Achtung: „GVU-Trojaner“ oder „Virus Bundespolizei“ … verteilt via Skype

Dies ist kein April-Scherz sondern brutale Realität, denn haarscharf ging der Kelch an mir vorbei:

hacker2
Gestern am 31. März 2013 erhielt ich von Frans über Skype die untenstehende Message mit einem Link zu einem Foto, dessen Text eine eigenartige „goo.gl“ und noch verdächtigere „-JPG“  -Adresse aufwiesen ….

…. und dann genau 30 Minuten später eine weitere  automatisch zugeschickte zweite Message „ÖFFNEST DAS LINK NICHT, ES IST NICHT ICH GESCHICKT HABE!!!!!!“ …ganz eindeutig maschinell übersetzt!

Für mich waren dies genug Alarm-Zeichen, bei Frans zurückzufragen, nachdem mein McAfee-Virenprogramm mich darin bestätigte: Dieser Link sei verseucht. Ja, nicht öffnen!

Und in der Tat: Es handelte sich um den „GVU-Trojaner„…. oder auch „Bundespolizei-Trojaner“, der den PC unverzüglich absperrt und blockiert. Bei einem befallen PC läuft nichts mehr. Es erscheint einzig ein Hinweis am Monitor: Gegen Bezahlung von 100 oder 150 Euro kann  er wieder entsperrt werden! (Bitte ja nicht bezahlen!). Mehr darüber, auch übers Entfernen,  findest Du in Google unter den vorigen Stichworten.

Wichtig: Wenn man den Link nicht anklickt, passiert nichts!

Bildschirm-Copy des "GVU-Trojaners"

Bildschirm-Copy des „GVU-Trojaners“

Was war wohl bei Frans zu Hause passiert? Er hatte ein eMail von USA erhalten und dies versehentlich geöffnet … und dann lief alles automatisch ab. Sein Notebook blockierte, am Monitor erschien die Aufforderung, sich mit 100 Euro freizukaufen und gleichzeitig wurden an alle seine Skype-Adressen (ev. auch an die eMail-Adressen, das weiss er noch nicht) obige Message verschickt!

Was lernt man daraus?

Auch ein Freund kann einem ein verseuchtes Mail zuschicken. Deshalb immer das „Betreff“ oder „Subject“ genau anschauen:

  • Enthält es eine persönliche Information wie „Mein Gruss aus Binningen“, dann ist es aller Voraussicht ungefährlich.
  • Den Text genau durchlesen. Zeigt er Kennzeichen einer maschinellen Uebersetzung d.h. mangelhaftes Deutsch eines Ausländers, dann ist es brandgefährlich! Am besten den Absender zurückfragen, ob er dies Mail verschickt hat!!

Ueber das Thema „Antiviren-Software“ will ich mich nicht länger auszulassen, jeder ist seines Glücks eigener Schmied. Aber es ist nicht abwegig, von Zeit zu Zeit, vielleicht alle 3-6 Monate, mit einem dafür geeigneten Backup-Tool eine Kopie des System-Discs (Disc C:) herzustellen. Den kann man nämlich in einem solchen Schaden Fall einfach zurückladen! Ich benutze dazu „Acronys True Image“ und war schon mehrfach überglücklich, weil ich mein System durch Eigenverschulden zum Absturz brachte.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2013/04/01/achtung-gvu-trojaner-oder-virus-bundespolizei-verteilt-via-skype/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.