Istrien, ein Kreisel-Paradies

Immer mehr entwickelt sich Istrien zum Land der „Verkehrs-Kreisel“. Begonnen hat es vor 2-3 Jahren, als die Umgehungsstrasse um Porec mit 3 Kreiseln, oder sind es 4, gebaut wurde. Letztes Jahr haben sie mit Hilfe unserer Kurtaxe wieder zugeschlagen. Und wie! Bei der ehemaligen Lichtsignal-Anlage beim „Konzum“ mitten in Porec wurde Ende Juni 2011 ein neuer Kreisel eröffnet, der die dauernd überlastete Lichtsignalanlage ersetzte.

Seit 19. Juli 2011 entschärfte ein weiterer Kreisel die gefährliche Kreuzung auf der Hauptstrasse nach Porec zwischen Tar und den Campingplätzen Lanterna/Solaris. Dieser ist ein echter Gewinn, denn die Links-Abzweigung von Solaris/Lanterna in Richtung Tar und Novigrad war immer gefährlich.
Kreisel auf der Hauptstrasse Novigrad - Tar - Porec
Und nun aber der Hammer: Am 23. Juli 2011 wurde der „Friedhofskreisel“ eröffnet, ein gross-dimensionierter Kreisel zwischen dem Friedhof beim Kiwi und dem Sportplatz Tar. Er hat die einzige Aufgabe und nur einen Abzweiger, den Verkehr zum Friedhof in geordnete Bahnen zu lenken. Ich vermute, die Gemeinde Tar rechnet in nächster Zeit mit einem steilen Anstieg an Beerdigungen. Wann werden sie wohl die marode Strasse zu den Hotel- und Camping-Anlagen erneuern?
Friedhofskreisel zwischen Tar und Camping Solaris
Zu Beginn der Feriensaison im Mai 2012 leistete sich Tar 3 weitere Kreisel. Der eine auf der Hauptstrasse zwischen Vabriga und Tar sowie zwei weiteren in Tar selber. Das kuriose daran ist, dass einer der Kreisel in Tar rund um ein Wohnhaus führt.
Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.maxlehmann.ch/wpeuro/2012/07/13/istrien-ein-kreisel-paradies/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.