

Grundriss Hobby 560 Ffe

 

 

21. April 2016: Mein neuer Wohnwagen Hobby 560 Ffe auf Solaris: Doppelbett

Im alten Wohnwagen hatte ich zwei 80cm breite Betten. Das obige Queens-Doppelbett ist 1.60 m breit und von drei Seiten erreichbar. Ich fühle mich auf dieser Spielwiese und in dieser Bettwäsche wie ein König.

Neuer Wohnwagen Hobby 560 Ffe

Das obige Bild zeigt den Blick, den ich habe, wenn ich durch die Türe in den Wohnwagen eintrete. Vis-à-vis von der Küche ist ein grosser Slim-Tower-Kühlschrank montiert, dessen Tiefkühlfach aber unbrauchbar ist.

Neuer Wohnwagen Hobby 560 Ffe

Die Toilette ist ein Bijou und wunderbar designed mit massiven Türen und Staufächern. Vis-à-Vis befindet sich eine eigenständige Duschkabine mit allem Dusch -Zubehör. Diese werde ich jedoch in einen grossen Kleiderschrank umbauen.

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2016/05/06/mein-neuer-wohnwagen-hobby-560-ffe-2/

Mai 03 2016

Aufbau, Umbau und Ausbau meiner beiden Wohnwagen

Ich will nie mehr ein Vorzelt aufstellen

Vor einem Jahr zog ich mir beim Aufbau des Vorzeltes einen schmerzhaften „Hexenschuss“ (Wirbelsäule Blockierung) zu. Mehrere Tage war ich blockiert und konnte mich nur mühsam bewegen. Der Arzt und Chiropraktiker empfahl mir, mit dem Camping aufzuhören. resp. kein Vorzelt mehr aufzustellen. Mir selber war klar:  „Diesen Schmerz brauche ich nicht mehr„, und begann kreativ nach einer Alternative zu suchen.

Man muss wissen, dass ich im eigentlichen Wohnwagen schlafe und wohne, Fernseh schaue und abends am PC an meiner Biografie und dem Tagebuch schreibe. Das Vorzelt nutze ich als Küche und allg. Ablage- und Stauraum für die Leiter, Schuhe, Rennrad, Polster, Liegebetten, Tiefkühler und Kühlbox etc.

Ueber die Evaluation und den Kauf-Entscheid für einen neuen Wohnwagen samt einem mobilen Vorzelt berichtete ich in diesem Blog in meinem Beitrag vom 1. Sept. 2015 unter http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2015/09/01/mein-neuer-wohnwagen-hobby-560-ffe/

21. April 2016: Mein neuer Wohnwagen Hobby 560 Ffe auf Solaris

Links der „alte“ Wohnwagen

Aufbau meiner beiden Wohnwagen – Camping in einer neuen Dimension

Meinen „alten“ Wohnwagen überwintere ich unweit vom Campingplatz im Kiwi-Wohnwagen-Depot. Ivo brachte ihn mit seinem Traktor und stellte ihn dort auf, wo ich mit weisser Farbe den Ort der beiden Räder gekennzeichnet hatte. Meinen neuen Hobby von 5.60 Innenlänge rangierte ich mittels Mover Centimeter-genau mit 1 m Abstand parallel zu meinem alten Wohnwagen. Es war ein Erlebnis, wie fein ich den Wohnwagen mit einer Art Joystick steuern konnte. Bereits nach 1 Stunde standen beide am richtigen Ort, die Stützen runtergelassen.

Zukünftig, ab nächstem Jahr werde ich nur noch 1 Stunde benötigen, bis der Wohnwagen samt mobilem Vorzelt am richtigen Platz stehen werden und ich das „dolce far niente“ geniessen kann. Es bleiben nur noch die SAT-Schüssel und ein Sonnensegel zu installieren. Ich bin bereits heute überzeugt, dass mir dieser Luxus gefallen wird: Camping in einer neuen Dimension.

Umbau zum mobilen Vorzelt

„Vor dem Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt ! Ohne Fleiss kein Preis !“ Bis es soweit ist, musste ich im  „alten“ Wohnwagen die Sitzecke und die beiden Betten ausbauen, und die Küchenmöbel des Vorzeltes samt den Tablar-Gestellen einbauen. Ein Knackpunkt bildete die Gas-Heizung und die Klima-Anlage, die ich erst vor 2 Jahren installierte. Am frei gewordenen Platz der Heizung gab es meinen Weinkeller und die Klimaanlage fand einen neuen Platz in der Sitzbank im neuen Wohnwagen.

Man beachte den Tiefkühler und die Waschmaschine

Bereits zu Hause hatte ich die notwendigen Werkzeuge wie den Bohrmaschine, meine Stichsäge, einen Lochbohrer, sowie Silikon-Fugenmaterial, Polyurethan-Schaum zum Füllen der Löcher im Boden wegen der Klimaanlage, diverse Schrauben und viel Kleinmaterial zusammengestellt. Während mehr als 1 Woche arbeitete ich intensiv am Ausbau und Einbau. Im Küchenbereich musste ein Wassertank samt Wasserpumpe und -Abfluss eingebaut werden. Alle Möbel befestigte ich transportsicher, denn sie sollten nicht umfallen, wenn der Wohnwagen ins Depot gezogen wird. Dazu musste ich u.a. spezielle Fixierungen für die Gestellfüsse entwickeln.

In den vergangenen Jahren habe ich den 3-4-monatigen Istrien-Aufenthalt jeweilen einmal unterbrochen, um zu Hause meine Schmutzwäsche zu waschen und die Post nach Rechnungen zu durchforsten. Ab sofort will ich nicht mehr nach Hause fahren. Deshalb habe ich mir eine 6kg-Waschmaschine von Gorenje angeschafft, speziell fürs Camping geschaffen, und im mobilen Vorzelt installiert. Das kritische dabei war, dass die Waschmaschine durch meine 50cm breite Wohnwagen-Türe durchgehen musste. Es ist erstaunlich, es gab relativ viele derartige Maschinen, die weniger als 50cm tief waren.

Der umgebaute Wohnwagen

Im alten Wohnwagen habe ich die Küche aus dem Vorzelt eingebaut

Zum Schluss habe ich ein Licht mit Bewegungsmelder zwischen den beiden Wohnwagen montiert. Es dient nicht nur als Schutz gegen Einbrecher sondern auch für mich selber, wenn ich spät abends heimkomme und das Schlüsselloch suche. Und zu allerletzt zog ich als Schutz gegen Regen eine leicht montierbare Zeltblache zwischen die beiden Eingänge.

Einbau der alten Klima-Anlage in den neuen Wohnwagen

Viel Arbeit gab der Aus- und wieder Einbau der erst 2 Jahre alten Klima-Anlage. Um genügend Platz unter der Sitzbank zu erhalten, musste ich die Gel-Batterie des Movers verschieben und neu installieren. Für die Ab- und Zuluft der KlimaanlageIch waren zwei Löcher in den Boden zu sägen. Das Kritische dabei war, kein Gestänge oder Leitung unter dem Boden des Wohnwagens zu erwischen. Aber nach 4 Stunden konnte ich mich verdient aufs Liegebett unter blauem Himmel legen. Es war geschafft.

Ein- und Ausbau der Truma Klimaanlage

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2016/05/03/aufbau-umbau-und-ausbau-meiner-beiden-wohnwagen/

Sep 01 2015

Mein neuer Wohnwagen HOBBY 560 Ffe – samt mobilem Vorzelt

Hobby 560 Ffe mit Türe vorne rechts

Hobby 560 Ffe mit Türe vorne rechts

Beim diesjährigen Aufbau meines Wohnwagens resp. dessen Vorzeltes in Istrien habe ich mir einen „Hexenschuss“ zugezogen. Dieser stechende Schmerz hat mir genügt. Darauf kann und will ich in Zukunft verzichten. Genügt hat mir aber auch der jährliche Aufwand für den Auf- und Abbau des Vorzeltes samt Einrichtungen für die Aussenküche und Regale. Weit über 10 Stunden im Frühjahr. und dann wieder zum Abschluss der Saison.

Wie könnte ich diesen Aufwand reduzieren?

Meine besten Ideen kommen mir meistens beim Radfahren und kurz vor dem Einschlafen. Es entstand eine  Idee nach der anderen. Keine befriedigte mich richtig. Aber eine blieb übrig. Eine unkonventionelle und unerwartete Variante mit einem mobilen Vorzelt.

Vergangene Woche habe ich sie realisiert. Ich kaufte mir einen neuen Wohnwagen und werde meinen alten als mobilen Vorbau/-Zelt nutzen Dazu werde ich seine Innereien herausreissen und meine Küche aus dem Vorzelt samt den Regalen für Schuhe, Kühl- und Tiefkühlschränke einbauen Zukünftig muss ich nur noch die beiden Wohnwagen auf den Campingplatz ziehen lassen, die 8 Stützen herunterdrehen, Wasser und Strom anschliessen und bereits bin ich bereit fürs „dolce-far-niente“.

Hobby 560 Ffe Sitzecke

Sitzecke – Rechts befindet sich die Eingangstüre

.

Bereits Mitte Sommer nahm ich Kontakt zu meinem deutschen Wohnwagenhändler Christian Ernst  von ERNST-CARAVAN in Ettenheim  etwa 70 km nördlich von Basel auf und erkundigte mich nach einer guten Occasion. Kurz bevor ich nach Hause fuhr, habe ich mich daran erinnert, dass das letzte Hemd gar keine Taschen hat. Also ein erneutes Telefon zu Christian, dem Wohnwagenhändler, „Es kann auch ein Neuwagen sein!“ meinte ich. Bereits 1 Tag später erhielt ich von ihm ein Angebot. Ein Bomben-Angebot, denn wenige Tage vorher hätte ein Unwetter ganz kleine Hagelschäden verursacht Man könne sie mit weniger als 0.2 mm Tiefe fast nicht erkennen. Die Versicherung biete aber einen Preisnachlass an.

So kam ich wie die Jungfrau zum Kinde, zu einem HOBBY 560 Ffe des Mod.-Jahres 2015 zu einem Export-Preis von Euro 13’500. (Deutsche MwSr bereits abgezogen)

Hobby 560 Ffe franz. Bett

Grosses französisches Bett

 

Die neue Wohnwagen-/Vorbau-Kombination

Die neue Kombination aus den beiden Wohnwagen stelle ich exakt gleich auf, wie bisher. Es besteht ein Unterschied. Das bisherige Vorzelt ersetze ich durch den mobilen Vorbau (=Meinen alten Wohnwagen), d.h. parallel zu meinem neuen HOBBY-560 stelle ich meinen alten Wohnwagen Tür gegen Tür. Durch diese Anordung muss ich keine zusätzlichen Türen einbauen. Die beiden Eingänge befinden sich zwischen den beiden Wohnwagen.

Viele der Innereien meines alten Wohnwagens baue ich aus und installiere all dies ein, was vorher im Vorzelt stand::

  • An den Ort der Sitz-Gruppe installiere ich die Küche mit der Kühltruhe, Backofen, Induktions-Platten, Mikrowellen und Abwaschbecken
  • Im ehemalgen Schlafbereich mache ich Platz für Regale, den Tiefkühler, die Lebensmittel und  Container für Schuhe, Schmutzwäsche, Elektrokabel und Werkzeug-Kiste, sowie mein Rennrad.

Auf der ehemaligen Rückseite meines alten Wohnwagens, nun aber mit Blick auf meinen Sitzplatz, kommt ein Sonnensegel hin, das mir Sonnen- und Regenschutz für den Campingtisch samt 2-4 Stühlen  bietet.

Mein neuer Wohnwagen inkl. mobilen Vorbau

Mein neuer Wohnwagen inkl. mobilen Vorbau
Der Sitzblatz zeigt in Richtung Tennisplätze

 

 Am 20./21. April 2016 werde ich mit dem neuen Wohnwagen nach Solaris fahren und die neue Saison einläuten!

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2015/09/01/mein-neuer-wohnwagen-hobby-560-ffe/